27.06.2019

Wo genau ist Mitte-Links?

Die Studie untersucht, inwieweit das wahrgenommene Politikangebot europäischer Mitte-Links-Parteien den Wünschen und Werten der Gesamtbevölkerung und speziell dem sozial schwächeren Teil der Wählerschaft entspricht. In der Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik entsprechen die europäischen Mitte-Links-Parteien am ehesten den Wünschen und Werten der Wählerschaft, in der Migrations- und Integrationspolitik am wenigsten.

Im internationalen Vergleich gelingt es den Mitte-Links-Parteien in Europa sehr unterschiedlich gut, den Werten und Wünschen der Wählerschaft zu entsprechen. Besonders nah an der Bevölkerung liegen die wahrgenommenen Politikinhalte und Werte der dänischen und britischen Sozialdemokrat_innen. Am weitesten entfernt davon liegen die deutschen und österreichischen Sozialdemokrat_innen. Insgesamt gelingt es allen beobachteten Mitte-Links-Parteien meistens besser, den Wünschen des Durchschnitts der Bevölkerung zu entsprechen als den Wünschen der sozial schwächeren Teile.

Je nach beobachtetem Themengebiet ergeben sich unterschiedlich große Differenzen zwischen den wahrgenommenen Politikangeboten der Mitte-Links-Parteien und den Wünschen der Wählerschaft. In den Themenfeldern Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik liegen Angebot und Nachfrage noch vergleichsweise eng beieinander. Größere Differenzen ergeben sich hingegen in der Europapolitik, bei Zuwanderung, Integration und innerer Sicherheit. Vor allem die sozial schwächeren Teile der Bevölkerung wünschen sich hier im Mittel einen restriktiveren Kurs als sie ihn aktuell bei den Sozialdemokrat_innen wahrnehmen.

Hier geht es zur Studie.

Arbeitseinheit: Internationale Politikanalyse


  • Kontakt

    Internationale Politikanalyse

    Leitung

    Dr. Michael Bröning

    Kontakt

    Adriana Hornung

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    +49 (0) 30 / 269 35-7709

    E-Mail-Kontakt
     


  • Expertise

    DieAbteilung Internationale Politikanalyse arbeitet an Schlüsselthemen der europäischen und internationalen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel ist die Entwicklung von politischen Handlungsempfehlungen und Szenarien aus der Perspektive der sozialen Demokratie.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

nach oben