Nach der Preisverleihung in der FES © Foto: Konstantin Börner

Nach der Preisverleihung in der FES © Foto: Konstantin Börner

Marina Gallego, Nationale Koordinatorin der Ruta Pacífica ©Konstantin Börner für FES

Marina Gallego, Nationale Koordinatorin der Ruta Pacífica ©Konstantin Börner für FES

Die Rede der den Preis entgegennehmenden Marina Gallego; Foto: Konstantin Börner

Die Rede der den Preis entgegennehmenden Marina Gallego; Foto: Börner

Sie sind hier: FES › Startseite

Der Menschenrechtspreis der Friedrich-Ebert-Stiftung

Teaser-Line

La Ruta Pacífica de las Mujeres, Kolumbien

Mit der Verleihung des Menschenrechtspreises der Friedrich-Ebert-Stiftung 2016 an die Frauenbewegung La Ruta Pacífica de las Mujeres, möchte die FES den unermüdlichen Einsatz der Organisation für ein Ende des bewaffneten Konflikts in Kolumbien, für dessen Aufarbeitung und für die Rechte und die selbstbestimmte Teilhabe von Frauen am Friedensprozess würdigen.

Erfahren Sie mehr...

Teaser-Line

Preisverleihung

öffnet Flyer als PDF

Der Menschenrechtspreis wird am 17. März 2016 um 17:30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin durch Kurt Beck, Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung und Ministerpräsident a.D., verliehen.

Die Laudatio hält Edelgard Bulmahn, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

Weitere Informationen zum Programm veröffentlichen wir in Kürze hier.

Zur Veranstaltung anmelden können Sie sich über unser Online-Formular.

Teaser-Line

Was ist der Menschenrechtspreis?

Der Menschenrechtspreis der Friedrich-Ebert-Stiftung, welcher 1994 zum ersten Mal verliehen wurde, geht zurück auf ein Vermächtnis des Hamburger Ehepaares Karl und Ida Feist. Die Stifter hatten testamentarisch festgelegt, dass die Stiftung ihr Erbe verwalten und daraus alljährlich einen Menschenrechtspreis vergeben soll. Karl und Ida Feist waren viele Jahre aktiv in der Arbeiterbewegung tätig. Ihre eigenen bitteren Erfahrungen mit Krieg und Zerstörung brachten sie zu dem entschiedenen Eintreten für Frieden und Gewaltlosigkeit.

Der Menschenrechtspreis soll nach dem Willen der Stifter an Einzelpersonen oder Organisationen vergeben werden, die sich in besonderer Weise um die Menschenrechte in den verschiedenen Teilen der Welt verdient gemacht haben.

Überblick der Preisträger seit 1994

Erfahren Sie hier mehr über die Preisträger der vergangenen Jahre.