Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg & Schleswig-Holstein

Mittwoch, 11.12.19 19:00 - Helmut-Schmidt-Forum

Schmidtwochabend „Operation Mütze“


Terminexport im ICS-Format

Helmut Schmidt und die Kunst: Nach Ende seiner Kanzlerschaft ließ Helmut Schmidt das traditionelle Kanzlerportrait von dem Maler Bernhard Heisig anfertigen. Die politische Brisanz dabei: Heisig lebte in der DDR und der Kalte Krieg war mitnichten vorüber.

 

Helmut Schmidt ließ sich 1984 von dem renommierten DDR-Maler Bernhard Heisig für die Kanzlergalerie des Kanzleramts malen, weil er der Ansicht war, dass DDR-Kunst nicht genug Beachtung finde. Ein ungewöhnliches Vorgehen und heikles Unterfangen, das von der Stasi engmaschig begleitet und mit interessanten Aktennotizen dokumentiert wurde. Das Buch „Heisig malt Schmidt“ von Kristina Volke erzählt die Begegnung zwischen dem „Westkanzler“ und dem „Ostkünstler“ im geteilten Deutschland. Es wurde kürzlich mit dem Buchpreis der Staatsbibliothek „HamburgLesen“ ausgezeichnet.

 

In der Veranstaltungsreihe „Schmidtwochabend“ der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung diskutieren wir das Buch und die politischen Begleitumstände des berühmten Kanzlerportraits. Es sprechen:

 

Kristina Volke, Autorin des Buches „Heisig malt Schmidt“

Gudrun Brüne, Malerin und Witwe von Bernhard Heisig

Moderation: Dr. Christoph Links, Verleger

 

Helmut Schmidt und die Kunst – Operation Mütze

am 11.12.2019 um 19 Uhr

im Helmut-Schmidt-Forum

Kattrepel 10, 20095 Hamburg

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung bei der Bundeskanzler Helmut Schmidt-Stiftung ist erforderlich!

 

Organisation/Koordination:

Andrea Bazzato
Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung
Kattrepel 10
20095 Hamburg

Tel: 040 / 30 70 29 96

Mail: ausstellung(at)helmut-schmidt.de


Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Rathausmarkt 5
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben