Zur Lage der Generationen - 30 Jahre Friedliche Revolution


Terminexport im ICS-Format

"Wir sind das Volk!" - Wie können wir die Friedliche Revolution und die Aufbauleistung gegen die Vereinnahmung durch Rechtspopulisten verteidigen?

Videoaufzeichnung - Begrüßung und Impulsvortrag:


Videoaufzeichnung der Podiumsdiskussion:


2019: ein neues, ein politisch sehr bedeutsames Jahr liegt vor uns. Die Europawahl und verschiedene Landtagswahlen - vor allem in Ostdeutschland - stehen an. Bisherige Selbstverständlichkeiten wie Demokratie als Staatsform, die Freiheit der Presse, die Vielfalt der Lebensformen und der Schutz von Minderheiten werden von erstarkenden rechtspopulistischen Parteien in Frage gestellt. Es wird ein Jahr, das von uns allen fordert, Position zu beziehen und zu handeln.

In 2019 gedenken wir auch 30 Jahre Friedlicher Revolution.  Der Slogan „Wir sind das Volk“ stand 1989 für den Mut der Menschen, auf die Straße zu gehen, sich für Reformen der DDR einzusetzen, für Wahl- und Meinungsfreiheit einzustehen. Rechtspopulisten versuchen seit einiger Zeit, diesen Slogan umzudeuten – in eine Haltung, die eine offene und vielfältige Gesellschaft ablehnt, auf Abgrenzung setzt und demokratische Meinungsbildungsprozesse nicht anerkennt.Es ist wichtiger denn je, sich einzumischen, Position zu beziehen, politischen Streit nicht aus dem Weg zu gehen und auszuhalten.

Bei unserer Veranstaltung zu Beginn des Jahres, fragten wir:

 „Wir sind das Volk“ – wie können wir diesen Slogan mit progressiven demokratischen Werten erfüllen? Welche Erfahrungen wurden 1989 mit demokratischen Prozessen bzw. konkreten Instrumenten – wie den Runden Tischen - gemacht und wie kann man für die heutige Zeit einsetzen? Was können progressive soziale Bewegungen heute von 1989 lernen?

Länder / Regionen: Berlin

Arbeitseinheit: Forum Berlin


nach oben