FES / Veranstaltungen / Landesbüro Rheinland-Pfalz

Veranstaltungen Regionalbüro Mainz

Unsere nächsten Veranstaltungen können Sie folgender Liste entnehmen.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 8

Titel der Veranstaltung 210016 Das "Nein" im politischen Kontext
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Das "Nein" im politischen Kontext

Termin: 27.10.2017, 18:00 Uhr - 29.10.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Im politischen Engagement und im Arbeitsalltag fällt es - insbesondere Frauen - ausgesprochen schwer, ein "Nein" über die Lippen zu kriegen. Es wird als schwierig erlebt, ein politisches Amt, eine Aufgabe oder ein Angebot abzuschlagen; im politischen Alltag einen "Vielredner" zu begrenzen oder sich selbst abzugrenzen; den Menschen, mit denen wir arbeiten, einen "kleinen Gefallen" abzuschlagen und erst recht in privaten Bezügen ein "Nein" auszusprechen. Wir werden uns mit klarer Kommunikation, in Übungen und Rollenspielen mit dem "Nein" auseinandersetzen.
" Eigene Rollenklarheit
" Die Helferinnenrolle ablegen
" "Ich-Botschaften" senden
" Grenzen setzen, ohne mein Gegenüber zu verprellen
" Nein sagen und dabei fair bleiben
" "Nein" mit nachvollziehbaren Argumenten
" Selbstbewusstes Auftreten
" Eigene Handlungsspielräume erweitern

Während der Veranstaltung sind Sie Gast der Friedrich-Ebert-Stiftung, welche die Kosten für Unterkunft
im Doppelzimmer und Verpflegung übernimmt (mit Ausnahme der Getränke und Zwischenmahlzeiten).

Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 50 Euro und wird direkt mit dem Landhaus Arnoth abgerechnet. Bitte reservieren Sie, falls gewünscht, ein Einzelzimmer im Landhaus Arnoth Telefon: 06536 - 93990 (Ruhetag: Mo+Di), jedoch erst nach Erhalt der Einladung.
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 27.10.17 bis Sonntag, 29.10.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210016

Titel der Veranstaltung 219455 Sicherheit im ländlichen Raum - Die Lage vor Ort
Beschreibung Im vergangenen Jahr hat die Zahl der Kriminaldelikte in RLP zwar zugenommen, jedoch steht das Land mit einer Aufklärungsquote von über 60% bundesweit auf Platz 2. Viele Bürger fragen sich dennoch, ob ihre Sicherheit auch in Zukunft gewährleistet werden kann. Besonders in ländlichen Regionen mit geringerer Polizeipräsenz steigt insbesondere die Angst vor Wohnungseinbrüchen. Auch wenn sie selbst nicht betroffen sind, verspüren viele Bürgerinnen und Bürger eine "gefühlte" Bedrohung und eine zunehmend durch Verrohung geprägte Atmosphäre. Angriffe gegen Polizisten, Ersthelfer und Behördenpersonal nehmen zu.
Spätestens seit den Anschlägen von Berlin und Ansbach fragt man sich außerdem, wie die Polizei ihre Bürger vor terroristischer Gewalt schützen kann. Wie gut ist sie für die Bewältigung solcher Ausnahmesituationen vorbereitet?
Eine Diskussion darüber, wie die Menschen in den Kommunen geschützt werden können, ist dringend notwendig, nicht zuletzt auch deshalb, weil Sicherheit ein entscheidender Standortfaktor ist.
Die Politik hat erkannt, dass die Polizei dringend mehr Personal benötigt, und hat mehr Mittel hierfür bereitgestellt: 2016 verzeichnet die rheinland-pfälzische Polizei 500 Neueinstellungen. Bis die neuen Anwärterinnen und Anwärter allerdings fertig ausgebildet sind, vergeht einige Zeit. Auch bei der Ausrüstung der Polizeibeamtinnen und -beamten wurden Nachbesserungen vorgenommen. Doch bringen mehr ballistische Westen und Bodycams wirklich die erhoffte Wirkung? Zu fragen bleibt auch, wie es mit der Kooperation zwischen den verschiedenen zuständigen Behörden aussieht.
Welche Leuchtturmprojekte für die Sicherheit in Rheinland-Pfalz werden aktuell durchgeführt? Wie ist die aktuelle Lage vor Ort?

