Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg & Schleswig-Holstein

Mittwoch, 30.09.20 - 17 Uhr - Hamburg - Das Afrikahaus

Das Kolonialerbe im öffentlichen Raum: Erhalt oder Umbau?


Terminexport im ICS-Format

Stadtführung und Gespräche

Bild: auf Pixabay von LS Foto

Viele Orte in Hamburg erinnern an die koloniale Vergangenheit der Hansestadt. Bekannte Beispiele sind das Afrikahaus, die Denkmäler von Kolumbus und Vasco da Gama, die Speicherstadt und das Bismarck-Denkmal im Alten Elbpark. Der Umgang mit diesen Denkmälern und öffentlichen Plätzen wird derzeit in Deutschland intensiv diskutiert. Dies besonders in Hamburg, einer Stadt, die eine zentrale Rolle im deutschen Kolonialismus spielte und ihren Wohlstand auch dieser Zeit zu verdanken hat.

Unser Rundgang führt uns entlang von Wahrzeichen und Spuren der Kolonialgeschichte unserer Stadt. Wie sollen wir mit ihnen umgehen? Sollte der öffentliche Raum dekolonisiert werden?
Welche Möglichkeiten existieren, um sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen und vor allem zum kritischen Nachdenken anzuregen? Könnte die Kunst dabei helfen?
 

Diesen und weiteren Fragen wollen wir bei einem Rundgang und Gesprächen nachgehen mit:

Marco Alexander Hosemann, freier Autor und Referent im Themenfeld Stadt- und Baukultur, Vorsitzender City-Hof e.V. – Für gelebte und gebaute Kultur,
Hannimari Jokinen, Künstlerin, Kuratorin, Mitglied im Arbeitskreis Hamburg Postkolonial und im Beirat zur Dekolonisierung Hamburgs bei der Behörde für Kultur und Medien.

Treffpunkt: Das Afrikahaus
                          Große Reichstraße 27
                          20457 Hamburg
 

+++ DIESE VERANSTALTUNG IST BEREITS AUSGEBUCHT +++


HINWEIS
Wir bitten Sie beim Rundgang, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, Hygiene zu beachten und einen Abstand von 1,5 Metern zu Personen zu halten, die nicht mit Ihnen in einem Haushalt leben. Um die Nachverfolgung der Teilnehmer_innen und deren Kontakte für die Gesundheitsämter sicherstellen zu können, werden wir am Tag der Veranstaltung alle anwesenden Teilnehmer_innen mit Angabe Ihrer Telefonnummer registrieren. (Aufbewahrungsfrist: 4 Wochen)

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung der Freien und Hansestadt Hamburg.
Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung bitte an das Julius-Leber-Forum wenden.



Termin

Mittwoch, 30.09.20
17:00 bis 19:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Große Reichenstraße 27
20457 Hamburg



Ansprechpartner_in

Julie Salviac

Kontaktanschrift
Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
Tel. 040- 32 58 74 23



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben