Archiv der sozialen Demokratie

- Bonn

Helmut Schmidt zum Hundertsten - Soldat, Kanzler und Ikone


Terminexport im ICS-Format

Welche Erfahrungen prägten Helmut Schmidt? Woher stammen die politischen Grundsätze und Leitlinien, die für ihn handlungsleitend waren? Welchen realen Hintergrund und welche Erklärungskraft besitzen mediale Zuschreibungen wie „Schmidt-Schnauze“, „Weltökonom“, der „letzte Raucher“, „Orakel von Langenhorn“?

Bild: von J.H. Darchinger / Friedrich-Ebert-Stiftung

Zum 100. Geburtstag des prominenten Sozialdemokraten werden Gunter Hofmann und Rolf Mützenich über diese
und andere Fragen diskutieren, mit einem jeweils ganz individuellen Bezug zu Helmut Schmidt. Das Gespräch findet nicht weit entfernt vom früheren Bundeskanzleramt statt, der Regierungszentrale der von Schmidt seit 1974 geführten sozial-liberalen Koalition. Hier tagte im „Deutschen Herbst“ der Krisenstab angesichts des Terrorismus der Roten Armee Fraktion, hier setzte Schmidt neue Maßstäbe in der Wirtschafts-, Europa- und Sicherheitspolitik. Könnte er heute noch „Kanzler“, gingen von seiner Politik wegweisende Impulse für die Problemstellungen und Herausforderungen des 21. Jahrhunderts aus, womit Schmidt selbst noch im hohen Alter zuweilen kokettierte?
Am Veranstaltungsabend wird die Ausstellung „Helmut Schmidt – Kanzlerjahre“ zu sehen sein, fotografiert von Jupp Darchinger, dem Fotochronisten der Bonner Republik.



Termin

Dienstag, 18.12.18
18:00 bis 20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
k.A.

Veranstaltungsort

Godesberger Allee 149
53175 Bonn



Ansprechpartner_in

Dr. Meik Woyke, Eva Váry

Kontaktanschrift



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

Organisation/Koordination:

Organisation und Anmeldung:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Archiv der sozialen Demokratie
Eva Vàry
Godesberger Allee 149, 53175 Bonn
Tel.: (0228) 883-8014
Fax: (0228) 883-9204
Anmeldung per E-Mail


nach oben