Globale Politik und Entwicklung

20.01.2017

Schwerpunkt: Wirtschaft und Menschenrechte

Das IPG-Journal veröffentlicht im Januar 2017 zahlreiche Beiträge zum Thema - ein Überblick.

Im "Schwerpunkt des Monats" befasst sich das IPG-Journal unter anderem mit der Frage, wie Unternehmen ihre soziale Verantwortung wahr nehmen, mit der Bedeutung des Prozesses gegen das Textilunternehmen KiK.

Carolijn Terwindt vom European Center for Constitutional and Human Rights erläutert in "Blue Jeans Blues", dass der Prozess gegen KiK und der Kampf um bessere Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie weitergehen.

Unsere Kollegin Frederike Boll, Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte, kritisiert, dass der neue deutsche Nicht-Aktions-Plan zum Thema weiterhin auf Freiwilligkeit setzt und kaum zum Vorbild werden wird.

Warum Deutschland endlich das Beschwerdeverfahren für soziale Menschenrechte anerkennen muss, erläutert Michael Krennerich, Vorsitzender des Nürnberger Menschenrechtszentrums.

Sarah Lincoln von Brot für die Welt unterstreicht, dass Menschenrechtsschutz für Unternehmen "Pflicht, nicht Kür" ist - freiwillige Selbstverpflichtungen reichen nicht aus.

Auch Tandiwe Gross, Sachverständige bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), macht sich für verbindliche Regelungen und rechtliche Konsequenzen stark, um menschenwürdige Arbeit in globalen Lieferketten zu gewährleisten.

Länder / Regionen:Deutschland | Weltweit

Arbeitseinheit: Globale Politik und Entwicklung


  • Kontakt

    Globale Politik und Entwicklung

    Leitung

    Jochen Steinhilber

    Kontakt

    Julia Kühne, Sekretariat

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    030/269 35-7510

    Julia.Kuehne(at)fes.de

    Ansprechpartner_innen

    zu spezifischen Themen finden Sie hier:
    Team & Kontakt

  • Expertise

    Das Referat Globale Politik und Entwicklung arbeitet in folgenden Themenfeldern:

    • Entwicklungspolitik
    • Frieden und Sicherheit, Abrüstung
    • Geschlechtergerechtigkeit
    • Globale Ökonomie, Steuern und Handelspolitik
    • Internationale Energie- und Klimapolitik
    • Internationale Gewerkschaftspolitik
    • Migration und Entwicklung
    • Soziale Gerechtigkeit
    • Wirtschaft und Menschenrechte

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner_innen:

    weiter

Ansprechpartner

Frederike Boll
Frederike Boll
+49 30 269 35-7469

Ähnliche Beiträge

30.09.2020

Öffentliche Ressourcen sichern - Illegitime Finanzflüsse bekämpfen

weitere Informationen

22.09.2020

»Freiwilligkeit funktioniert nicht. Wir brauchen einen gesetzlichen Rahmen!«

weitere Informationen

nach oben