Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

  • Bild: von FES 

Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik

Bild: von Suhrkamp 

Preisträger 2017: Oliver Nachtwey

Die Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung in der Friedrich-Ebert-Stiftung hat im Jahr 2017 zum dritten Mal den Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik "WIRTSCHAFT.WEITER.DENKEN." verliehen. Der Preisträger ist Oliver Nachtwey vom Institut für Soziologie der TU Darmstadt und Frankfurter Institut für Sozialvorschung, dessen Buch: "Die Abstiegsgesellschaft: Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne", erschienen im Suhrkamp Verlag Berlin 2016, ausgezeichnet wurde.

Laut der Jury verknüpft Oliver Nachtwey in seinem Buch auf überzeugende Weise soziologische und wirtschaftswissenschaftliche Analysen. Dadurch ermöglicht Nachtweys Buch „eine Neubewertung der Entwicklung der Bundesrepublik von der Aufbruchsstimmung der Nachkriegsjahrzehnte zur heutigen Krisengesellschaft. Phänomene wie wirtschaftliche Stagnation, Rechtspopulismus und Abstiegsangst können so plausibel eingeordnet werden. Nach der Lektüre des Textes ist über die Interpretation gegenwärtiger ‚Krisen‘ ebenso neu nachzudenken wie über die Verantwortung der Politik für eine Trendwende.“

Die Verleihung fand am 27. März 2017 in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin statt.

Zum Programm

Zur Pressemitteilung

Die auf der Festveranstaltung zur Preisverleihung am 23. März 2017 in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin gehaltenen Reden finden Sie unter folgenden Links.

Die Abstiegsgesellschaft: Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne
Festschrift zur Preisverleihung an
Dr. Oliver Nachtwey in Berlin am 23. März 2017
Festschrift öffnen

Downward Mobility: Dissent in the Age of Regressive Modernity
Award ceremony for Dr. Oliver Nachtwey
Berlin, 23 March 2017
Publication here (in english language)

Auf die Shortlist für die dritte Vergabe des Wirtschaftspublizistik-Preises der Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung schafften es außerdem:

  • Stefan Bach: "Unsere Steuern: Wer zahlt? Wieviel? Wofür?", Westend Verlag, Frankfurt/Main 2016,
  • Julian Bank: "Chancengerechtigkeit braucht Umverteilung, ", Blogeintrag auf http://verteilungsfrage.org/2016/09/chancengerechtigkeit-braucht-umverteilung/(22.09.2016),
  • Marcel Fratzscher: "Verteilungskampf: Warum Deutschland immer ungleicher wird", Carl Hanser Verlag, München 2016,
  • Ulrike Herrmann: "Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung: Die Krise der heutigen Ökonomie oder Was wir von Smith, Marx und Keynes lernen können", Westend Verlag, Frankfurt/Main 2016.
  • Kontakt

    Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung

    Dr. Andrä Gärber
    Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    E-Mail-Kontakt

    Kontakt

    Irin Nickel
    Hiroshimastr. 17
    10785 Berlin

    030 26935-8318
    E-Mail-Kontakt


  • Expertise
    Bild: von FES 

    Die Abteilung WISO arbeitet zu folgenden Themen:

      • Arbeit
      • Soziales
      • Bildung & Forschung
      • Räumliche Entwicklung
      • Finanzen
      • Wirtschaft
      • Klima, Energie, Umwelt

      Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

      Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

      weiter

    Preisträgerin 2016

    Bild: Mariana Mazzucato von FES 

    Der Preis geht an Mariana Mazzucato für ihr Buch "Das Kapital des Staates: Eine andere Geschichte von Innovation und Wachstum" weiter

    nach oben