Archiv der sozialen Demokratie

06.03.2019

Bundestag restituiert Bücher an FES

am 4. März hat der deutsche Bundestag Bücher der alten SPD-Bibliothek an die Friedrich-Ebert-Stiftung restituiert. Sie nimmt Restitutionsansprüche der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bezüglich aller Publikationen und Archivalien, die als NS-Raubgut identifiziert wurden, wahr.

Bild: Archiv der sozialen Demokratie Dr. Roland Schmidt, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Friedrich-Ebert-Stiftung, wie er die übergebenen Bücher in Augenschein nimmt.

Bild: von Urheber_in nicht ermittelbar Alte Bibliothek und zugleich Parteiarchiv der SPD in Berlin, etwa 1926

Nach der Machtübertragung 1933 plünderten und zerstörten die Nationalsozialisten neben anderen Einrichtungen auch die große Bibliothek der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Nur ein geringer Teil des Bestandes konnte vor dem Zugriff der Nazis gerettet werden, der größte Teil wurde zerstreut und muss als verschollen gelten. Gleichwohl fanden Segmente des SPD-Bibliotheksbestands auf verschlungenen Wegen in die Sammlungen diverser ausländischer und deutscher Archive und Bibliotheken.

Die Bibliothek der FES konnte in der Vergangenheit bereits mehrfach Exemplare aus der alten Bibliothek der SPD entgegen nehmen. Schon im Jahr 1991 wurde zwischen dem Deutschen Bundestag und der Friedrich-Ebert-Stiftung ein Dauerleihvertrag über 68 Bücher abgeschlossen, die von der Bundestagsbibliothek 1963 antiquarisch erworben worden waren. Diese befanden sich bis 1933 im Bestand der SPD-Parteibibliothek; 20 dieser Titel gehörten zur Sammlung der Privatbibliothek von Karl Marx, die bis 1933 ein wichtiges Segment der SPD-Bibliothek darstellte.

Der Bundestag hat am 4. März 2019 diese Titel sowie 13 weitere Bücher, die in der Zwischenzeit als Eigentum der SPD-Parteibibliothek identifiziert worden sind, offiziell aus seiner Bibliothek an die Friedrich-Ebert-Stiftung übergeben. Die FES nimmt die Restitutionsansprüche der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bezüglich aller Publikationen und Archivalien, die als NS-Raubgut identifiziert wurden, wahr.

Die Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung wird diese Restitution im 50. Jahr ihres Bestehens zum Anlass nehmen, eigene Aktivitäten zur tatsächlichen oder virtuellen Rekonstruktion der alten SPD-Parteibibliothek zu intensivieren.

Die Presseinformationen als Download
Für weitere Informationen zur Geschichte der Bibliothek oder Fragen wenden Sie sich bitte an:

Jacques Paparo
Bibliotheksleiter

Bibliothek der FES
Godesberger Allee 149
53175 Bonn

0228 883 8218
E-Mail
 


Aktuelle Beiträge

Montag, 18.03.19 19:00 bis Montag, 18.03.19 21:30 - Bonn | Geschichte, Kultur, Medien, Netz | Denkanstoß Geschichte

Rosa Luxemburg – ein Leben

Rosa Luxemburg – 1871 im russischen Teil Polens geboren, am 15. Januar 1919 in Berlin ermordet – engagierte sich als rastlose Kämpferin für die...


weitere Informationen

06.03.2019 | Denkanstoß Geschichte

Bundestag restituiert Bücher an FES

am 4. März hat der deutsche Bundestag Bücher der alten SPD-Bibliothek an die Friedrich-Ebert-Stiftung restituiert. Sie nimmt Restitutionsansprüche der...


weitere Informationen
nach oben