Archiv der sozialen Demokratie

Donnerstag, 11.10.18 12:00 bis Freitag, 12.10.18 16:00 - Hiroschimastraße 17, 10785 Berlin

Gewerkschaften in revolutionären Zeiten – Europa 1917 bis 1923


Terminexport im ICS-Format

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Novemberrevolution veranstalten Hans-Böckler-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung und die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets eine Konferenz, in der sie nach der Rolle der Gewerkschaften in Europa am Ende des Ersten Weltkriegs fragen.

 

Bild: Postkarte zum Gewerkschaftsfest, Leipzig 1919 von AdsD/FES, Rechteinhaber nicht ermittelbar

Wir wollen uns mit den damaligen Herausforderungen, wegweisenden Neuerungen, aber auch mit Widersprüchen auseinandersetzen, die sich unter gewandelten Rahmenbedingungen heute neu stellen. Eine Stärkung der politischen und sozialen Demokratie in Deutschland und in Europa kann nur mit einer Kultur der Erinnerung gelingen, die um die Widersprüche auf dem Weg in die Gegenwart und die Offenheit der Zukunft weiß.

zur Veranstaltungsseite



Termin

Donnerstag, 11.10.18 bis Freitag, 12.10.18
12:00 Uhr (erster Tag) bis 16:00 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
k.A.

Veranstaltungsort

Hiroshimastraße 17
10785 Berlin



Ansprechpartner_in

Dr. Anja Kruke, Peter Beule, Eva Váry

Kontaktanschrift



Organisation/Koordination:

Verantwortlich

Dr. Anja Kruke
Leiterin des Archivs der sozialen
Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Dr. Wolfgang Jäger
Hans-Böckler-Stiftung, Research Fellow
am Institut für soziale Bewegungen der
Ruhr-Universität Bochum

U.A.w.g. bis zum 20.09.2018
per E-Mail oder Fax
Friedrich-Ebert-Stiftung
Archiv der sozialen Demokratie
Eva Váry
Godesberger Allee 149, 53170 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 883-8014
Fax: +49 (0) 228 883-9204
E-Mail: Public.History@fes.de
www.fes.de/archiv


nach oben