Wir laden Sie herzlich ein – kommen Sie, um sich zu informieren,aber auch Ihre Anregungen einzubringen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme
Ansprechpartn. Dimitri Gvenetadze
Termin: Donnerstag, 02.11.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Barbararing 77
55743 Idar-Oberstein
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail dimitri.gvenetadze@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Sicher Rheinhessen 02.11.17_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 219455

Titel der Veranstaltung 218682 Klimaschutz im Spannungsfeld der Verbrauchssektoren
Beschreibung Die Energiewende und der damit verbundene Transformationsprozess des Energiesystems ist für die Gesellschaft insgesamt eine gewaltige Herausforderung und bis zum Jahr 2050 als Generationenaufgabe aufzufassen. Der mit der Energiewende verbundene Klimaschutz fordert eine nahezu vollständige Reduktion der Treibhausgasemissionen bis zu diesem Zeitpunkt. Seit Inkrafttretens des Klimaschutzabkommens der Vereinten Nationen von Paris sind die Ziele international vorgegeben und müssen national umgesetzt werden, um den globalen Temperaturanstieg auf möglichst 1,5 °C zu begrenzen.
Ebenfalls wichtig ist das Thema Mobilität, das bislang den niedrigsten Anteil an erneuerbaren Energien vorweist. Elektro- mobilität verzeichnet zwar nach und nach Zuwächse, von einem flächendeckenden, zuverlässigen System kann derzeit aber auch mit Blick auf die notwendige erneuerbare Stromerzeugung noch keine Rede sein.
Zu diskutieren ist, ob und wie die Klimaschutzziele im Spannungsfeld der Verbrauchssektoren optimal und wirtschaftlich erreichbar sind. Welche politischen Akteure müssen stärker in die Pflicht genommen werden, um die Energiewende erfolgreich zu gestalten? Wie sieht die Zukunft der Mobilität in Deutschland aus? Welche Chancen bieten Digitalisierung und Netzausbau? Und: Wie erfüllen wir die Anforderungen der Wärmewende klima- und verbraucherfreundlich?
Ansprechpartn. Dimitri Gvenetadze
Termin: Mittwoch, 08.11.17
Uhrzeit: 14:30 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort Eugen-Salomon-Str. 1
55128 Mainz
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Dimitri.Gvenetadze@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Energiepolitik_08.11.17_www_1.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 218682

Titel der Veranstaltung 217262 Digitalisierung und Schule - Wie "smart" soll Unterricht sein?
Beschreibung Die Digitalisierung ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Elektronische Medien bieten weit mehr Möglichkeiten, als die meisten von uns nutzen. Auch in die Schulen halten sie Einzug, in unterschiedlicher Intensität. Dabei kommt der Bildung eine zentrale Rolle zu, um die Digitalisierung erfolgreich zu meistern.
Virtuelle Lernräume und digitale Schulbücher, Online-Unterricht, Tablets bereits in der Grundschule, Programmieren als Schulfach und Lehrer als „Lernarchitekten“ - wie "smart" sollen oder müssen Schule und Unterricht heutzutage sein?
Hierüber möchten wir mit Bildungsministerin Stefanie Hubig und Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren - Sie sind herzlich eingeladen!
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Montag, 13.11.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Eugen-Salomon-Str. 1
55128 Mainz
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Schule Digital 13.11.17_www_1.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 217262

Titel der Veranstaltung 218658 In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Wege aus der Armut
Beschreibung Gerechtigkeit in Bezug auf die Einkommens- und Vermögensverteilung ist in den meisten modernen Gesellschaften ein wichtiger Zielwert – allerdings empfinden mehr als zwei Drittel der Deutschen die gegenwärtige Verteilung als ungerecht. In der Tat hat die ökonomische Ungleichheit auch in Deutschland zugenommen, das Saarland liegt dabei im unteren Mittelfeld
Ausgehend von den Gruppen, die nach dem ersten saarländischen Armuts- und Reichtumsbericht besonders armutsgefährdet sind, wir fragen, welche Maßnahmen den betroffenen Menschen
helfen können, aus diesem Kreis auszubrechen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung möchte sich unser bisheriger Büroleiter, Martin Gräfe, bei Ihnen verabschieden, und Sie haben die Gelegenheit, seine Nachfolgerin, Brigitte Juchems, kennenzulernen - wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Dienstag, 14.11.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Fritz-Dobisch-Straße 6
66111 Saarbrücken
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Armut_14.11.17_www.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 218658

Titel der Veranstaltung 217970 Demokratische Volkslieder im Wandel der Zeit
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Sie herzlich ein zur Teilnahme an einer Liederwerkstatt vom 17. November 2017 ab 18.00 Uhr bis zum 19. November 2017, 13.00 Uhr in Kell am See.
(Eine Teilnahme ist auch ab dem 18. November 2017, 10.00 Uhr möglich.)

