BayernForum

18.11.2018

Wem gehört's? Wie Bodenpolitik die Stadt bestimmt - zwei Stadtspaziergänge im Kurzfilm

Für die Frage, wie sich unsere Städte entwickeln, kommt es entscheidend darauf an, wer über den Boden in der Stadt verfügt.

München, Oktober/November 2018. Für die Frage, wie sich unsere Städte entwickeln, ob sie trotz Wachstumsdruck bezahlbar und lebenswert bleiben, kommt es entscheidend darauf an, wer über den Boden in der Stadt verfügt: die Stadt selbst, Genossenschaften oder private Investoren.
Welche Handlungsmöglichkeiten und Instrumente hat die Stadt, steuernd einzugreifen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und zu erhalten? Und welche müssen noch entwickelt werden?
Am besten versteht man die Zusammenhänge und Entwicklungsdynamiken, wenn man sie mit der nötigen Hintergrundinformation bei einem Stadtspaziergang vor Ort besichtigt.

Vergangenes Jahr haben wir zwei solcher Touren entwickelt, die Sie nun als Kurzfilme abrufen können:

Tour 1: Roecklplatz, Dreimühlenviertel, Schlachthofgelände
Mit: Christian Stupka, Wogeno und Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht

Tour 2: Glockenbachviertel, Au, Giesing
Mit: Christian Stupka, Wogeno und Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht, Prof. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin a.D. München

Arbeitseinheit: BayernForum


 

Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München

(089) 51 55 52-40
(089) 51 55 52-44

E-Mail-Kontakt


Ähnliche Beiträge

03.04.2019

Aus der Reihe "Wem gehört's?": Abheben oder auf dem Boden bleiben? Bezahlbares Wohnen und Lebensqualität in München

weitere Informationen

31.07.2018

Veranstaltungsreihe WOHN|UTOPIA - München, wie wohnst du morgen?

weitere Informationen

19.06.2018

#Bildungsurlaub = Malkurs in der Toskana? Oder wichtiges Instrument zur beruflichen, kulturellen und politischen Weiterbildung?

weitere Informationen
nach oben