Politische Akademie

Kurt-Schumacher-Akademie

Auf der Suche nach der Kurt-Schumacher-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bad Münstereifel wurden Sie auf diese Webseite weitergeleitet. Die Akademie hat ihren Betrieb Ende 2014 eingestellt. Die Angebote der Akademie werden seither von der Politischen Akademie der FES in Bonn gesteuert.

Hier finden Sie einige kurze Informationen zu der ehemaligen Bildungsstätte:

Die Kurt-Schumacher-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung bot ein breites Programm der gesellschaftspolitischen Erwachsenenbildung mit der Orientierung an demokratischen Grundwerten, sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Verantwortung, internationaler Solidarität, gewaltfreier Konfliktbewältigung, der Gleichstellung von Männern und Frauen sowie der Verständigung der Nationen, Kulturen und Generationen.

Ihre Angebote wendeten sich an Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen, die aktiv an der Gestaltung des sozialen, demokratischen Rechtsstaates mitwirken wollen.

Die Willy-Brandt-Straße in Bad Münstereifel gehört sicher unter den inzwischen vielen Willy-Brandt-Straßen und -Plätzen Deutschlands zu den wenigen, die von Brandt persönlich beschritten wurden. In den Jahren 1971 bis 1974 war der damalige Bundeskanzler häufig Gast im Haus Münstereifel der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die 1987 erweiterte und 2002 grundlegend modernisierte Akademie trug von 1985 an den Namen Kurt Schumachers, des ersten Vorsitzenden der SPD nach 1945 und Oppositionsführers im ersten Deutschen Bundestag.

Geschichte der Akademie

Auf der Suche nach einem ruhigen Ort zur Arbeit an der ersten Regierungserklärung eines sozialdemokratischen Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland wurden die Mitarbeiter Willy Brandts in Bad Münstereifel fündig. Das idyllisch im Grünen gelegene Gut Giersberg, heute noch im Besitz der Familie von Schnitzler, hatte schon dem Bundespräsidenten Theodor Heuss in den fünfziger Jahren als Sommerfrische gedient. Hier nahm im Oktober 1969 ein illustrer Kreis, zu dem Herbert Wehner, Egon Bahr, Leo Bauer und Conrad Ahlers gehörten, unter dem Vorsitz des designierten und noch nicht vom Bundestag gewählten Bundeskanzlers die Arbeit am Text der Regierungserklärung auf.

Zwei Jahre nachdem die Regierungserklärung der sozialliberalen Koalition in Bad Münstereifel entstanden war, eröffnete die Friedrich-Ebert-Stiftung in einem vormaligen Kurhotel ihre neue Bildungsstätte "Haus Münstereifel". Ein Haus, in das sich Bundeskanzler Willy Brandt in den Jahren 1971 bis 1974 oft zur Vorbereitung von Reden und zu Beratungsgesprächen im kleinen Kreis zurückgezogen hat. Die Unterschriften Willy Brandts, Herbert Wehners und Helmut Schmidts im Gästebuch des Hauses dokumentieren eine Beratung des Parteivorsitzen den mit seinen Stellvertretern im März 1973.

Von 1987 bis 2009 war die Kurt-Schumacher-Akademie Veranstaltungsort der Münstereifeler Literaturgespräche. Zweimal im Jahr wurden Autoren mit Literaturliebhabern und Berufslesern wie Lektoren, Kritikern, Lehrern oder Literaturwissenschaftlern ins Gespräch gebracht.

Ende 2014 wurde der Betrieb der Kurt-Schumacher-Akademie eingestellt.

Mehr Informationen zur Geschichte der Bildungsstätte finden Sie in der Broschüre:

„Bilder, Dokumente und Notizen zur Geschichte der Kurt-Schumacher-Akademie Bad Münstereifel“

nach oben