Dienstag, 15.03.16 23:00 - Berlin

Energiearmut bekämpfen!


Terminexport im ICS-Format

Fachtagung: Instrumente und Handlungsansätze zum Schutz der Verbraucher_innen gegen Energiearmut im Europäischen Vergleich.

Bild: a_sto/photocase.de

Verbraucherinnen und Verbraucher sind in Europa seit vielen Jahren großen Belastungen durch steigende Energiepreise ausgesetzt. Für einen Durchschnittshaushalt in Deutschland haben sich vom Jahr 2000 bis 2015 die Ausgaben für Strom etwa verdoppelt. Hinzu kommen gestiegene Belastungen im Wärme- und Verkehrsbereich.

Nach Angaben der EU-Kommission liegen die Preissteigerungsraten für Energie in den meisten Ländern deutlich über der Inflationsrate. Durch den jüngsten Ölpreisverfall wurde diese Entwicklung zwar kurzfristig abgeschwächt. Dennoch bringen hohe Energiekosten insbesondere Haushalte mit geringem Einkommen häufig in Zahlungsschwierigkeiten. Anders als auf anderen Märkten fehlt aber die Möglichkeit eines generellen Marktaustritts, denn Energie ist ein unverzichtbares Gut.

"Energiearmut" gehört daher für immer mehr Menschen in Europa zu einem Alltagsproblem. Um dem zu begegnen, haben die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union unterschiedliche Handlungs- und Unterstützungsansätze entwickelt, die im Rahmen der Fachtagung vorgestellt und diskutiert wurden.

Verantwortlich: Dr. Robert Philipps, Leiter Gesprächskreis Verbraucherpolitik der FES, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

Anmeldung: Sabine Matambalya


„Good Society“, die „Gute Gesellschaft“ - Was macht eine solche Gesellschaft aus?

zur Startseite des Projekts

Ähnliche Beiträge

Steuerflucht stoppen

weitere Informationen

Energiearmut bekämpfen

weitere Informationen

Gestaltende Finanzpolitik

weitere Informationen
nach oben