SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Inklusiv studieren - Eine Hochschule für alle

Barrierefreies Lernen an der Hochschule scheitert häufig nicht an baulichen Hürden.


Bild: von Afrika-Studio lizenziert unter Fotolia

Während bei der baulichen Barrierefreiheit an den meisten Hochschulen in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht wurden, gibt es im organisatorischen, kommunikativen und didaktischen Bereich noch viele Hürden zu meistern, um die Inklusion an den Hochschulen zu verbessern.

Wir haben am 15. November in Berlin mit Studierenden, Hochschulvertreter_innen und politischen Entscheider_innen zur Umsetzung eines inklusiven Studiums diskutiert und  konkrete Beispiele für die Entwicklung von Aktionsplänen, Internetportalen und die Sensibilisierung von Lehrenden aufgezeigt. Damit wollten wir Bewusstsein schaffen sowie den Austausch von Know-how fördern und somit einen weiteren Schritt in Richtung einer "Hochschule für Alle" gehen.

 

Ansprechpartnerin in der FES: Marei John-Ohnesorg

Manthe, Rainald

Eine Hochschule für alle

Inklusiv studieren
Berlin, 2017

Publikation herunterladen (120 KB, PDF-File)


Kontakt

Arbeit

Stefanie Moser
Stefanie.Moser(at)fes.de


Bildung

Marei John-Ohnesorg
Marei.John(at)fes.de


Familienpolitik

Jonathan Menge
Jonathan.Menge(at)fes.de


Soziale Sicherung

Severin Schmidt
Severin.Schmidt(at)fes.de


Soziales Quartier

René Bormann
Rene.Bormann(at)fes.de

Digitale Bildung auf dem Prüfstand

weitere Informationen

Vorteile einer Arbeitsversicherung

weitere Informationen

Was ist uns der Wohlfahrtsstaat wert?

weitere Informationen
nach oben