[Alt+s]Die folgende Navigation überspringen
Titelschrift: Landesbüro Sachsen
Friedrich-Ebert-Stiftung / Landesbüro Sachsen / Veranstaltungen

Veranstaltungen des Landesbüros Sachsen

Unsere nächsten Veranstaltungen können Sie folgender Liste entnehmen.
Sie können sich auch unser aktuelles Halbjahresprogramm für Sachsen
als pdf-Datei aufrufen.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 21

Titel der Veranstaltung 206999 Säkularisierung in der Kontroverse: Tendenzen und Strategien im interkulturellen Vergleich USA, Russland und Deutschland
Beschreibung Veranstaltungsort: Evangelische Hochschule Dresden, Dürerstraße 25, 01307 Dresden, Kleiner Hörsaal (3. OG)


John P. Burgess lehrt heute als Theologieprofessor am Pittsburgh Theological Seminary. Sein Studium hatte er am Colorado College und am McCormick Theological Seminary absolviert. Seinen Doktortitel bekam er an der University of Chicago verliehen. Neben diesen konventionellen Ausbildungsschritten hatte John P. Burgess einen damals äußerst ungewöhnlichen Schritt getan.
Er kam 1984 für ein Jahr hinter den „Eisernen Vorhang“ in die DDR und studierte am Sprachenkonvikt in Ostberlin Evangelische Theologie. Er schreibt rückblickend: „Als junger Amerikaner wollte ich erfahren, wie Christen in einem kommunistischen Land leben und glauben.“ Und so wollte er aus eigenem Erleben herausfinden, ob „Christen in Amerika etwas über die Bedeutung und Gestaltung der Kirche in der säkularisierten Gesellschaft bei Christen in der DDR erfahren könnten?“ Seit dieser Zeit besteht eine enge Beziehung zwischen ihm und Christen in Deutschland. Aber diese einfache Perspektiverweiterung war ihm noch nicht genug. So entschloss er sich im Jahre 2004 und wiederum 2011 jeweils ein Jahr nach Russland zu gehen, jetzt zusammen mit seiner ganzen Familie, mit seiner Frau und beim ersten Aufenthalt auch mit allen drei Töchtern. Alle fünf lernten Russisch, die Töchter gingen zur Schule und John P. Burgess nahm Kontakt zur Russisch Orthodoxen Kirche auf. Heute ist er ein herausragender Experte für die Russische Kirche und das Leben in Russland, aber genauso auch für die Protestantischen Kirchen in Ostdeutschland. In seinem Vortrag und in der anschließenden Diskussion wird er von diesen Erkenntnissen und Erlebnissen berichten und wird ein Weiterdenken anregen. Die von ihm gegebenen Horizonterweiterungen werden durch zwei Impulsvorträge aus aktueller Perspektive in Sachsen ergänzt.


Wir freuen uns auf:


  • Prof. Dr. Holger Brandes, Rektor der Evangelischen Hochschule Dresden

  • Prof. em. Dr. Harald Wagner, Evangelische Hochschule Dresden

  • Prof. Dr. John Burgess, Pittsburgh Theological Seminary

  • Dr. Peter Meis, Oberlandeskirchenrat


zum Flyer

zur Anmeldung

Ansprechpartn. Christoph Wielepp
Termin: Montag, 26.09.16
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Dürerstraße 25
01307 Dresden
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: Einladungemail.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 206999

Titel der Veranstaltung 206958 Nach Olympia ist vor Olympia. Leipziger Spitzensport nach den Olympischen Spielen von Rio
Beschreibung Ort: Studio 3, Friedrich-List-Platz 1 in Leipzig

Mehr Goldglanz aber weniger Medaillen und vor allem ein alarmierender Einbruch bei den Finalplätzen. Diese Bilanz zog Alfons Hörmann als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) nach dem Abschluss der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. In einigen Fachverbänden habe das deutsche Team die Ziele "schlichtweg nicht ansatzweise erreicht".
Die dennoch gute deutsche Bilanz wurde von Startern aus Sachsen wesentlich mit aufpoliert. So kehren fünf Leipziger Athlet_innen mit sechs Medaillen heim, allesamt aus Mannschaftswettbewerben.
Nach Rio, wird es voraussichtlich Umstrukturierungen bei der Förderung des deutschen Leistungssports geben. Das wird Auswirkungen auf Strukturen im sächsischen Leistungs-sport haben. Beispielweise wird diskutiert, aus zwei Olympiastützpunkten einen zu machen und diesen dann in Chemnitz anzusiedeln. Ob Leipzig eine zurückgehende Bundes- und Landesförderung kompensieren will und kann erscheint fraglich. Das Sportamt der Stadt Leipzig hat ein Sportprogramm vorgelegt, das bereits kritisch diskutiert wird.
Wir wollen mit den Beteiligten diskutieren, welche Schlussfolgerungen der organisierte Leistungssport auf Bundes- Landes- und kommunaler Ebene und die für Sport zuständigen Verwaltungen beim Land und der Stadt Leipzig gezogen werden und wie die Zukunft für den Leistungssport in unserer Stadt bis 2020 und darüber hinaus aussieht.


Im Gespräch:

  • Dr. Petra Tzschoppe, Universität Leipzig, Sportwissenschaftliche Fakultät, Vizepräsidentin des DOSB

  • Christian Dahms, Generalsekretär Lan-dessportbund Sachsen

  • Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig

  • Andreas Schumann, Sächsisches Staatsministerium des Innern, Bereich Sportpolitik, Sportförderung

  • Christopher Zenker, Leipziger Stadtrat, Vorsitzender des Sportausschusses

  • Holger Tschense, Präsident Sächsischer Radfahrer-Bund (Moderation)


Flyer ansehen...

Zum Anmeldeformular...

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Dienstag, 27.09.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Fiedrich-List-Platz 1
04103 Leipzig
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 0907Olympia.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 206958

Titel der Veranstaltung 206991 "Vielfalt leben in einer Dresdner Kita" - Praxisberichte aus dem Kita-Alltag in der Migrationsgesellschaft
Beschreibung Veranstaltungsort: Kita "Kleiner Globus", Uhlandstr. 34, 01069 Dresden


"Vielfalt leben in einer Dresdner Kita" - Praxisberichte aus dem Kita-Alltag in der Migrationsgesellschaft

Dresden ist eine sprachlich und kulturell vielfältige Stadt. Das zeigt sich auch in Kindertagesstätten, die von Kindern mit Migrationshintergrund besucht werden. Viele dieser Kinder werden mehrsprachig erzogen und bringen ganz unterschiedliche kulturelle Hintergründe mit. Dies stellt für Kitas eine Bereicherung dar, bringt jedoch Fragen bzw. Herausforderungen mit, denen sich die pädagogischen Fachkräfte stellen müssen. Werden zudem Kinder aus Flüchtlingsfamilien betreut, so bedarf es im pädagogischen Team der Kita erweiterter Kompetenzen, die es sich anzueignen gilt.

Zu unserer Veranstaltung "Vielfalt leben in einer Dresdner Kita"

  • berichtet die Leiterin der Kita "Kleiner Globus", Swetlana Kreismann, über den alltäglichen Umgang mit Vielfalt in ihrer Kita und darüber, wie sie und ihr Team ihren pädagogischen Anspruch angesichts fester struktureller Rahmenbedingungen halten und verbessern können

  • stellen die Mitarbeiterin des Büros der Integrations- und Ausländerbeauftragten der LH Dresden, Irma Castillo, und die Leiterin der AG Frühkindliche Bildung im Eigenbetrieb Kita der LH Dresden, Christine Reichel, das Integrationskonzept 2015-2020 der Landeshauptstadt Dresden mit dem Schwerpunkt ‚Frühkindliche Bildung' vor

  • diskutieren Fachkräfte und Gäste ihre Sichtweisen und Erfahrungen im Umgang mit Vielfalt in Dresdner Kitas


  • Moderiert wird die Veranstaltung von der freiberuflichen Moderatorin und Bildungsreferentin Esther Uhlmann.

    Im Anschluss freuen wir uns bei einem kleinem Imbiss und Getränken auf weitere Gespräche und Erfahrungsaustausche.




    zum Flyer

    zur Anmeldung

    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Donnerstag, 29.09.16
    Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
    Veranstaltungsort Uhlandstr. 34
    01069 Dresden
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Material: EinladungMail.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 206991

    Titel der Veranstaltung 207820 Denk ich an Deutschland...
    Beschreibung Veranstaltungsort: Apollo Görlitz, Hospitalstraße 2, 02826 Görlitz


    Die Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen präsentiert zum Tag der Deutschen Einheit einen Poetry Slam. "Denk' ich an Deutschland…" - unter diesem Motto stellen sechs Wortkünstler Geschichten und Gedichte auf der Bühne vor. Besonderheit: Es wird in zwei Teams angetreten. Sachsen gegen den Rest der Welt. Das Publikum entscheidet wie immer über Sieg und Niederlage.


    mit:

    • Kaddi Cutz, Dresden

    • Sabrina Schauer, Hamburg,

    • Mike Altmann, Görlitz,

    • Anke Fuchs, Bonn,

    • Gerrard Schueft, Chemnitz,

    • Dominik Bartels, Helmstedt

    • Moderation: Axel Krüger


    Eintritt 5 Euro - Karten an allen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse und online unter: www.g-h-t.de

    zum Flyer


    zur Anmeldung

    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Sonntag, 02.10.16
    Uhrzeit: 19:00 bis 22:00 Uhr
    Veranstaltungsort Hospitalstraße 2
    02826 Görlitz
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale 5,00 Euro
    Material: Einladungweb.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207820

    Titel der Veranstaltung 207828 Denk ich an Deutschland...
    Beschreibung Veranstaltungsort: Societaetstheater, An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden


    Die Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen präsentiert zum Tag der Deutschen Einheit einen Poetry Slam. "Denk' ich an Deutschland…" - unter diesem Motto stellen sechs Wortkünstler Geschichten und Gedichte auf der Bühne vor. Besonderheit: Es wird in zwei Teams angetreten. Sachsen gegen den Rest der Welt. Das Publikum entscheidet wie immer über Sieg und Niederlage.


    mit:

    • Kaddi Cutz, Dresden

    • Sabrina Schauer, Hamburg,

    • Mike Altmann,Görlitz,

    • Anke Fuchs, Bonn,

    • Gerrard Schueft, Chemnitz,

    • Dominik Bartels Helmstedt

    • Moderation: Axel Krüger

    Eintritt 5 EUR - Karten gegen Barzahlung nur an der Theaterkasse des Societaetstheaters

    zum Flyer


    zur Anmeldung

    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Montag, 03.10.16
    Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
    Veranstaltungsort An der Dreikönigskirche 3 a
    01097 Dresden
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale 5,00 Euro
    Material: Einladungweb.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207828

    Titel der Veranstaltung 207827 Denk ich an Deutschland...
    Beschreibung Veranstaltungsort: Bühne vor der Kreuzkirche auf dem Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit


    Die Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen präsentiert zum Tag der Deutschen Einheit abends im Societaetstheater einen Poetry Slam. "Denk' ich an Deutschland…" - unter diesem Motto stellen sechs Wortkünstler Geschichten und Gedichte auf der Bühne vor. Besonderheit: Es wird in zwei Teams angetreten. Sachsen gegen den Rest der Welt. Das Publikum entscheidet wie immer über Sieg und Niederlage. Im Rahmen des Festprogramms zum Tag der Deutschen Einheit, treten unsere Künstler von 13 bis 14 Uhr auf der Bühne vor der Kreuzkirche auf und geben eine kleine Kostprobe davon, was sie am Abend im Societaetstheater erwarten wird!


    mit:

    • Kaddi Cutz, Dresden

    • Sabrina Schauer, Hamburg,

    • Mike Altmann,Görlitz,

    • Anke Fuchs, Bonn,

    • Gerrard Schueft, Chemnitz,

    • Dominik Bartels Helmstedt

    • Moderation: Axel Krüger
    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Montag, 03.10.16
    Uhrzeit: 13:00 bis 14:00 Uhr
    Veranstaltungsort 01067 Dresden
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207827

    Titel der Veranstaltung 207831 Warum sind Rechtspopulisten so erfolgreich und was kann man dagegen tun?
    Beschreibung Veranstaltungsort: Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Str. 56, 01109 Dresden


    "Warum sind Rechtspopulisten so erfolgreich? Und was kann man dagegen tun?"
    Workshop im Rahmen des Kongresses "2gather - gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit"

    Die normalen Strategien gegen Rechts scheinen nicht mehr zu funktionieren. Auch deshalb können Rechtspopulisten in Wahlen 15 bis 30 Prozent erreichen. Warum sind Rechtspopulisten derzeit aber so erfolgreich - und gleichzeitig schwer zu fassen? Wie müssen und können Politik und Zivilgesellschaft reagieren?"

    In dem Workshop werden in einem Eingangsvortrag Thesen zu den Erfolgsbedingungen vorgestellt, um dann Folgerungen für die Gegenwehr abzuleiten. Über diese teilweise recht provokativen Thesen wollen wir kritisch diskutieren und schließlich erarbeiten, was das konkret für die Gegenwehr in Dresden und Sachsen bedeutet.




    mehr Infos

    zur Anmeldung

    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Sonntag, 09.10.16
    Uhrzeit: 10:45 bis 12:15 Uhr
    Veranstaltungsort Karl-Liebknecht-Straße 56
    01109 Dresden
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207831

    Titel der Veranstaltung 207775 5. Mitteldeutscher WirtschaftsDialog: Fußballstadt Leipzig. Chancen und Herausforderungen
    Beschreibung Ort: Tagungslounge, Katharinenstraße 6, Leipzig

