Nach wie vor ist die "Bürgergesellschaft" als Begriff umstritten: Viele fürchten, dass "Bürgergesellschaft" nur als Deckmantel für den Abbau (sozial-)staatlicher Leistungen diene. Andere wiederum betrachten sie als eine notwendige Ergänzung für eine demokratische und aktive Gesellschaft. In diesem Modul werden die Voraussetzungen, aber auch Grenzen für eine solidarische Bürgergesellschaft erarbeitet. Die Grenzlinien und das notwendige Zusammenwirken von Staat und Bürgergesellschaft werden anhand von Beispielen diskutiert.


Datenschutzhinweis zum Video

X Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Seminar

Demokratie lebt vom Bürgerengagement!

Eine Demokratie besteht nicht nur aus Wahlen. Ihre Kraft kann sich nur entfalten, wenn Bürgerinnen und Bürger sich als mündige und verantwortungsvolle Mitglieder einer Gesellschaft begreifen und einbringen. 

Aber die Demokratie scheint in der Krise. Die Menschen beklagen Intransparenz in der Politik und bekommen vermehrt den Eindruck, keinen Einfluss auf die politischen Entscheidungen zu haben. Woran liegt das und wie kann dem entgegengewirkt werden?

Um diese Fragen zu beantworten müssen die Vorstellungen von  Demokratie geklärt werden und welchen Anspruch wir an sie stellen. Die einen verbinden damit das Durchsetzen von eigenen Interessen, andere die gemeinschaftliche Diskussion und kooperative Lösung von Problemen. Ein Unterschied, der auch in den Konzepten einer liberalen gegenüber einer deliberativen Demokratie zum Ausdruck kommt. Vorrausetzung für letztere ist beispielsweise eine Öffentlichkeit, in der sich Bürgerinnen und Bürger vielfältig politisch engagieren. Eine wesentliche Rolle spielen zudem die Medien.

Wie steht es aktuell um diese Voraussetzungen für soziale Demokratien? Hierzu stellt und klärt das Seminar Partizipation, Öffentlichkeit und Soziale Demokratie die zentralen Fragen und thematisiert Formen der Partizipation zur Stärkung der Demokratie.

Kurz und Kompakt:

  • Demokratietheorien
  • Öffentlichkeit und Medien
  • Konventionelle und unkonventionelle Partizipationsformen

Weitere Informationen

Die Seminare der ASD beginnen am Freitagabend um 18.00 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen und enden am Sonntagmittag um 13.00 Uhr nach dem Mittagessen.
Teilnehmende erhalten im Rahmen des Seminars das Lesebuch zum jeweiligen Thema kostenlos.

Beispielhaftes Seminarprogramm


Die nächsten Seminare zu diesem Thema:

Freitag, 30.10.20 bis Sonntag, 01.11.20 - Hamburg

Partizipation, Öffentlichkeit und Soziale Demokratie

Seminarleiterin: Dr. Kerstin Rothe
Wissenschaftler: Prof. Dr. Frank Decker
Politikerin: Svenja Stadler

Demokratie lebt vom Bürgerengagement!

Eine Demokratie besteht nicht nur aus Wahlen. Ihre Kraft kann...


Hörbuch

Wie tragen Staat und Bürgergesellschaft zum Gelingen der Sozialen Demokratie bei? Was kann die Bürgergesellschaft leisten, was Staat und Markt nicht vermögen?

Das Lesebuch 6 „Staat, Bürgergesellschaft und Soziale Demokratie“ stellt diese Fragen in den Mittelpunkt. Es fragt, welche Bürgergesellschaft wir erreichen müssen, um auf der Grundlage einer Sozialen Demokratie zusammen zu leben. Das Verhältnis von Staat und Bürgergesellschaft wird reflektiert, denn ohne Staat kann eine Bürgergesellschaft nicht funktionieren. Auch das Verhältnis von Staat und Bürgergesellschaft zum Markt wird beleuchtet.

Das Lesebuch versucht, mehr Klarheit in ein vieldiskutiertes Politikfeld zu bringen. Es ist ein Angebot, sich den komplexen Fragen selbst zu stellen und einen eigenen Standpunkt zu entwickeln. Steige in die Diskussion ein und trage damit selbst zum Gelingen der Sozialen Demokratie bei!

Hörprobe: Einleitung

Hörprobe: Die Idee einer solidarischen Bürgergesellschaft

Hörprobe: Bürgergesellschaft und bürgerschaftliches Engagement

Als MP3 / Preis ab 4,99 € (5:52h)
u.a. über itunes, Audible, Amazon und weitere Anbieter.

CD-Edition bestellen (5,00 Euro) oder kostenlos über unsere FES App Soziale Demokratie hören

Das digitale Booklet gibt es kostenlos hier. Das Cover als Bilddatei hier.

Lesebuch

Wie tragen Staat und Bürgergesellschaft zum Gelingen der Sozialen Demokratie bei? Was kann die Bürgergesellschaft leisten, was Staat und Markt nicht vermögen?

Das Lesebuch 6 „Staat, Bürgergesellschaft und Soziale Demokratie“ stellt diese Fragen in den Mittelpunkt.  

Es fragt, welche Bürgergesellschaft wir erreichen müssen, um auf der Grundlage einer Sozialen Demokratie zusammen zu leben. Das Verhältnis von Staat und Bürgergesellschaft wird reflektiert, denn ohne Staat kann eine Bürgergesellschaft nicht funktionieren. Auch das Verhältnis von Staat und Bürgergesellschaft zum Markt wird beleuchtet.

Das Lesebuch versucht, mehr Klarheit in ein vieldiskutiertes Politikfeld zu bringen. Es ist ein Angebot, sich den komplexen Fragen selbst zu stellen und einen eigenen Standpunkt zu entwickeln. Steigen Sie in die Diskussion ein und tragen Sie damit selbst zum Gelingen der Sozialen Demokratie bei!

Lesevorschau

PDF-Download (kostenfrei)

Druckexemplar bestellen (5,00 Euro)

Das Programm 2020 zum Download. weiter

Zollstock

Zollstock

Geschichte der Sozialen Demokratie – am laufenden Meter weiter

nach oben