SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg & Schleswig-Holstein

Mittwoch, 01.06.22 19:30 bis Mittwoch, 01.06.22 21:00 - Kwadrat, Bremen

Auf der Straße heißen wir anders: Lesung und Buchvorstellung mit Laura Cwiertnia


Terminexport im ICS-Format

 

 

 

 

 

01-06-22 - Bremen (Kwadrat, Lichthof)
freie Plätze

Auf der Straße heißen wir anders: Lesung und Buchvorstellung mit Laura Cwiertnia

Veranstaltungsnummer: 259249

"Auf der Straße heißen wir anders", so lautet der Titel des Debut-Romans von Laura Cwiertnia. Die gebürtige Bremerin ist die Tochter eines armenischen Vaters und einer deutschen Mutter. Sie arbeitet als Redakteurin für die ZEIT und hat den Roman ausgehend von Ihren eigenen Erfahrungen geschrieben.

Der Roman handelt von Karla, die in einer Hochhaussiedlung in Bremen-Nord aufwächst und wenig über ihre Familiengeschichte weiß. Während die anderen Kinder in ihrem Viertel die Herkunftsorte ihrer Familien kennen – Türkei, Russland, Albanien – weiß Karla nur, dass ihre Großmutter Maryam in den 1960ern als Gastarbeiterin nach Deutschland gekommen ist und dass ihre Familie armenische Wurzeln hat. In der Familie wird darüber jedoch nicht gesprochen.
Als Karlas Großmutter stirbt, taucht im Zusammenhang mit ihrem Nachlass der Name und die armenische Adresse einer Frau auf - Lilit. Gemeinsam mit ihrem Vater macht sie sich nun auf die Suche nach Lilit, in die für beide unbekannte Heimat.

An diesem Abend wird Laura Cwiertnia ihr Buch vorstellen und mit uns über Herkunft, Zugehörigkeit und die Bedeutung von Familiengeschichte sprechen. Die Veranstaltung wird moderiert von Christine Strotmann, Friedrich-Ebert-Stiftung.

Auf der Straße heißen wir anders: Lesung und Buchvorstellung mit Laura Cwiertnia
Am 01.06.2022 um 19:30-21:00 Uhr im Kwadrat Lichthof, Bremen


Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, die Teilnehmer_innenzahl begrenzt.
Eine Anmeldung unter dem Anmeldebutton ist erforderlich
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei..
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Personen mit den typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus ist der Zutritt nicht gestattet.
Das Tragen einer medizinischen oder FFP2 Maske während der Veranstaltung wäre wünschenswert.



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben