SPRACHE
Leichte
Sprache
Menu
Wednesday, 24 March 2021 - Online
Free spots available

Die Folgen von Corona für den Einzelhandel und die Gemeinden

Veranstaltungsnummer: 252800

Seit Monaten befindet sich Deutschland im Lockdown: Bis auf wenige Ausnahmen ist der Großteil der Geschäfte und gastronomischen Betriebe geschlossen. Der Staat ist bemüht, finanzielle Abhilfe zu schaffen, doch die Not der Unternehmer_innen wird größer, der Blick nach vorn immer unsicherer und sorgenvoller.
Im vergangenen Jahr hat die Pandemie viele Entwicklungen wie ein Katalysator beschleunigt: Das schon vor der Pandemie angesprochene "Sterben der Innenstädte" ist durch Eindämmungsverordnungen und den rapide angestiegenen Online-Konsum in der eigenen Stadt vielfach sichtbar.

Welche Folgen hat dies für stationäre Händler_innen - vom kleinen Laden an der Ecke bis hin zur Filiale einer großen Kette? Werden zukünftig immer mehr leere Schaufenster das Bild von Innenstädten prägen? Wie kann dem entgegengewirkt werden?

Mit Blick auf die Städte und Gemeinden ist in Folge des eingeschränkten Handels ein Einbruch der Gewerbeeinnahmen bereits spürbar und wird mittelfristig wohl dazu führen, dass für die Aufgaben der kommunalen Selbstverwaltung weniger Geld zur Verfügung stehen wird - allein für Halle (Saale) wird das Einnahmeminus auf rund 10 Millionen Euro in 2020 beziffert.

Zusammen mit unseren Referent_innen wollen wir an diesem Abend auf die aktuellen Entwicklungen blicken und die Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch geben.

Susanne Eva Dörrwand, Geschäftsführerin Handel, Dienstleistungen und Unternehmensförderung, Industrie und Handelskammer Magdeburg

Jürgen Leindecker, Landesgeschäftsführer Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Beate Fleischer, Vorsitzende Citygemeinschaft Halle (Saale) e.V.

Wenn Sie an diesem Online-Seminar teilnehmen wollen, bitten wir Sie, sich bis zum 23.03.2021 unter info.magdeburg@fes.de anzumelden. Wir schicken Ihnen dann einen Link zu der Veranstaltung zu.



Files

Date

Wednesday, 24 March 2021
6:00PM to 7:30PM

Attendance fee
keine

Place

Online

Contact

Wolfgang Höffken

Contact address

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de

nach oben