Landesbüro Thüringen

Donnerstag, 26.10.17 13:30 bis Donnerstag, 26.10.17 19:30 - Hochschule Nordhausen

FORUM SOZIALE GERECHTIGKEIT


Terminexport im ICS-Format

Was bedeutet soziale Gerechtigkeit im Kontext von Erwerbsminderungsrentenverfahren? Von Versicherten wird häufig gerechte Entscheidung, die auch eine Kompensation für vergangenes Unrecht und Benachteiligungen gesellschaftlicher oder schicksalhafter Art bietet, erwartet - in den neuen Bundesländern z.B. durch die gesellschaftlichen Umbrüche erzeugten Erwerbsbiographien. Rechtlich für Verwaltung und Gerichte relevant ist die juristische Entscheidung, die den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Aber sind die Maßstäbe hinreichend klar und werden sie einheitlich angewandt? Korrespondiert der Grundsatz Reha vor Rente mit ausreichenden Therapie und Reha-Angeboten? Was sollte die Gesellschaft den Personen anbieten, die zwar den hohen Anforderungen an eine Erwerbsminderungsrente nicht genügen, aber trotzdem nur äußerst geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben?
Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich ein Expertenkolloquium im Rahmen des FORUM SOZIALE GERECHTIGKEIT der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit der Hochschule Nordhausen, Institut für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung.

Arbeitseinheit: Landesbüro Thüringen



Termin

Donnerstag, 26.10.17
13:30 bis 19:30 Uhr

Teilnehmerpauschale
keine

Veranstaltungsort

Weinberghof 4
99734 Nordhausen



Ansprechpartner_in

Paul Pasch

Kontaktanschrift
Hochschule Nordhausen
August-Kramer-Institut
Forum I
Weinberghof 4
99734 Nordhausen




Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen

Hermann-Brill-Haus
Nonnengasse 11
99084 Erfurt

0361-59 80 20
0361-59 80 21 0
E-Mail-Kontakt


nach oben