#DigiKon15 – Referent_innen

Der Kongress der FES 2015, 24. und 25. November, Berlin

Referent_in

weitere Infos

Markus Beckedahl

Markus Beckedahl ist Chefredakteur von netzpolitik.org und ehemals staatlich geprüfter Landesverräter im Anfangsverdacht. Er hat die newthinking GmbH mitgegründet und ist seit 2007 Veranstalter der re:publica-Konferenzen. Seit 2010 ist er Mitglied im Medienrat der Landesmedienstalt Berlin-Brandenburg.


Prof. Dr. Christoph Bieber

Christoph Bieber ist Politikwissenschaftler und hat im Mai 2011 die Welker-Stiftungsprofessur für "Ethik in Politikmanagement und Gesellschaft" an der NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen übernommen. Er forscht und veröffentlicht zu den Themen Ethik und Verantwortung in der Politik, Transparenz und öffentliche Kommunikation sowie Demokratie und Neue Medien. Seit August 2013 ist er Mitglied des WDR-Rundfunkrat.


Bild: Copyright: Frank Nürnberger Copyright: Frank Nürnberger

Gerd Billen

Gerd Billen ist seit Januar 2014 Staatssekretär des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Er ist studierter Sozial-, Ernährungs- und Haushaltswissenschaftler. Er war unter anderem Pressesprecher des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz, gründete in den 1980er Jahren die Verbraucher Initiative e. V. mit und war deren Bundesvorsitzender. Gerd Billen war erster Bundesvorsitzender des Neuland-Programms für Fleisch aus artgerechter Haltung und zwölf Jahre Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbundes Deutschland NABU e. V., bevor er als Leiter des Bereichs Umwelt- und Gesellschaftspolitik in die Otto Group wechselte. Von 2007 – 2013 war Gerd Billen Vorstand der Verbraucherzentrale des Bundesverbandes e. V.

Twitter: @gerdbillen


Eva Blum-Dumontet

Eva Blum-Dumontet ist Advocacy Officer bei der britischen NGO Privacy International. Sie untersucht Überwachung und dokumentiert Verletzungen am Recht auf Privatsphäre, vor allem in Südamerika, Nordafrika und Thailand. In diesem Jahr hat sie bereits eine Portraitreihe über Opfer von Überwachungsmaßnahmen in Marokko publiziert. Zuvor arbeitete sie bei der Berliner NGO Tactical Tech sowie als Journalistin für ein TV-Format auf Arte.

Twitter: @Arcadian_O


Dagmar Bornemann

Dagmar Bornemann ist seit fast 13 Jahren geschäftsführende Gesellschafterin von db&w Bornemann und Wolf GbR, einem  international agierenden IT-Unternehmen. Bevor sie ihre eigene Unternehmung gründete hatte sie, nach dem Studium des Maschinenbaus, der Luft- und Raumfahrttechnik und der Mathematik, neben Positionen in wissenschaftlichen Beiräten, Führungspositionen in IT- und Medienunternehmen inne. Zum Thema Industrie 4.0 und Ökonomie der Zukunft erschienen von ihr Artikel bei der FES und in der Zeitschrift Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte. Dagmar Bornemann ist Vorstandsmitglied des Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung.


Nils Böckler

Nils Böckler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld.


Prof. Dr. Daniel Buhr

Dr. Daniel Buhr ist Professor für Policy Analyse und Politische Wirtschaftslehre am Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er forscht und lehrt an der Schnittstelle von Politik und Wirtschaft. Zu seinen Schwerpunkten zählen dabei die Wirtschafts- und Innovationspolitik sowie Sozial-, Gesundheits- und Pflegepolitik. Vor seiner Rückkehr an die Universität war Daniel Buhr im Bereich Marketing und Kommunikation auch für Unternehmen der IKT-Branche tätig (beispielsweise als Pressesprecher, Marketingleiter und PR-Berater). Er hat zudem als Journalist und Redakteur gearbeitet.


Annelie Buntenbach

Annelie Buntenbach ist seit 2006 Mitglied des DGB-Bundesvorstands. Darüber hinaus ist sie unter anderem Vorsitzende des Verwaltungsrats der Bundesagentur für Arbeit und seit 2007 Mitglied im Sozialbeirat der Bundesregierung


Dr. Thymian Bussemer

Thymian Bussemer ist Personalmanager und arbeitet in der Konzern-Grundsatzabteilung Personal und Organisation der Volkswagen AG. Er ist Mitglied der Grundwerte-Kommission der SPD. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Industrie 4.0 und Arbeit in der digitalen Welt. Frühere berufliche Stationen von Thymian Bussemer waren der SPD-Parteivorstand, die Deutsche Telekom AG und die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. 2011 erschien von Bussemer das Buch "Die erregte Republik. Wutbürger und die Macht der Medien" (Klett-Cotta, Stuttgart).


Caroline Criado-Perez

Caroline Criado-Perez ist freiberufliche Journalistin und feministische Aktivistin. Sie lebt in London und gewann für ihr Engagement für Geschlechtergerechtigkeit in Großbritannien im Jahr 2013 den Liberty Human Rights Campaigner of the Year Award. Sie hatte sich mit Erfolg für die Abbildung einer prominenten Frau auf der Rückseite britischer Pfundnoten eingesetzt, nachdem Elisabeth Fry von dem fünf-Pfund-Schein gestrichen worden war. Ihr erstes Buch "Do it Like A Woman" ist im Mai 2015 bei Portobello Books erschienen.


Prof. Dr. Leonhard Dobusch

Leonhard Dobusch, Betriebswirt und Jurist, forscht als Juniorprofessor für Organisationstheorie an der FU Berlin zum Management digitaler Gemeinschaften und zu transnationaler Urheberrechtsregulierung. Er bloggt regelmäßig bei netzpolitik.org und ist Herausgeber mehrerer Bücher zu Themen des digitalen Wandels, zuletzt mit Valie Djordjevic "Generation Remix: Zwischen Popkultur und Kunst" (2014, iRights.Media).


Moritz Eckert

Moritz Eckert machte Zivildienst beim DRK-Rettungsdienst, anschließend erfolgreich abgebrochenes Studium der Soziologie, Neuesten Geschichte und Afrikanistik in Berlin. Texter bei Jung von Matt in Hamburg, Mitgründer und Vorstand (2010-2014) von betterplace.org, dabei verantwortlich für Strategie, Marketing/PR und IT. 2012 Gründer der Fußballkommentatorenseite marcel-ist-reif.de. Zur Zeit tätig im "betterplace lab" u.a. für das "lab around the world" und den "Trendreport".


Saskia Esken

Saskia Esken ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD) und kommt aus dem Wahlkreis Calw/Freudenstadt. Sie vertritt ihre Fraktion im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und als stellv. Sprecherin im Ausschuss Digitale Agenda. Ihr fachlicher Schwerpunkt liegt beim Thema #DigitaleBildung. Als staatl. geprüfte Informatikerin (ADV) arbeitete sie in der Software-Entwicklung. In der Familienzeit engagierte Esken sich in der Kommunalpolitik und war stellv. Vorsitzende des Landeselternbeirats Baden-Württemberg.


Dr. Marc Jan Eumann

Marc Jan Eumann ist Staatssekretär für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen. Geboren 1966 in Hamburg, studierte er u.a. Geschichte und Völkerrecht an den Universitäten Bonn und Köln. Bis 2010 gehörte Eumann fünfzehn Jahre lang dem Landtag NRW an und war dort von 2000 bis 2010 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Er ist Mitglied des ZDF-Fernsehrates und führt den Vorsitz der Medien- und Netzpolitischen Kommission beim SPD-Parteivorstand.

mbem.nrw

Twitter: @dgnrw


Christian Flisek

Christian Flisek, MdB, ist Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz mit den Schwerpunkten Marken-, Patent-, Wettbewerbs- und Urheberrecht. Seit 2013 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Neben seinen ordentlichen Mitgliedschaften in den Ausschüssen für Recht und Verbraucherschutz, Digitale Agenda, Unterausschuss Europarecht und seiner stellvertretenden Mitgliedschaft im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, ist er Obmann im 1. Untersuchungsausschuss (NSA). Außerdem ist er Existenzgründungsbeauftragter in der SPD-Fraktion.


Anna Frey

Anna Frey leitet bei Minax Intermedia GmbH & Co. KG verschiedene Projekte der Jugendkommunikation mit den Schwerpunkten Prävention, Partizipation und Politik. Darunter beispielsweise das Jugendportal des Deutschen Bundestages, mitmischen.de, oder die Kampagne "Kenn dein Limit" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum risikobewussten Umgang mit Alkohol. Bei ihrer Arbeit mit der jungen Zielgruppe beschäftigen sie die Themen Engagement im digitalen Zeitalter und mediale Kanäle der Politikvermittlung.


Dirk von Gehlen

Dirk von Gehlen ist Autor und Journalist. Bei der Süddeutschen Zeitung leitet er die Abteilung Social Media/Innovation, in der er das Longreads-Magazin Süddeutsche Zeitung Langstrecke entwickelt hat. Den durch die Digitalisierung ausgelösten Medienwandel begleitet er seit Jahren auf seinem Blog und auf Twitter. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Grimme-Online-Award und dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten.


Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen

Prof. Dr., Dipl.-Wirtsch.-Ing., Hartmut Hirsch-Kreinsen ist seit 1997 Professor für Wirtschafts- und Industriesoziologe an der TU Dortmund. Zuvor arbeitete er am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. München (ISF München) und an der TU Darmstadt. Er war Visiting Professor an verschiedenen ausländischen Universitäten und Mitglied nationaler und internationaler innovationspolitischer Beratungsgremien. Sein aktueller Arbeitsschwerpunkt ist Industrie 4.0 und die sozialen Konsequenzen der Digitalisierung industrieller Prozesse. Er ist sozialwissenschaftliches Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Plattform Industrie 4.0 bei der Akademie für Technikforschung.


Reiner Hoffmann

Reiner Hoffmann wurde 1955 in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) geboren. Nach dem Schulabschluss machte er eine Lehre als Groß- und Außenhandelskaufmann, trat 1972 in die SPD ein und studierte anschließend in Wuppertal Ökonomie. Von 1984 bis 1994 war Hoffmann Mitarbeiter der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf und leitete dort zuletzt die Forschungsförderung. Anschließend übernahm er für neun Jahre den Posten des Direktors des Europäischen Gewerkschaftsinstituts in Brüssel. 2003 wurde er stellvertretender Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes, 2009 Vorsitzender des Landesverbandes Nordrhein der IG BCE und 2013 schließlich Mitglied des Bundesvorstandes des DGB. Seit 2014 ist Reiner Hoffmann Vorsitzender des DGB.


Jörg Hofmann

Jörg Hofmann ist seit Oktober 2015 erster Vorsitzender der IG Metall, davor war er seit 2013 zweiter Vorsitzender. Seine Funktionsbereiche umfassen Betriebs- und Branchenpolitik, Tarifpolitik und das Themenfeld "Zukunft der Arbeit/Industrie 4.0". Zudem ist er Ko-Vorsitzender der Plattform "Arbeiten 4.0" des BMAS und Träger der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg sowie Mitglied im Leitungsgremium der Plattform Industrie 4.0 des BMWI/BMBF.


Prof. Dr. Kerstin Jürgens

Prof. Dr. Kerstin Jürgens ist Professorin für Mikrosoziologie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel. Sie forscht und lehrt zu Fragen der Lebensführung in der heutigen Gesellschaft und beschäftigt sich insbesondere mit Themen wie der Gesunderhaltung, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und generell den Wechselwirkungen von Arbeit und Leben. In ihren Forschungsprojekten erkundet sie arbeitspolitisch relevante Fragen wie z.B. die Effekte von Arbeitsorganisation auf den Menschen oder die Wirkung von Arbeitszeitmodellen. Sie war lange Jahre Sprecherin der Deutschen Arbeits- und Industriesoziologie und führt seit 2015, gemeinsam mit Reiner Hofmann, den Vorsitz der Expertenkommission "Arbeit der Zukunft".


Jana Kausch

Jana Kausch arbeitet seit 2014 als Referentin für Bildung und Medienkompetenz bei der Initiative D21. In Projekten, Aktionen und Dialogen stärkt sie das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Bedeutung der digitalen Medien. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Entwicklung und Organisation von Veranstaltungen, die Betreuung von Studien sowie das Verfassen von Positionen zum Thema digitale Bildung. Nebenberuflich sensibilisiert und schult sie als Kultur- und Medienpädagogin Jung und Alt im Umgang mit digitalen Medien.


Valentina Kerst

Valentina Kerst ist Co-Gründerin der Initiative Internetstadt Köln, Co-Vorsitzende des Vereins D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt sowie Geschäftsführerin der Strategischen Internetberatung topiclodge. Sie war Mitglied des Expertenbeirates der FES zur Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Internet und digitale Gesellschaft". Von 2011 bis 2015 war sie ständige Sachverständige der Enquete-Kommission "Aktive Bürgerbeteiligung für eine starke Demokratie". Seit September 2013 ist Valentina Kerst Leiterin des Landesrates für digitale Entwicklung und Kultur in Rheinland Pfalz. Darüber hinaus ist sie Mitglied im Auswahlgremium des Wettbewerbs "CreateMedia.NRW" und im Verbraucherpolitischen Beirat des Ministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz.


Dr. Matthias Kettemann

Matthias Kettemann , LL.M. (Harvard) ist Post-Doc Fellow am Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" der Goethe-Universität Frankfurt am Main, wo er sich zur normativen Ordnung des Internets habilitiert. Zentrale Forschungsgebiete sind Macht und Recht im Internet. Er war Co-Chair der Internet Rights & Principles Coalition, hat für den Europarat, das Europäische Parlament und das Internet&Society Co:llaboratory geforscht und publiziert regelmäßig zu Rechtsfragen des Internets.


Lars Klingbeil

Lars Klingbeil ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestag und Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss Digitale Agenda. Klingbeil vertritt den Wahlkreis Rotenburg I / Heidekreis in Niedersachsen und war von bis 2013 auch Sprecher der SPD in der Enquete-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft des Bundestags. Klingbeil ist Gründungsmitglied von D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt e.V.


Julia Kloiber

Julia Kloiber arbeitet seit 2012 als Projektleiterin bei der Open Knowledge Foundation. Ihr Schwerpunkt liegt auf Projekten im Bereich Open Data und Civic Tech. Aktuell leitet sie das Programm Code for Germany, das aus einer deutschlandweiten Community, die digitale Werkzeuge und Anwendungen aus offenen Daten entwickelt, besteht. Julia hat Design und Neue Medien studiert und an politischen Kommunikationskampagnen mitgearbeitet.


Ulrich Klotz

Ulrich Klotz, Dipl.-Ing. Elektrotechnik / Informatik (TU Berlin). Nach Stationen in Computerindustrie- und Maschinenbau sowie Arbeitswissenschaften (TU Hamburg-Harburg) bearbeitete er ab 1987 beim Vorstand der IG Metall die Themenfelder Forschungs- und Innovationspolitik, Informationstechnik und Zukunft der Arbeit. Neben Lehraufträgen an den Universitäten Bremen, Hamburg und Hannover hatte er eine Stiftungs-Professur an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach a.M. inne. Als langjähriger Beirat / Gutachter beim BMBF begleitete er mehrere Forschungsprogramme zum Thema "Arbeit und Innovation" und war zuletzt Mitglied der Expertengruppe "Zukunft der Arbeit" beim Bundeskanzleramt.

Twitter: @ulky


Fiona Krakenbürger

Fiona Krakenbürger betreut und unterstützt eine Community von über 300 Entwickler_innen, Designer_innen und Journalist_innen im Programm Code for Germany als Community Organizerin bei der Open Knowledge Foundation. Nebenbei studiert sie Techniksoziologie und engagiert sich im Bereich der digitalen Alphabetisierung.


Dr. Christian Krell

Seit 2007 leitet Christian Krell die Akademie für Soziale Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung und ist in dieser Funktion Autor und Herausgeber zahlreicher Lehrbücher. 2014 wurde er in die Grundwertekommission der SPD berufen. Krell studierte Soziologie, Politik-, Geschichts- und Wirtschaftswissenschaft an der Universität Siegen und der University of York, war er Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung und promovierte 2006 mit einer Untersuchung der Europapolitik von der britischen, deutschen und französischen Sozialdemokratie im Vergleich. Christian Krell ist außerdem Lehrbeauftragter an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.


Nico Lumma

Nico Lumma ist COO des Next Media Accelerator in Hamburg, bloggt seit Jahren auf lumma.de und schreibt bei bild.de eine Kolumne zu aktuellen Themen der digitalen Gesellschaft. Damit ist er einer der meistgelesenen Blogger des Landes. Er ist Mitglied im Gesprächskreis Netzpolitik des SPD Parteivorstandes und hat 2011 den Verein D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt mitgegründet, in dem er als Co-Vorsitzender aktiv ist. Seit 2013 berät Nico Lumma im Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz die Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Lumma zählt zu den wichtigsten Internet-Pionieren Deutschlands.

lumma.de

Twitter: @Nico


Dr. Nicklas Lundblad

Nicklas Lundblad (Senior Director, Public Policy & Government Relations for Europe & The EU, Google) ist seit 2007 bei Google beschäftigt. Nach dem Aufbau eines Teams für Public Policy in der nordischen Region wurde er angeworben, in Googles Hauptsitz Mountain View ein Team für langfristige Forschungspolitik und Strategie einzurichten und zu leiten. 2013 kehrte er nach Schweden zurück, um dort die Position als Leiter des europäischen Teams für Googles Öffentlichkeitspolitik anzutreten. Lundblad verfügt über ein Doktor in Informatik und arbeitet als Honorarprofessor für Innovation am Royal Institute of Technology in Stockholm. Er ist Mitglied der Royal Academy of Engineering Sciences in Schweden, Stipendiat der Eisenhower-Stiftung und fungierte als Mitarbeiter in mehreren Vorständen. Lundlad war einer von 21 Google-Managern weltweit, die 2012 den Great Manager Award erhielten. Des Weiteren ist er der Autor von drei Büchern über Informatik und Richtlinien sowie ein regelmäßiger Mitarbeiter für verschiedene Zeitungen und Magazine.


Matthias Machnig

Matthias Machnig ist Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und war von 2013 bis 2014 SPD-Wahlkampfleiter für die Europawahl. Zuvor war er unter anderem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie des Freistaates Thüringen.


Dr. Henning Meyer

Dr. Henning Meyer ist Editor-in-Chief der digitalen Medienplattform Social Europe (socialeurope.eu) und Direktor des Beratungsunternehmens New Global Strategy Ltd. Zudem ist er Research Associate der Public Policy Group an der London School of Economics and Political Science und Mitglied der SPD-Grundwertekommission. Er beschäftigt sich zur Zeit schwerpunktmäßig mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit und den Arbeitsmarkt sowie der digitalen Transformation von Volkswirtschaften.


Robert Misik

Robert Misik lebt als Publizist in Wien. Er schreibt für verschiedene deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften, betreibt das Videoblog FS Misik auf der Website der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" und ist ständiger Kolumnist der Berliner "tageszeitung". Er ist Autor verschiedenster politischer Sachbücher, darunter etwa: "Marx für Eilige", "Genial dagegen" (Aufbau-Verlag), "Halbe Freiheit. Warum Freiheit und Gleichheit zusammen gehören" (Suhrkamp-Verlag), "Erklär mir die Finanzkrise" (Picus-Verlag). Zuletzt erschien: "Was Linke denken" (Picus-Verlag). Robert Misik wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, etwa dem "Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch", "Journalist des Jahres" in der Kategorie Online. Misik ist zudem Träger des "Österreichischen Staatspreises für Kulturpublizistik".

Twitter: @misik


Bild: Jöran Muuß-Merholz Bild: Ralf Appelt. Lizenz: CC BY 3.0 DE

Jöran Muuß-Merholz

Jöran Muuß-Merholz ist Diplom-Pädagoge und betreibt mit einem kleinen Team die Agentur "J&K – Jöran und Konsorten". Er arbeitet an den Schnittstellen zwischen Bildung & Lernen und Medien & Kommunikation. Insbesondere berät er Bildungseinrichtungen hinsichtlich der Frage, wie sie digitale Medien sinnvoll in ihrer Arbeit einsetzen können. Zu diesen Themen schreibt er auch in seinen Büchern sowie in Fachmedien.


Andrea Nahles

Andrea Nahles, MdB, ist Bundesministerin für Arbeit und Soziales. 1995 erfuhr die studierte Literaturwissenschaftlerin mit ihrer Wahl zur Juso-Vorsitzenden zum ersten Mal bundesweite Aufmerksamkeit. 1998 zog sie in den Deutschen Bundestag ein. Vier Jahre lang leitete sie von 2009 bis 2013 als Generalsekretärin die SPD-Parteizentrale. 1970 in Mendig geboren, lebt sie mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in der Eifeler Heimat.


Martin Ott

Martin Ott ist seit Juli 2012 als Managing Director Northern, Central and Eastern Europe bei Facebook für die Geschäftsentwicklung in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz, Skandinavien und Zentral- und Osteuropa verantwortlich. Mit mehr als 15 Jahren Führungsverantwortung in der Digitalindustrie unterstützt er in seiner Funktion das nachhaltige Wachstum von Unternehmen, Organisationen und Partnern in der Region und verfolgt damit Facebooks Mission einer offenen und vernetzen Welt.


Philipp Otto

Philipp Otto ist Rechtswissenschaftler, Journalist und Berater. Er entwickelt Lösungen für die Herausforderungen, denen Politik sowie öffentliche und private Einrichtungen durch die Digitalisierung und das Internet ausgesetzt sind. Philipp Otto ist Gründer des Thinktanks iRights.Lab, Herausgeber des Informationsportals iRights.info, Leiter des Projekts "Braucht Deutschland einen Digitalen Kodex?" sowie Gründer des Verlages iRights.Media. Er ist zudem Herausgeber der jährlich erscheinenden Publikation "Das Netz - Jahresrückblick Netzpolitik". Für die amerikanische NGO Freedom House ist er seit mehreren Jahren deutscher Berichterstatter für den Bericht "Freedom on the Net". Philipp Otto konzipierte und veröffentlichte darüber hinaus eine Vielzahl an Publikationen, Büchern und strategisch-politischen Analysen. Er war Visiting Researcher beim Berkman Center for Internet & Society an der Harvard University und vielfach Sachverständiger bei Expertenanhörungen im nordrhein-westfälischen Landtag, im Abgeordnetenhaus Berlin sowie im Deutschen Bundestag (Ausschuss Digitale Agenda und Rechtsausschuss).


