BayernForum

11.11.2020

Nach dem Wettbewerb: Wie geht es weiter mit dem Münchner Nordosten? Grundfragen zur Entwicklung neuer Stadtquartiere

Veranstaltungsreihe, 18.11.20, 08.12.20, 14.01.21 und 11.02.21. Seit Anfang 2020 liegen mit dem Ergebnis des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerbs zur räumlichen Entwicklung des Münchner Nordostens durchdachte Konzepte auf dem Tisch des Münchner Stadtrats.

Bild: von Grafikhaus Tinka Schlotterer, Sibylle Korfmacher GbR

Viele Fragen sind angesprochen und zum Teil beantwortet, aber Vieles ist noch offen und bedarf hinsichtlich des weiteren Planungsprozesses einer Klärung und Vertiefung.

Zur Debatte stehen die wichtigsten Qualitätsfragen, die mit der Entwicklung eines lebendigen Stadtquartiers im Nordosten verknüpft sind.

Eine Veranstaltungsreihe mit Vorträgen und kurzen Kommentaren von Stadträt_innen und Bezirksausschussmitgliedern.
Wir laden ein zur Diskussion der Frage: "Wie geht es weiter mit dem Münchner Nordosten?"

Veranstaltet von: Evangelische Stadtakademie München, BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, MVHS in Kooperation mit NordOstKultur e.V. und Ökologischem Bildungszentrum München und Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht.

Flyer mit Programm

Die Veranstaltungen:

18.11.2020 Was können wir aus dem Wettbewerbsergebnis lernen, was ist offen geblieben?

08.12.2020 Welcher Raum bleibt für Klima- und Naturschutz, Naherholung und stadtnahe Landwirtschaft?

14.01.2021 Welche Anforderungen der Stadtentwicklung müssen der Bahnausbau und das Mobilitätskonzept erfüllen?

11.02.2021 Urbane Mischung – welche Bedarfe für Handwerk, Gewerbe und Kultur gibt es im Nordosten?


Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München

(089) 51 55 52-40
(089) 51 55 52-44

E-Mail-Kontakt


Ähnliche Beiträge

18.11.2020

Nach dem Wettbewerb: Wie geht's weiter mit dem Münchner Nordosten? Was können wir aus dem Wettbewerbsergebnis lernen, was ist offengeblieben?

weitere Informationen

02.09.2020

Stadt im Gleichgewicht - Videorüblicke zur Veranstaltungsreihe

weitere Informationen

Hans-Jochen Vogel im Interview: Für eine gerechte Bodenpolitik

weitere Informationen
nach oben