05.12.2019

The Trillion € Question

Mit den Neuwahlen am 12. Dezember in Großbritannien könnte das Brexit-Drama vorerst zum Ende kommen. Nach wie vor ungelöst hingegen sind die Herausforderungen, die der Austritt eines Nettozahlers in der EU finanziell mit sich bringt. Während die neue EU-Kommission unter der Leitung von Ursula von der Leyen neue Prioritäten setzen möchte, wachsen die Erwartungen an das Verhandlungsgeschick der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Angesichts des Anspruchs, mehr in Grenzschutz, Digitalisierung und Klimaneutralität zu investieren, sind kontroverse Auseinandersetzungen während der aktuell laufenden Verhandlungen über den nächsten Mehrjährigen Finanzrahmen 2021 – 2027 vorprogrammiert und bereits in vollem Gange. Dabei spielen sich diese Konflikte vor dem Hintergrund einer gestiegenen Wahlbeteiligung bei den Europawahlen 2019 und damit einem gewachsenen Bürger_inneninteresse statt.

Wie kann sie also aussehen, die richtige Balance zwischen sozialer Kohäsion, neuen politischen Prioritäten und Zukunftsinvestitionen? Welche Streitpunkte gibt es zwischen den europäischen Regierungen aktuell? Wie kommen wir zu einem progressiven EU-Haushalt? Und was erwarten Bürger_innen und Zivilgesellschaft eigentlich vom zukünftigen EU-Haushalt?

Diese und weitere Fragen stehen am Abend des 16. Dezember im Fokus. Wir freuen uns, diese Diskussion gemeinsam mit der Europäischen Bewegung Deutschland realisieren zu können. Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Englisch stattfinden.

Um Ihre Online-Anmeldung  bis zum 9. Dezember wird gebeten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund begrenzter Plätze Anmeldungsbestätigungen versenden werden, ohne die eine Teilnahme leider nicht möglich sein wird.

ABLAUF

Begrüßung

18:00

Dr. Michael Bröning, Referatsleiter Internationale Politikanalyse, Friedrich-Ebert-Stiftung

Keynote Rede (auf Englisch)

18:05                          

László Andor, ehem. EU-Kommissar; Generalsekretär, Foundation For European Progressive Studies

Diskussion (im Fishbowl-Format)

18:20                           

Michael Roth, Staatsminister für Europa, Auswärtiges Amt

Pierre Larrouturou, Mitglied des Europäischen Parlaments

Dr. Linn Selle, Präsidentin, Europäische Bewegung Deutschland

Moderation: Petra Pinzler, Die ZEIT

„Video Intervention” von Tytti Tuppurainen, Finnische Europaministerin (tbc)

Schlussbemerkungen

19:55              

Manuel Gath, Referent Europäische Integration, Friedrich-Ebert-Stiftung

20:00              

Ausklang bei Snacks und Getränken

Arbeitseinheit: Internationale Politikanalyse


  • Kontakt

    Internationale Politikanalyse

    Leitung

    Dr. Michael Bröning

    Kontakt

    Adriana Hornung

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    +49 (0) 30 / 269 35-7709

    E-Mail-Kontakt
     


  • Expertise

    DieAbteilung Internationale Politikanalyse arbeitet an Schlüsselthemen der europäischen und internationalen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel ist die Entwicklung von politischen Handlungsempfehlungen und Szenarien aus der Perspektive der sozialen Demokratie.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

nach oben