24.04.2018

Kulturpolitik im Welt(en)Wandel: Zusammenhalt und Teilhabe in einer vielfältigen Welt

Das war die 6. Kulturpolitische Jahrestagung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 20. und 21. April 2018.

Bild: von iStock / andipantz 

Was ist die Aufgabe von Kultur in einer Zeit drastischer politischer und kultureller Umbrüche? In einer Zeit, geprägt von wachsender sozialer Ungleichheit, zunehmenden Populismus und gegenseitiger Abschottung sind wir herausgefordert, diese Frage neu zu beantworten.

Kunst und Kultur können Vielfalt sichtbar machen, Respekt und Toleranz einfordern, Grenzen überwinden und Wandlungsprozesse mitgestalten.

Und wie ist eine Kulturpolitik zu gestalten, die Kunst und Kultur Freiräume gewährt und Strukturen zu ihrer Stärkung bereitstellt? Welche Weichenstellungen sind hier nötig?

Diese und andere Fragen diskutierten am 20./21. April 2018 Akteur_innen der Kulturpolitik, Kulturschaffende aus allen Sparten und Verbandsvertreter_innen im Rahmen der 

6. Kulturpolitischen Jahrestagung der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Wir können zurückblicken auf eineinhalb Tage mit spannenden Impulsen und Debatten mit über 80 Referent_innen und über 200 Teilnehmenden.

Am ersten Tag diskutierten wir den Wandel der Kultur- und Kreativbereiche und fragten, welche Instrumente der Kulturpolitik von Nöten sind. Am zweiten Tag standen ausgewählte neue Wirklichkeiten der Kunst- und Kulturlandschaft in Deutschland sowie Europa und die sich daraus ableitenden Aktionsräume im Fokus. In insgesamt zwölf  Laboratorien und zwei Podiumsdiskussionen schufen wir damit gemeinsam einen Raum des Austausches, der Debatte und vielfältigen Ideen!

Das Ergebnis dessen finden Sie zusammengefasst in unserer Dokumentation als PDF und auf unserer Website. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

 

Bilder @Jens Schicke

 

  • Bild: Begrüßung von Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) 
  • Bild: Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, eröffnet die Tagung mit einer Keynote. 
  • Bild: Eingangsdiskussion mit Stadträtin Dr. Ina Hartwig, Heba Ledwon, Thorsten Schäfer-Gümbel, Olga Grjasnowa und Philipp Ruch und Tagungsmoderatorin Tanja Samrotzki (v.l.n.r.) 
  • Bild: Eröffnungsdiskussion: Philipp Ruch, Gründer des Zentrums für Politische Schönheit 
  • Bild: Eröffnungsdiskussion: Thorsten Schäfer-Gümbel, Vorsitzender des Kulturforum der Sozialdemokratie e.V. und Olga Grjasnowa, Schriftstellerin 
  • Bild: Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der FES im Gespräch mit Dr. Manuela Erhart, Leiterin der Abteilung Politischer Dialog der FES (Mitte rechts) und Franziska Richter, Referentin für Kulturpolitik der FES (rechts) 
  • Bild: Institutionen in LAB Institutionen in Bewegung I: Zielgruppen, Agenda und Personal 
  • Bild: LAB Institutionen in Bewegung I: Barbara Lison, Mustafa Ahaikh Hasan, Hortensia Völckers (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Alt, jung, bunt und divers: Peggy Mädler, Herbordt/Mohren, Özlem Canyürek, Martin Rabanus, Almuth Frick (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Im Welt(en)Wandel: Wie politisch darf/sollte Kunst sein?:Yevgenia Belorusets, Fotografin, Aktivistin und Autorin 
  • Bild: LAB Im Welt(en)Wandel: Kristina Volke, Ministerialdirektor Dr. Andreas Görgen, Dr. Stefan Bläske, Yevgenia Belorusets, Moritz Rinke (v.l.n.r.) 
  • Bild: Michelle Müntefering und Dr. Monika Griefahn, ehem. MdB (SPD-Fraktion) und Gründungsmitglied von Greenpeace Deutschland 
  • Bild: ZwischenTöne: Roland Satterwhite (Violine) und Tal Arditi (Gitarre) 
  • Bild: LAB Kreativwirtschaft: Tim Renner, Cigdem Uzunoglu, Prof. Karsten Henze, Christoph Backes, Thomas Friebel, Ela Kagel (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Kultur vor Ort Regionen stärken und Empowerment ermöglichen: Arne Lietz, Katrin Budde, Peter Grabowski (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Neue Perspektiven auf koloniales Erbe: Helge Lindh, Pélagie Gbaguidi, Prof. Dr. Lars-Christian Koch, Konradin Kunze und Dr. Uwe Hart­mann (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Institutionen in Bewegung I: Ulrich Khuon, Barbara Lison, Mustafa Ahaikh Hasan, Hortensia Völckers und Franziska Richter (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Under Construction: Das Urheberrecht 
  • Bild: „Sind Sie nicht und könnten wir zusammen…?“: Blind-Dating 
  • Bild: „Sind Sie nicht und könnten wir zusammen…?“: Blind-Dating 
  • Bild: „Sind Sie nicht und könnten wir zusammen…?“: Blind-Dating 
  • Bild: LAB Neue Wirklichkeit Europa Kultur verbindet? Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Alexandra Gruber und Filip Florian 
  • Bild: LAB Neue Wirklichkeit Kulturelle ArbeitsWelt(en): Burkhard Blienert, Tanja Dückers, Stephan Behrmann, Andreas Lübbers, Theresa Pommerenke und Katharina Beitz (v.l.n.r.) 
  • Bild: LAB Dr. Cornelie Kunkat, Jasmin Tabatabai, Dr. Hannah Klimpe, Tanja Schmoller und Katja Lucker (v.l.n.r.) 
  • Bild: Musikalischer Weckruf von Roland Satterwhite (Violine), George Donchev (Kontrabass) Tal Arditi (Gitarre) 
  • Bild: Katharina Uppenbrink und Nina George 
  • Bild: ZwischenRäume 
  • Bild: Abschlussdiskussion: Dr. Carsten Brosda, Lena Krause und Raisan Hameed und Tanja Samrotzki (v.l.n.r.) 
  • Bild: Abschlussdiskussion: Dr. Carsten Brosda, Lena Krause und Raisan Hameed (v.l.n.r.) 
  • Bild: Ausblick von Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, Hamburg 
  • Bild: LAB: Neue Wirklichkeit Ostdeutschland: Hanka Kliese, Tobias Knoblich, Juliane Ebner und Franziska Richter (v.l.n.r.) 
  • Bild: Blick in den Plenarsaal 
  • Bild: Dr. Carsten Brosda, Lena Krause und Franziska Richter 

Arbeitseinheit: Forum Berlin


  • Kontakt

    Forum Berlin

    Leitung

    Felix Eikenberg

    Kontakt

    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030/ 269 35 7308

    030/ 269 35 9240

    E-Mail-Kontakt

    Lage und Anfahrt

  • Team
    Bild: von FES 

    Zum Forum Berlin gehören:

    • die bundespolitischen Arbeitsbereiche, u.a. Kulturpolitik, Deutsche Einheit und Rechtsextremismus,
    • landes- und kommunalpolitische Arbeitsbereiche mit BerlinPolitik
    • sowie der Bereich empirische Sozialforschung.

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    weiter

nach oben