Global Policy and Development

Anita Nayar and Kathryn Tobin (Eds.)

Reimagining Regionalism: Heterodox and Feminist Policy Proposals from Africa and the Caribbean

Bild: Autor_innen der Publikation "Reimagining Regionalism" von der FES und Regions Refocus von FES 

Die Publikation Reimagining Regionalism umfasst fünf Strategiepapiere, die heterodoxe und feministische politische Vorschläge zu grundlegenden Fragen der Wirtschaftspolitik und nachhaltiger Entwicklung präsentieren. Es geht um Handel, Klimawandel, Steuerpolitik, Landwirtschaft und Staatsschulden. Die Analysen entstanden im Kontext von drei regionalen Workshops, die 2016 und 2017 von Region Refocus und der Friedrich-Ebert-Stiftung mit mehreren autonomen zivilgesellschaftlichen Gruppen organisiert wurden.

Reimagining Regionalismus versteht sich als Antwort auf die in den Workshops formulierte Forderung nach regionaler Spezifität und analytischer Klarheit und untersucht unterschiedliche aber verwandte Politikfelder, die fundamental für die Entwicklung der beiden Regionen im Fokus, Afrika und die Karibik sind. Dabei werden politische Alternativen entworfen und gemeinsame Forderungen nach demokratische Teilhabe und der Rückeroberung von Politikgestaltungsräumen formuliert, die inländische Produktionskapazitäten ankurbeln und stärken würden und damit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsagenda darstellen.

Geschrieben wurden die Analysen von führenden Intellektuellen aus der Karibik (Mariama Williams, Rosalea Hamilton und Vanus James und Don Marshall) und Afrika (Tetteh Hormeku-Ajei und Mohamed Said Saadi).

 

Reimagining regionalism

Heterodox and feminist policy proposals from Africa and the Caribbean
Berlin

Download publication (620 KB, PDF-File)



Im Folgenden haben wir kurze Videos mit den Autor_innen erstellt, in denen sie sich gegenseitig befragen und ihre Vorschläge und Ansätze selber vorstellen.


von Rosalea Hamilton (Institute of Law and Economics, Jamaica) und Vanus James (University of Technology, Jamaica)

Interview mit Rosalea Hamilton und Jihen Chandoul

Präsentation:



von Tetteh Hormeku-Ajei (Third World Network-Africa)

Interview mit Tetteh Hormeku-Ajei und Tonya Haynes:

Präsentation:



von Mohamed Said Saadi (Arab NGO Network for Development)

Interview mit Mohamed Said Saadi und Don Marshall:

Präsentation:



von Don Marshall (Sir Arthur Lewis Institute of Social and Economic Studies, the University of the West Indies: Cave Hill)

Interview mit Don Marshall und Tetteh Hormeku-Ajei:

Präsentation:



von Mariama Williams (South Centre)

Interview mit Mariama Williams und Zenebework Tadesse:

Präsentation:



Department/Section: Globale Politik und Entwicklung

Reimagining regionalism

Heterodox and feminist policy proposals from Africa and the Caribbean
Berlin

Download publication (620 KB, PDF-File)


  • Contact

    Head of Department

    Jochen Steinhilber

    Contact

    Julia Kühne, Assistant to the Head of Department

    Hiroshimastraße 28
    10785 Berlin

    030/269 35-7510

    Julia.Kuehne(at)fes.de

    Specific Requests

    Please refer to Team & Contact for a list of our experts on specific topics

  • Expertise
    Bild: von FES 

    The Global Policy and Development Department deals with the following range of topics:

    • democracy-building
    • development policy
    • peace and security, disarmament
    • gender justice
    • global economy, taxes and trade policy
    • international energy and climate change policy
    • international trade union policy
    • migration and development
    • social justice
    • business and human rights

    We look forward to exchanging ideas with you. You can find your contact persons here.

Similar posts

Anita Nayar and Kathryn Tobin (Eds.)

Reimagining Regionalism: Heterodox and Feminist Policy Proposals from Africa and the Caribbean

more information

Wednesday, 17.05.17 22:00 - Berlin

Ein Jahr Reform des Vergaberechts - ein Fortschritt für die sozialen Kriterien in der öffentlichen Auftragsvergabe?

more information

IPG Video: "Die Ökonomie braucht mehr Kümmerer"

more information
back to top