FES / Wirtschafts- und Sozialpolitik / Querschnittsthema Verbraucher
Großes Sales-Schild an einem Kaufhaus,  © Waechter

Querschnittsthema Verbraucher

Globalisierte Märkte und Produktinnovationen schaffen neue Chancen, bedeuten für Verbraucherinnen und Verbraucher aber auch mehr Komplexität und neue Risiken. So verirren sich Verbraucherinnen und Verbraucher beispielweise im Tarifdschungel von Handy-Anbietern, ärgern sich über unerwartete Kosten, die in den allgemeinen Geschäftsbedingungen versteckt sind oder erschrecken über das Abschmelzen ihrer privaten Altersvorsorge, weil sie über die Risiken der erworbenen Finanzprodukte nicht informiert waren. Bei der Nutzung digitaler Dienstleistungen sind sie der Datensammelwut von Unternehmen weitgehend schutzlos ausgeliefert. Verbraucherinnen und Verbraucher sind gegenüber Anbietern letztlich in einer Position struktureller Unterlegenheit, sowohl bei den verfügbaren Informationen, als auch bei der Durchsetzungsfähigkeit ihrer Interessen. Nötig ist daher eine gestaltende Verbraucherpolitik, die die Verbraucherseite stärkt und den Verbraucherinteressen in der sozialen Marktwirtschaft angemessen Geltung verschafft. Ziel von Verbraucherpolitik ist es im Kern, Verbraucherinnen und Verbrauchern einen selbstbestimmten und sicheren Konsum zu ermöglichen. Damit stellt sie ein zentrales Element einer gesamtwirtschaftlich verstandenen Wirtschaftspolitik dar, das auf die Nachfrageseite zielt.

Junge Frau den Wirtschaftsteil einer Zeitung lesend, © Waechter

Gesprächskreis Verbraucherpolitik

Der Gesprächskreis Verbraucherpolitik fördert den Dialog zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik über aktuelle und grundlegende verbraucherpolitische Fragestellungen...
[mehr..]