BayernForum

01.12.2015

Europa in den Medien – Medien in Europa. Alles durch die nationale Brille?

Podiumsdiskussion

Bild: v.l.n.r.: Andreas Hepp, Verena Papke, Mayte Schomburg, Christiane Schlötzer/Bild: BayernForum

München, 1. Dezember 2015. Welche europäische Öffentlichkeit existiert bereits und über welche Themen wird in dieser auf welche Weise verhandelt?

In seinem Vortrag umschrieb Prof. Dr. Andreas Hepp vom ZeMKI – Zentrum für Medien-, Kommunikations- & Informationsforschung der Universität Bremen die europäische Öffentlichkeit wie folgt: Aktuell befände sie sich auf einem soliden Stand, einem Bergplateau: Zurück- und nach unten blicken könne man auf einzelne national geprägte Öffentlichkeiten. Den Berggipfel hingegen stellen die „Vereinigten Staaten von Europa“ dar, den es zu erklimmen gelte. Mit dem Publikum diskutierten Dr. Mayte Schomburg, Initiatorin und Vorstandsvorsitzende von Publixphere e. V., sowie Christiane Schlötzer, stv. Ressortleiterin Außenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung, im Anschluss unter der Moderation von Verena Papke.

Müsste in der europäischen Öffentlichkeit nicht viel stärker die Frage diskutiert werden, wie das zukünftige Europa aussehen soll, also zum Beispiel sozialer, demokratischer und solidarischer? Diese Aufgabe wurde als dringend erachtet, insbesondere im Hinblick auf die Chancen, die sich aus dem intensiven zivilgesellschaftlichen Engagement in der Flüchtlingshilfe ergeben, oder aber auch den Herausforderungen, die die wieder national dominierte Berichterstattung rund um die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigte. Rege ausgetauscht haben sich die Gäste außerdem darüber, welche Medien wir eigentlich in Europa brauchen, um europäische Themen zu verhandeln.

Arbeitseinheit: BayernForum


 

Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München

(089) 51 55 52-40
(089) 51 55 52-44

E-Mail-Kontakt


Ähnliche Beiträge

01.03.2018

65. Münchner Mediengespräch "Journalistik - eine notwendige Wissenschaft?

weitere Informationen

15.11.2017

Politische Inszenierungen

weitere Informationen

23.10.2017

Ausstellung „FRONTPAGE“ - Die Süddeutsche Zeitung im Spiegel der Kunst

weitere Informationen
nach oben