SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Globale Politik und Entwicklung

30.10.2017

Intensive Vorbereitung auf Klimagipfel

Mit Veranstaltungen und Workshops machte die FES in Vietnam und Jordanien Gewerkschafter_innen, Aktivist_innen und Nachwuchskräfte fit für COP 23.

Bild: The Vietnam Youth and Sustainable Development Summit (VYS) 2017 von FES

Bild: Regional Conference “The Pathway to a Socially Just Energy Transition in Asia” von FES

Bild: Fostering the discussion about the implementation of Paris Agreement in Vietnam von FES

Bild: Preparing Trade Unions of the MENA region for COP 23 in Bonn (14./15.09.2017) von FES

Bild: Making Jordanian Youth fit for International Climate Negotiations (March - September 2017) von FES

Zwischen dem 6. und 17. November treffen sich die Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention zum 23. Klimagipfel (COP 23) in Bonn, der nächsten Verhandlungsrunde. Der Gipfel findet unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi in Deutschland statt. Auch die FES wird vor Ort sein. Wir organisieren mehrere Veranstaltungen zu Klima- und Energiepolitik mit Schwerpunkt auf gerechte Übergänge. Und natürlich informieren wir über den Verlauf der Verhandlungen.

In Vorbereitung auf COP 23 haben die Klima- und Energie-Experten in den FES Büros in Vietnam und Jordanien vielfältige Veranstaltungen durchgeführt, zu Themen wie nachhaltiger Entwicklung, einer sozial gerechten Energiewende in Asien, der Umsetzung des Übereinkommens von Paris, der Rolle von Gewerkschaften in der internationalen Klimapolitik und Klimapolitik, die im Einklang mit den Nachhaltigen Entwicklungszielen stehen. Damit ist die FES bestens auf COP 23 vorbereitet.

The Vietnam Youth and Sustainable Development Summit 2017

In Zusammenarbeit mit dem Centre of Live and Learn for Environment and Community richtete die FES Vietnam einen Gipfel für die vietnamesische Jugend und nachhaltige Entwicklung aus. 50 Student_innen und junge Führungskräfte mit unterschiedlichen Hintergründen und aus allen Ecken Vietnams nahmen daran teil. Bei einer Simulation der Klimakonferenz schlüpften die Teilnehmer_innen in die Rollen der Verhandlungsführer_innen und nahmen Diskussionen, die in Bonn zu erwarten sind, vorweg.  

Regionalkonferenz “The Pathway to a Socially Just Energy Transition in Asia”

FES Vietnam organisierte die Regionalkonferenz “The Pathway to a Socially Just Energy Transition in Asia” am 20. September in Hanoi, um Fragen zu diskutieren wie: Wo stehen asiatische Länder mit Blick auf ihre Energiesysteme und -politiken? Was sind wichtige Meilensteine auf dem Weg zu einem saubereren, sozial gerecht aufgebauten Energiesystem? Zudem wurde bei der Konferenz eine Serie aus Länderstudien und einer Metastudie vorgestellt, die sich sozial gerechten Energietransformationen in China, Indien, Indonesien, Japan, den Philippinen, Süd-Korea, Thailand und Vietnam widmet. 

Die Diskussion über die Umsetzung des Übereinkommens von Paris in Vietnam fördern

Dem vietnamesischen Plan zur Umsetzung des Übereinkommens von Paris zufolge muss das Land bis zum Jahr 2019 seinen Nationalen Anpassungsplan vorlegen. Am 25. Juli veranstaltete die FES Vietnam in Zusammenarbeit mit der Climate Change Working Group die internationale Konferenz "Formulate and Implement National Adaptation Plan for Vietnam based on Local Adaptation Practices and International Experiences". In deren Zuge informierten Regierungsvertreter_innen über die laufenden NAP-Prozesse und internationale Sprecher_innen über die Entwicklung und Implementierung von NAPs auf regionaler und internationaler Ebene. Außerdem förderte die Konferenz die Zusammenarbeit zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen und der Regierung in den Bereichen Klimawandel und Klimapolitik. 

