01.06.2020

Wahlkontor reloaded?!

Kulturelle Impulse für die Soziale Demokratie - Zum wechselvollen Verhältnis von Kultur und Politik

 

Bild: GMZ Wahlkontor reloaded von J.H. Darchinger / Friedrich-Ebert-Stiftung

Am 16. Juni 1965 erfolgte mit der Gründung des „Wahlkontors deutscher Schriftsteller“ eine exponierte politische Parteinahme von Kulturschaffenden für die SPD.

Das junge Netzwerk um den Autor Günter Grass engagierte sich aktiv für den Wahlkampf Willy Brandts. Mit der Initiative wollte es eine Phase politischen Stillstands überwinden und den Weg für progressive Gesellschaftsreformen freimachen.

 

Das digitale Podium „Wahlkontor reloaded?!“ möchte vor dem Hintergrund der aktuellen Problemlagen den Dialog zwischen Sozialdemokratie und Kulturschaffenden auf Augenhöhe eröffnen – gerne auch kontrovers, aber mit dem Ziel, in dem wechselvollen Verhältnis von Kultur und Politik gemeinsame politische Bedarfe und Anknüpfungspunkte auszuloten.

Welche kulturpolitischen Strategien muss es mit Blick auf die Covid-19-Pandemie jetzt geben? Wäre eine Initiative wie das Wahlkontor heute noch vorstellbar? Oder gilt es, andere Wege zu finden, um kulturelle Impulse in der Sozialdemokratie aufzunehmen?

 

Seien Sie bei der Diskussion dabei!

Unter www.fes.de kommen Sie direkt zur Veranstaltung, dass Programm finden Sie hier

Arbeitseinheit: Forum Berlin


  • Kontakt

    Forum Berlin

    Leitung

    Felix Eikenberg

    Kontakt

    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030/ 269 35 7307

    030/ 269 35 9240

    E-Mail-Kontakt

    Lage und Anfahrt

  • Team

    Zum Forum Berlin gehören:

    • die bundespolitischen Arbeitsbereiche, u.a. Kulturpolitik, Deutsche Einheit und Rechtsextremismus,
    • landes- und kommunalpolitische Arbeitsbereiche mit BerlinPolitik
    • sowie der Bereich empirische Sozialforschung.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    weiter

nach oben