Dr. Malte Persike

Malte Persike arbeitet als angewandter Psychologe an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Er lehrt Statistik und empirische Forschungsmethoden für Psychologiestudierende und nutzt dabei vollständig digital aufbereitete Lehrinhalte. Im Jahr 2012 wurde er mit dem Ars legendi Preis für exzellente Hochschullehre in den Sozialwissenschaften ausgezeichnet, 2014 erhielt er den Landeslehrpreis Rheinland-Pfalz. Er ist Produzent und Lehrender in den ersten beiden deutschsprachigen MOOCs auf dem Gebiet der Statistik.


Magdalena Reiter

Magdalena Reiter arbeitet als selbständige Designerin an der Schnittstelle zur Theorie. Ihr besonderes Interesse gilt Open Design und kollaborativem Arbeiten. Zu diesen Themen ist sie für unterschiedliche Initiativen tätig, die sich für kreative, digitale Gemeingüter einsetzen. In ihrer Arbeit untersucht Reiter prototypisch, unter welchen Bedingungen und auf welche Weisen kollaboratives Schaffen und kreative Zusammenarbeit möglich ist: Creative Region Linz & Upper Austria GmbH
, Teilbereich Open Design; Open Commons Linz, 
Entwicklung; Open Knowledge Austria, 
Executive Board, Schwerpunkt Open Design; Vienna Open
Research & Entwicklung.


Stephanie Renner

Stephanie Renner ist Co-Founder von tape.tv. Das Musikfernsehen zu revolutionieren, damit startete 2008 das Start-up tape.tv und seine Macher. Als Vorstand und COO der tape.tv AG hat Stephanie Renner viele High- und Lowlights eines Start-ups aktiv gestaltet und erlebt. Seit 2014 ist sie Beraterin und Business Angel und will insbesondere Female Entrepreneurs – solche die es wirklich werden wollen oder es auch schon sind – ermutigen. Stephanie Renners Mission ist die Leidenschaft für das Produkt und die Überzeugung, dass ein gemischtes Macher- und Gründerteam ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist.


Tim Renner

Tim Renner ist seit 2014 Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten im Land Berlin. Der studierte Germanist arbeitete zuvor als Journalist, gründete eine Presseagentur für Stadtmagazine und schrieb für Zeitschriften und Bücher. Seit 1989 war er in der Musikbranche tätig, u.a. bei dem Rock/Pop Label der Deutschen Grammophon Gesellschaft und Universal Music Deutschland. 2009 wurde er durch die Pop-Akademie Baden-Württemberg zum Professor ernannt.


Prof. Dr. Anja Richert

Anja Richert ist Juniorprofessorin für Agiles Management an der Fakultät für Maschinenwesen und Geschäftsführerin des Zentrums für Lern- und Wissensmanagement (ZLW) der RWTH Aachen University. Schwerpunkte ihrer Forschung und Arbeit liegen im agilen Management von Lern- und Wissensprozessen, der Erforschung und Entwicklung von Mixed-Reality-Learning-Konzepten sowie in der Entwicklung und Erprobung von Data-Science-gestützten soziotechnischen Forschungsdesigns.


Daniel Roleff

Daniel Roleff ist Referent "Digitale Kommunikation" bei der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen sowie Gründer und Gesellschafter der Agentur für zeitgenössische Kommunikation buero fuer neues denken (www.bfnd.de). Von 2009 bis 2011 arbeitete er als Redakteur bei politik-digital.de. Er war außerdem Associate der Stiftung Neue Verantwortung und arbeitete in der Forschungsgruppe "Neue Digitale Gesellschaft". Er publizierte vielfach zu Themen aus Politik und digitaler Kommunikation.


