Freitag, 27.11.20 10:45

7. Kulturpolitisches Fachforum "Kultur(Politik) als Aufruf!" Gestaltung gesellschaftlicher Räume und Erkundung von Zukunft


Terminexport im ICS-Format

Digitale Reihe der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Rolle von Kunst&Kultur bei der Gestaltung von Wandel und der Erkundung von Zukunft

Bild: von Paul Bieri

In dem 7. Kulturpolitischen Fachforum „Kultur(Politik) als Aufruf!“ der Friedrich-Ebert-Stiftung fragen wir nach der Bedeutung von Kunst & Kultur in unserer Gesellschaft und welche Rolle sie bei der Erkundung von Zukunft spielen.

Die Dokumentation der AUFTAKTVERANSTALTUNG am 27.11. 2020 finden Sie hier

 hier klicken.

In unserer 2. VERANSTALTUNG unserer digitalen Reihe befassen wir uns mit den Möglichkeiten von Kunst&Kultur, Triebkraft für Wandel zu sein - bei einem Thema, dass für viele von uns in den letzten Monaten nochmals deutlicher spürbarer wurde: dem Klimawandel.

What if climate change was purple? Kunst&Wissenschaft als Triebkräfte für Wandel“

am 9. Dezember 19 Uhr, Livestream via Facbook

Die Gäste unseres Panels aus Grönland, Neuseeland und Deutschland befassen sich auf vielfältige künstlerisch-kreative sowie wissenschaftliche Weise bereits seit längerer Zeit mit dem Thema.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem Goethe-Institut Neuseeland und dem Verein No Boundaries e.V.

Die Veranstaltung wird mit Livestream auf Facebook hier übertragen.

https://www.facebook.com/events/2890269357911983

Wenn Sie sich mit Ihren Fragen beteiligen möchten, können Sie sich am Veranstaltungstag hier einloggen:

https://us02web.zoom.us/j/81226556821

Unsere Panelgäste sind

Aka Niviâna (Grönland) wandte sich der Dichtung aus dem Wunsch nach Gehör zu, auf der Suche nach Bewusstsein und Aufmerksamkeit.

Der neuseeländische Meereswissenschaftler und Antarktisforscher Craig Stevens gewährt einen aktuellen Einblick in die Geschehnisse an der Antarktis, spricht über den Meeresspiegelanstieg und den Stand der Dinge vor 10 Jahren.

Louise Potiki Bryant (Neuseeland) hat sich dem Künstlerprojekt „What if climate change was purple“ angeschlossen, in dem sie sich in Choreographien genau dieser Frage widmet.

Track Zero und seine Gründerin Sarah Meads (Neuseeland) zielen darauf ab, kreative Plattformen für Kunst, Wissenschaft und andere Bereiche bereitzustellen, um transformative Klimaschutzmaßnahmen anzuregen.

Dr. Camilla Bausch ist Direktorin des Ecologic Institut Europe, einem unabhängiger Think Tank für angewandte Umweltforschung, das sich der Aufgabe widmet, neue Ideen in die Umweltpolitik einzubringen und nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Wir freuen uns darauf, Sie im Stream und/oder im Chat begrüßen zu können!

WEITERE INFORMATION zu unserer Arbeit:

Im Dietz-Verlag ist im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung die Anthologie "Echoräume des Schocks. Wie uns die Corona-Zeit verändert. Reflexionen Kulturschaffender und Kreativer" erschienen.

Schauen Sie doch einmal hinein!

https://www.fes.de/themenportal-geschichte-kultur-medien-netz/artikelseite/echoraeume-des-schocks

Arbeitseinheit: Forum Berlin | Medienpolitik


  • Kontakt

    Forum Berlin

    Leitung

    Felix Eikenberg

    Kontakt

    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030/ 269 35 7307

    030/ 269 35 9240

    E-Mail-Kontakt

    Lage und Anfahrt

  • Team

    Zum Forum Berlin gehören:

    • die bundespolitischen Arbeitsbereiche, u.a. Kulturpolitik, Deutsche Einheit und Rechtsextremismus,
    • landes- und kommunalpolitische Arbeitsbereiche mit BerlinPolitik
    • sowie der Bereich empirische Sozialforschung.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    weiter

nach oben