Video #Angekommen | 6. und 7. März 2017 in der FES Berlin

  • Bild: von © Rawpixel.com/Fotolia.com 

Wo stehen wir in der Integrationspolitik und was brauchen wir für gelingende Integration und Teilhabe? Diese beiden Fragen standen im Mittelpunkt des Integrationskongresses der Friedrich-Ebert-Stiftung am 6. und 7. März 2017 in Berlin. Unter dem Titel #angekommen diskutierten darüber rund 1000 deutsche und internationale Teilnehmende aus Kommunen, Verbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und der Politik.

Mit diesen Videoaufzeichnugen des Kongresses wollen wir Interessierten auch nach dem Kongress den Zugang zu Vorträgen und Diskussionen ermöglichen.

#angekommen: Eröffnung des FES-Integrationskongresses

Dieses Video zeigt die Eröffnung des Kongresses durch Dr. Irina Mohr, Leiterin des Forum Berlin der FES sowie eine Diskussion mit Stipentiat_innen der FES zu den Kongress-Leitfragen.

#angekommen: Wie steht es um die deutsche Flüchtlingspolitik?

Im ersten Plenum am 6. März erfolgte eine Standortbestimmung der deutschen Flüchtlingspolitik mit:

  • Staatsministerin Aydan Özoguz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration  
  • Oberbürgermeister Ulrich Maly, OB von Nürnberg und Vizepräsident des Deutschen Städtetags
  • Günter Burkhardt, Geschäftsführer von ProAsyl
  • Thomas Fischer, Leiter der Grundsatzabteilung des DGB und Vorstandsmitglied der Hans-Böckler-Stiftung
  • Moderation: Christine Watty

#angekommen: Europa und die Welt - Perspektiven der Flüchtlingspolitik

Im dritten Plenum am 7.3. stand die internationale, vor allem europäische Perspektive der Flüchtlingspolitik im Mittelpunkt der Diskussion. Es sprachen:

  • Thomas Oppermann, Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
  • Monica Goracci, Leiterin von IOM Deutschland
  • Catherine Woollard, European Council on Refugees an Exiles (ECRE)
  • Moderation: Christine Watty

#angekommen: Wie muss die Flüchtlingspolitik der Zukunft aussehen?

Im vierten und abschließenden Plenum stand die Frage im Mittelpunkt, vor welchen Aufgaben die Integrationspolitik in der nächsten Legislaturperiode im Bund steht. Dazu diskutierten:

  • Dr. Katarina Barley, Generalsekretärin der SPD
  • Prof. Dr. Naika Foroutan, Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung an der Humboldt Universität
  • Moderation: Christine Watty

#angekommen: Was bleibt - was muss getan werden?

Das Abschlussplenum wurde von Dr. Dietmar Molthagen moderiert.

nach oben