Prof. Dr. Saskia Sassen

Saskia Sassen ist Wirtschaftswissenschaftlerin und Soziologin. Sie hat an der Columbia University in New York den Lehrstuhl "Robert Lynd Professor of Sociology" inne und ist Vorsitzende des Comittee on Global Thought. Sassen hat zahlreiche Bücher verfasst, verschiedene akademische Auszeichnungen erhalten und trägt mehrere Ehrendoktortitel. Ihr neues Buch heißt "Expulsions: When complexity produces elementary brutalities" (Harvard University Press, 2014) – deutsche Ausgabe: "Ausgrenzungen: Brutalität und Komplexität in der globalen Wirtschaft" (S. Fischer, 2015).


Peter Schaar

Peter Schaar ist Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) und war von 2003-2013 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit. Er ist diplomierter Volkswirt und seit 2007 Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehört  auch das Buch "das Ende der Privatsphäre" (2007), für das er 2008 die Auszeichnung "Das politische Buch" der Friedrich-Ebert-Stiftung erhielt

Twitter: @peter_schaar


Lena Schiller Clausen

Lena Schiller Clausen, Jahrgang 1980, beschäftigt sich als Unternehmerin und Autorin mit den Mitgestaltungmöglichkeiten der digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Als Mitgründerin des Coworking-Space "betahaus Hamburg", Kuratorin der "Work in Progress" und Unternehmensberaterin beim NavigationLab gestaltet sie Schnittstellen zwischen der wachsenden "Creative Class" und Unternehmen. In ihrem aktuellen Buch "New Business Order" (Hanser, 2014) diskutiert sie die Frage, wie Startups Wirtschaft und Gesellschaft verändern.

Twitter: @lenaclausen


Anni Schlumberger

Anni Schlumberger ist Politikwissenschaftlerin und seit Anfang des Jahres Geschäftsführerin der Human IT Service GmbH mit Sitz in Tübingen. Sie konzipiert und moderiert Bürgerbeteiligungsprozesse auf kommunaler Ebene, sowohl vor Ort als auch über das Online-Portal Polit@ktiv – Bürgerbeteiligung im Netz. Gemeinsam mit ihrem Team entwickelt sie Wege, unterschiedliche Beteiligungskanäle sinnvoll miteinander zu verknüpfen, um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen.


Dieter Schweer

Dieter Schweer ist seit 2009 Mitglied der Hauptgeschäftsführung beim Bundesverband der Deutschen Industrie, bei dem er auch das Thema "Die digitale Transformation der Industrie" verantwortet. Er hat Betriebswirtschaftslehre sowie Kommunikationswissenschaften studiert, wurde als PR Manager des Jahres und mit dem Deutschen Marketingpreis ausgezeichnet und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Dieter Schweer ist u. a. Kurator des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung und Senator der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen.


Bettina Shzu-Juraschek

Bettina Shzu-Juraschek ist eine texanische Produktmanagerin und Organisatorin von Programmier-Workshops. Sie wohnt seit 2008 in Berlin und will in einer Welt leben, in der jede Person, unabhängig von ihrem Hintergrund in einem unterstützenden und positiven Umfeld, in dem Vielfalt für alle Beteiligten wichtig ist, lernen kann, zu kodieren. Nachdem sie 2012 mit den Rails Girls Berlin Code-schreiben erlernte, begann Bettina Shzu-Juraschek 2013 HTML&CSS Anfänger-Workshops und ClojureBridge Workshops zu geben. Ziel ist es, eine Community um die Code-Sprachen zu kreieren, wie die der Rails Girls, die sie selbst aufgenommen und unterstützt hat. Wenn sie nicht von Technologie absorbiert ist, findet man sie beim Yoga oder bei Reisen auf tropischen Inseln.


Dr. Jasmin Siri

Jasmin Siri ist Soziologin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie forscht über Parteien und die Veränderung politischer Öffentlichkeiten. Aktuell beschäftigt sie sich vor allem mit der Frage, wie sich die Beschreibung politischer Subjekte und deren Politisierung im Digitalen verändern. Ab und zu versucht sie sich im Wissenschaftsbloggen, z.B. für die Bundeszentrale für politische Bildung und die Deutsche Gesellschaft für Soziologie.


Dr. Peter Stephan

Dr. Peter Stephan ist Projektleiter im Zukunftsfeld CPS der WITTENSTEIN AG, verantwortet die Umsetzung von Industrie 4.0 in der "Schaufensterfabrik" der WITTENSTEIN bastian GmbH und entwickelt digitale Geschäftsmodelle für netzwerkfähige Produkte. Er promovierte 2012 am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. In dieser Zeit leitete er die interdisziplinäre AG "Informationsmanagement", Forschungsprojekte zum Thema "Internet der Dinge" und war Projektkoordinator der SmartFactoryKL e.V., die als einer der Wegbereiter von Industrie  4.0 gilt.


Dr. Anne Suphan

Dr. Anne Suphan ist Post-Doc am Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Hohenheim. Im Rahmen ihrer Forschungsarbeit beschäftigt sie sich mit Ungleichheit, insbesondere im digitalen Kontext. Hinterfragt wird etwa, welche Folgen fehlende Zugänge und mangelnde Fähigkeiten für gesellschaftliche Subgruppen haben – oder auch wie sich dieses in der Arbeitswelt auswirkt. Ihre Dissertationsschrift schrieb Anne Suphan zum Thema "Ein Tor zur Inklusion? Das Potential Sozialer Medien in Situationen der Arbeitslosigkeit" an der Universität St. Gallen. Im Jahr 2013 war sie Visiting Researcher Donald McGannon Communication Research Center an der Fordham University New York, USA.


Bild: von Heinrich Tiemann 

Heinrich Tiemann

Heinrich Tiemann, Staatssekretär a. D., hat Verwaltungswissenschaften studiert, war Mitarbeiter beim IG Metall-Vorstand und von 1991 bis 1997 Leiter der Abteilung Politik beim SPD-Parteivorstand. Anschließend leitete er die Planungsgruppe der SPD-Bundestagsfraktion und von 1998 bis 2002 die Abteilung 3 im Bundeskanzleramt. Als Staatssekretär arbeitete er 2002 bis 2005 im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, von 2005 bis 2007 im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und von 2007-2009 im Auswärtigen Amt. Heinrich Tiemann berät die SPD-Bundestagsfraktion insbesondere zu den Themen Industrie-, Innovations- und Arbeitspolitik. Seine beratende Funktion für den Managerkreis der FES ist auf das Thema Arbeitsmarkt fokussiert. Tiemanns besonderes Interesse gilt der Personalpolitik in Unternehmen.


Dr. Carlo Velten

Dr. Carlo Velten ist Senior Analyst & CEO des IT-Research- und Beratungsunternehmens Crisp Research AG. Seit über 15 Jahren berät Carlo Velten als IT-Analyst namhafte Technologieunternehmen in Marketing- und Strategiefragen. Seine Schwerpunktthemen sind Cloud Strategy & Economics, Data Center Innovation und Digital Business Transformation. Zuvor leitete er 8 Jahre lang gemeinsam mit Steve Janata bei der Experton Group die "Cloud Computing & Innovation Practice" und war Initiator des "Cloud Vendor Benchmark". Davor war Carlo Velten verantwortlicher Senior Analyst bei der TechConsult und dort für die Themen Open Source und Web Computing verantwortlich. Dr. Carlo Velten ist Jurymitglied bei den "Best-in-Cloud-Awards" und engagiert sich im Branchenverband BITKOM. Als Business Angel unterstützt er junge Startups und ist politisch als Vorstand des Managerkreises der Friedrich Ebert Stiftung aktiv.


Vanessa Wormer

Vanessa Wormer arbeitet als Datenjournalistin bei der Süddeutschen Zeitung. Im Sommer 2015 absolvierte sie an der Columbia Journalism School in New York eine datenjournalistische Weiterbildung, bei der sie unter anderem Programmieren lernte. Zuvor: Studium in Mannheim (Master Geschichte), Journalistenausbildung am ifp in München, Volontariat und Mitglied der Onlineredaktion bei der Heilbronner Stimme. Das Medium Magazin zählte Vanessa Wormer 2014 zu den herausragenden Nachwuchstalenten ("Top 30 bis 30") in Deutschland.


Prof. Dr. Andreas Zick

Prof. Dr. Andreas Zick ist Sozialpsychologe. Er ist Professor für Sozialisation und Konfliktforschung und leitet das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld.


Copyright: Bundesregierung/Bergmann

Brigitte Zypries

Brigitte Zypries, MdB, ist Juristin und seit 2013 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Dort ist sie u.a. zuständig für die Digitale Agenda. Mit der Digitalisierung hat sie sich schon als Staatssekretärin im Bundesinnenministerium (1998-2002) und als Bundesjustizministerin (2002-2009) befasst. Sie ist Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Darmstadt, dem "Security Valley" Deutschlands. Wie verändert die Digitalisierung weiter unser Leben? Wie gestalten wir eine Industrie 4.0.? Und wie ermöglichen wir einen schnellen Internetzugang für alle Bürgerinnen und Bürger? Antworten auf diese Fragen sind Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit.


nach oben