Gewerkschaften aus dem Nahen Osten und Nordafrika auf COP 23 vorbereiten

Das Regionalprojekt zu Klima- und Energiepolitik des FES Büros in Amman konzentriert sich darauf, Gewerkschaften fit für Klimapolitik zu machen. Bei der in Zusammenarbeit mit der Arab Trade Union Confederation (ATUC) und der International Trade Union Confederation (ITUC) im September in Tunis ausgerichteten Konferenz  “The Need for a Socio-Ecological Transformation of the MENA Region and Africa: Just Transition and Decent Jobs - an Imperative for the Future of Work” bereiteten sich Gewerkschafter_innen aus dem Nahen Osten und Nordafrika (MENA) auf COP 23 vor. Mehr als 50 Gewerkschafter_innen aus der MENA-Region diskutierten mit Kolleg_innen aus sechs afrikanischen Ländern.  

Die jordanische Jugend auf internationale Klimaverhandlungen vorbereiten

Unter der Schirmherrschaft des jordanischen Umweltministers richtete das FES Büro in Amman ein nationales Projekt für Jugendengagement im Bereich Klimapolitik aus. Sechs Monate lang bereiteten sich 25 junge Klimaaktivisten und Vertreter von Ministerien und Universitäten bei zehn Workshops auf zukünftige Klimaverhandlungen vor. Sie erhielte Einblicke in den Verlauf internationaler Verhandlungen und stärkten ihre Diskussions- und Rhetorik-Fähigkeiten. Damit sind sie nun gut darauf vorbereitet, in der Zukunft verantwortungsvolle Positionen im Bereich nationaler Klimapolitik in Jordanien zu übernehmen. Das Highlight und der jüngste Erfolg des Projekts war der Debattierwettbewerb „From Amman to Bonn“, den auch Prinzessin Basma bint Ali und der Umweltminister besuchten. 

Über Klimapolitik im Lichte der Agenda 2030 und der Nachhaltigen Entwicklungsziele diskutieren

Die Konferenz „Attaining Sustainable Development Goals (SDGs) by 2030: The pathway from policy to practice“ verdeutlichte den teilnehmenden Politiker_innen, dass die Agenda 2030 und ihre Nachhaltigen Entwicklungsziele einen wichtigen Rahmen für die jordanische Klimapolitik darstellen. Bei der Vorstellung des Policy Papers wurde auch auf die Bedeutung der anstehenden Klimaverhandlungen in Bonn verwiesen. Prinz El Hassan bin Talal unterstrich in seiner Rede, dass die Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele eng verbunden mit Klimaschutzmaßnahmen ist.

 

Weitere Beiträge zur Weltklimakonferenz unter: www.fes.de/lnk/cop23

Globale Politik und Entwicklung | Internationale Entwicklungszusammenarbeit | Globale und Europäische Politik


Globale Politik und Entwicklung

Leitung

Jochen Steinhilber

Kontakt

Julia Kühne, Sekretariat

Hiroshimastraße 28
10785 Berlin

030/269 35-7510

Julia.Kuehne(at)fes.de

Ansprechpartner_innen

zu spezifischen Themen finden Sie hier:
Team & Kontakt

Das Referat Globale Politik und Entwicklung arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Entwicklungspolitik
  • Frieden und Sicherheit, Abrüstung
  • Geschlechtergerechtigkeit
  • Globale Ökonomie, Steuern und Handelspolitik
  • Internationale Energie- und Klimapolitik
  • Internationale Gewerkschaftspolitik
  • Migration und Entwicklung
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Wirtschaft und Menschenrechte

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner_innen:

weiter

Ansprechpartner

Manuela Mattheß (in Elternzeit)
Manuela Mattheß (in Elternzeit)
+40 30 26935 7408
nach oben