Zusammen mit Uli Valnion werden traditionelle, demokratische Volkslieder und neue Lieder zu Themen unserer Zeit gelernt und gesungen. Der Schwerpunkt liegt diesmal bei deutschsprachigen Liedermachern. Ein Teil der Liederwerkstatt beschäftigt sich damit, in Gruppen oder auch alleine, eigene Texte und Lieder zu erarbeiten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung.
Ansprechpartn. Martin Gräfe
Termin: Freitag, 17.11.17 bis Sonntag, 19.11.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Seeuferweg 1
54427 Kell am See
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Martin.Graefe@fes.de
Teilnehmerpauschale 55,00 Euro
Material: FES E LIEDERWERKSTATT.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 217970

Titel der Veranstaltung 213094 Ungleichheit bekämpfen!
Beschreibung In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurde der deutsche Wohlfahrtsstaat vom vorsorgenden und fürsorgenden in einen aktivierenden Wohlfahrtsstaat umgebaut. Neben der Absicherung gegen soziale Risiken stehen nun gemäß der Formel „Fördern und Fordern“ auch Prinzipien der Prävention und der Eigenverantwortung jedes Einzelnen im Zentrum sozialpolitischen Handelns.
Wie haben sich die verschiedenen sozialpolitischen Maßnahmen im Rahmen dieses Paradigmenwechsels auf die Entwicklung der sozialen Ungleichheit in Deutschland ausgewirkt?
Mit welchen sozialpolitischen Mitteln kann der Wohlfahrtsstaat dem zunehmenden Auseinanderdriften der Gesellschaft begegnen?
Hierüber möchten die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Forum Soziale Gerechtigkeit mit Ihnen und zahlreichen Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen diskutieren - Sie sind herzlich eingeladen!
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Material".
Ansprechpartn. Stephanie Hepper
Termin: Donnerstag, 23.11.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:30 Uhr
Veranstaltungsort Stetzelmannstr. 12
56427 Siershahn
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Stephanie.Hepper@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: FES E Ungleichheit 23.11.17.www_1.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 213094

Titel der Veranstaltung 210017 Teams und Typen
Beschreibung Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Frauen herzlich zu folgendem Wochenendseminar ein:

Teams und Typen

Zielgruppe: Frauen in Leitungsfunktion und/oder mit Führungsverantwortung
Termin: 01.12.2017, 18:00 Uhr - 03.12.2017, 14:00 Uhr
Tagungsort: Landhaus Arnoth, Ortsstr. 55, 54483 Kleinich

Jedes Team ist nur so stark wie seine einzelnen Mitglieder. Jede Gemeinschaft entwickelt sich durch die Synergien ihrer Mitglieder: Und je mehr Lust und Lebensfreude jeder im Team findet, desto mehr stärkt dies die Gemeinschaft. Ein starkes Team ist fähig, jedes Individuum zu fördern. Ein Zusammenschluss aus Individuen ist dynamisch und reaktionsschnell und kann sich mühelos auf veränderte Gegebenheiten einstellen. Das Seminar bietet die Gelegenheit, sich mit der eigenen Teamfähigkeit und der Rolle als Teamleiterin oder Teamführerin auseinander zu setzen.

Inhalte:
" Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitsmustern und Verhaltensweisen
" Phasen des Teambildungsprozesses
" Teamorientierte Zieldefinition
" Rollen und Aufgaben des Teams
" Kommunikationswege für eine kooperative Teamarbeit
" Regeln zur Erleichterung der Teamarbeit
" Probleme und Konflikte in Teams konstruktiv lösen
Ansprechpartn. Martina Schmitt
Termin: Freitag, 01.12.17 bis Sonntag, 03.12.17
Uhrzeit: 18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Ortsstraße 55
54483 Kleinich
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Rheinland-Pfalz
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Tel. 06131-960670, Fax 06131-9606766
e-Mail Mainz@fes.de
Teilnehmerpauschale 100,00 Euro
Material: Programm 2017.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !