15.11.2017

Politische Inszenierungen

Bild: von BayernForum Vera Cornette und Dr. Jens Lucht

Bild: von BayernForum Anna-Lena Koschig und Vera Cornette

Bild: von BayernForum Simon Hurtz

Bild: von BayernForum Rainer Glaab und Simon Hurtz

Welche Rolle hat Facebook im Wahlkampf gespielt?

Dazu hat Vera Cornette mit Medienwissenschaftler Dr. Jens Lucht, SZ-Redakteur Simon Hurtz und Rainer Glaab von der BayernSPD gesprochen.

Einige Aspekte aus der Diskussion:

#Emotionalisierung: Auf Facebook funktioniere vor allem Emotionalisierung ohne viele Inhalte, da die Plattform Stimmungen gut transportiert – besonders deutlich beim Thema Migration. Nutzen konnte dies vor allem die AfD, die ein extrem hohes Nutzer-Engagement (Klicks, Likes, Kommentare) aufweisen konnte. Die anderen Parteien liegen hier weit zurück.

#Spontanität und #Authentizität:  Die professionalisierten Auftritte der etablierten Parteien lassen dies vermissen, zu viel Abstimmung im Hintergrund verhindert spontanes und authentisches Reagieren im Netz.

#Einfluss BTW: Der Einfluss von Facebook auf Parteien und Journalist_innen ist hoch, die Wirkung von Facebook wird jedoch überschätzt: Die Wahl wird nicht im Netz entschieden. Nicht zu vergleichen mit den Entwicklungen in den USA.

#Aber: Facebook hat Auswirkungen auf das Agenda-Setting. Denn Journalist_innen benutzen Facebook und Twitter zunehmend als Recherchetool und machen Topthemen auf den Plattformen auch zum Mittelpunkt des öffentlichen Diskurses (Stichwort Migration). So diffundiert die Facebook-Öffentlichkeit in traditionelle Medien. Dabei werden Meinungen übersehen, die nicht auf Facebook vertreten sind.

Links:

 

Arbeitseinheit: BayernForum

nach oben