Literarischer Salon

Im Literarischen Salon zeigen wir das literarische Werk, die Erfolge, aber auch das Scheitern von Schriftsteller_ innen und Dichter_innen, die beispielhaft für eine Epoche deutscher Literatur stehen. Es geht um die immerwährende Frage des Verhältnisses von Individuum und Gesellschaft, von Anpassung und Widerstand, des Überlebens in schwieriger Zeit und der Suche nach dem Glück.

Der Literarische Salon als Ort der Dichtung, der Wissensvermittlung und des engagiert-geselligen Gespräches hat in Berlin seit Rahel Varnhagen von Ense eine große Tradition. Dieser Verpflichtung wollen wir uns stellen. Lesungen aus dem Werk der Künstler_innen und Erläuterungen zu den politischen und persönlichen Hintergründen stehen im Mittelpunkt der Abende.

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 24.09.20 - Berlin

Prosa der Verhältnisse #16 - Revolution of Color revisited

PROSA DER VERHÄLTNISSE #16

Revolution of Color revisited

Mit MUTLU ERGÜN-HAMAZ Kuratiert und moderiert von DENIZ UTLU
Auszüge gelesen von KIRA LORENZA ALTHALER, YUSUF ÇELIK

Ein >lyrical guerilla< in...


Montag, 05.10.20 - Online

#30Transformation: Rechtsextremismus im Osten

Die extreme Rechte im Osten Europas und Deutschlands.
Dreißig Jahre Transformation ¿ Normalisierung vs. Radikalisierung?

In einer Reihe "#30 Transformation!" befassen wir uns mit unterschiedlichen...


Donnerstag, 29.10.20 - Berlin

Zur Lage der Generationen: Kulturelle Teilhabe DDR

Kulturelle Teilhabe und Kulturvermittlung in der DDR - Impulse für die Gegenwart

29. Oktober 2020 10.00 Uhr bis 19.00

Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Universität Hildesheim und der...


nach oben