Montag, 07.12.20 16:00 bis Montag, 07.12.20 17:30 - Online

Online-Veranstaltung: Kerneuropa geht voran - Die richtige Strategie für die EU von morgen?


Terminexport im ICS-Format

Am 07.12.2020 diskutierten wir mit spannenden Redner_innen aus Frankreich, Polen und Deutschland die Strategie eines Kerneuropas.

Die Europäische Union sieht sich mit enormen inneren und äußeren Herausforderungen konfrontiert. Dabei zeigt sich, dass die Union infolge von Interessengegensätzen und divergierenden Wertvorstellungen unter den 27 Mitgliedsländern derzeit nur begrenzt in der Lage ist, mit einer Stimme zu sprechen, entschieden und schnell zu handeln.

Die EU muss deshalb die Frage beantworten, wie sie Souveränität und schnelle Handlungsfähigkeit erlangen will. Ist das mit 27 oft zerstrittenen Mitgliedern möglich? Oder ist dafür ein kleineres aber handlungsfähiges (Kern-)Europa nötig, das politisch voran geht?

Um die Frage "Kerneuropa geht voran – Die richtige Strategie für die EU von morgen?" gemeinsam mit Ihnen online diskutieren zu können, haben wir die folgenden Gesprächspartner eingeladen:

Gernot Erler, ehem. Staatsminister im Auswärtigen Amt, Deutschland
Dr. Claire Demesmay, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Frankreich
Janusz Reiter, Botschafter a.D., Präsident, Polish Center for International Relations, Polen
Dr. Winfried Veit, Publizist und Autor, Deutschland

Moderation Petra Pinzler, Die Zeit.

Arbeitseinheit: Internationale Politikanalyse

Montag, 07.12.20 - Online
freie Plätze

Ein Kerneuropa geht voran - Die richtige Strategie für die EU von morgen?

Veranstaltungsnummer: 250645

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts findet Europa sich in einer neuen Welt wieder: Der Westen und seine Bündnisse erodieren. Neue geopolitische Player wie China, Russland oder die Türkei dominieren zunehmend die Weltbühne. Kriegerische Auseinandersetzungen und Instabilität in Europas südlicher Nachbarschaft, führen - verbunden mit sich ständig verschlechternden Lebensbedingungen in Afrika und dem Mittleren Osten sowie den Folgen des Klimawandels - zu einer kontinuierlich hohen Migration nach Europa.

Die zentrale Frage angesichts dieser überlebenswichtigen Herausforderungen lautet: Ist die Europäische Union dafür gewappnet? Ist sie in der Lage, ihre eigenen Interessen und Werte zu verteidigen und durchzusetzen? Bereits die Eurokrise, die Migrationskrise und die ersten Monate der Coronakrise haben gezeigt, dass die EU nicht immer fähig ist, einheitlich und schnell zu handeln. Der dafür notwendige politische Wille fehlte oftmals. Nationale Alleingänge und gegenseitige Blockaden bestimmten nicht selten das Bild. Mit der Einigung auf das 750 Mrd. Euro Wiederaufbaupaket "NextGenerationEU" oder beim Zustandekommen des Atomabkommens mit dem Iran bewies die EU jedoch politische Handlungsfähigkeit.

Wie kann die EU es erreichen, verlässlich und dauerhaft souverän und handlungsfähig zu werden? Ist das mit 27 oft zerstrittenen Mitgliedern möglich? Oder muss dafür die Zahl der Mitspieler drastisch gesenkt werden? Also ein kleineres aber handlungsfähiges (Kern-)Europa, das sich von den anderen nicht blockieren lässt und stattdessen politisch voran geht?

Um diese Fragen am 7. Dezember, 16:00-17:30 Uhr, gemeinsam mit Ihnen online diskutieren zu können, haben wir die folgenden Gesprächspartner eingeladen:

Gernot Erler, ex-Staatsminister im Auswärtigen Amt, Deutschland
Dr. Claire Demesmay, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Frankreich
Janusz Reiter, Botschafter a.D., President, Polish Center for International Relations, Polen
Dr. Winfried Veit, Publizist und Autor, Deutschland

Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen!



Termin

Montag, 07.12.20
17:00 bis 18:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

nicht verfügbar

Ansprechpartner_in

Oliver Philipp

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Internationale Politikanalyse
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin


  • Kontakt

    Internationale Politikanalyse

    Leitung

    Catrina Schläger

    Kontakt

    Adriana Hornung

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    +49 (0) 30 / 269 35-7709

    E-Mail-Kontakt
     


  • Expertise

    DieAbteilung Internationale Politikanalyse arbeitet an Schlüsselthemen der europäischen und internationalen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel ist die Entwicklung von politischen Handlungsempfehlungen und Szenarien aus der Perspektive der sozialen Demokratie.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

nach oben