    Leipzig erlebt seit Jahren einen ungeahnten Auftrieb. Die Stadt der Friedlichen Revolution, die die wirtschaftlichen Folgen des DDR-Zusammenbruchs schmerzhaft durchlebte, wächst inzwischen deutlich, um mehr als 10.000 Einwohner jährlich.
    Die Stadt erfährt zunehmende internationale Beachtung und ist ein attraktiver Standort in Sachen Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur und Lebensqualität. Neuerdings steht Leipzig sogar wieder auf der Fußballlandkarte und ist in der 1. Bundesliga angekommen.
    Wachstumsmotor Bundesliga. Welche Erwartungen und Effekte verbinden sich damit für Leipzig und die Region?
    Was heißt das für die Entwicklung der Wirtschaft, des Fußballsports und der Stadt als Lebensraum? Wie kann eine solche Perspektive nachhaltig gestaltet werden? Was sind die notwendigen politischen Rahmenbedingungen, um der Metropole in Mitteldeutschland mit und über den Profifußball hinaus positive Impulse zu verleihen?


    Im Gespräch:

    • Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

    • Kristian Kirpal, Präsident der Industrie und Handelskammer zu Leipzig

    • Prof. Dr. Michael Kölmel, Medienunternehmer und Eigentümer der Red Bull Arena Leipzig

    • Prof. Dr. Henning Vöpel, Direktor und Geschäftsführer des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI)

    • Wolfgang Brinkschulte, MDR-Fernsehen (Moderation)


    Flyer ansehen...

    Zum Anmeldeformular...

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Dienstag, 11.10.16
    Uhrzeit: 19:30 bis 21:30 Uhr
    Veranstaltungsort Katharinenstaße 6
    04109 Leipzig
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Material: 1001progzweiseitg.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207775

    Titel der Veranstaltung 207797 Kleine Menschen - große Chancen. Wie muss Frühförderung und frühkindliche Bildung aussehen?
    Beschreibung Ort: Theater der Jungen Welt, Lindenauer Markt 21, Leipzig

    Der Grundstein für erfolgreiches Lernen und ein gesundes Leben wird bereits im Kindesalter gelegt. Entsprechend wichtig ist die Förderung in der Zeit von der Geburt bis zur Einschulung.
    Diese Jahre sind für die Entwicklung entscheidend. Aber auch für die Anfälligkeit für Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Diabetes oder psychische Leiden werden die Weichen schon im Kindesalter gestellt. Eine Beeinflussung der Entwicklung ist in späteren Lebensphasen viel schwieriger.
    Wie genau können Präventivmaßnahmen im frühen Kindesalter aussehen? Was können Eltern tun, um ihren Kindern schon vor der Schule beim Lernen zu helfen? Wie kann in der frühen Lebensphase der Kinder Zivilisationserkrankungen vorgebeugt werden? Und wie kann die Politik frühkindliche Entwicklungsprojekte wirksam fördern?


    Im Gespräch:

    • Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    • Prof. Dr. Wieland Kiess, Direktor der Universitätskinderklinik Leipzig, Leiter der LIFE-Child-Langzeitstudie

    • Andrea Schlagmann, Leiterin des Projekts Hippy/Fairbund e.V.

    • Daniela Kolbe, MdB, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales im Deutschen Bundestag (Moderation)


    Flyer ansehen...

    Zum Anmeldeformular...

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Mittwoch, 12.10.16
    Uhrzeit: 15:30 bis 17:00 Uhr
    Veranstaltungsort Lindenauer Markt 21
    04177 Leipzig
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Material: 1002prog-1.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207797

    Titel der Veranstaltung 206993 Recht so?! Zivil- und steuerrechtliche Aspekte bei der gemeinnützigen Arbeit
    Beschreibung Ort: Leipziger Str. 180, 08058 Zwickau

    Gemeinnützige Organisationsformen wie Vereine, Stiftungen oder GmbH's leisten wichtige Arbeit in unserer Gesellschaft. Dabei sind nicht nur steuerrechtliche Vorschriften, sondern auch zivilrechtliche Sachverhalte zu beachten. Non-Profit-Organisationen sehen sich nicht nur einer zunehmenden Regelungsflut des Gesetzgebers sondern auch einem verschärften Wettbewerb ausgesetzt. Durch sinkende Drittmittel sind die gemeinnützigen Organisationen zu größerer Wirtschaftlichkeit gezwungen. Das Zusammenspiel von Bereichen zur Förderung des Gemeinwohls sowie der wirtschaftlichen Betätigung bringt komplexe steuerrechtliche Sachverhalte mit sich. Da der Verein die häufigste gemeinnützige Rechtsform darstellt, wird auch umfassend auf das Vereinsrecht eingegangen.

    Das Seminar umfasst alle Entwicklungsstufen, ausgehend von der Gründung über die laufende Besteuerung bis zur Projektfinanzierung mit Fördermitteln.

    Das Seminar wendet sich an Führungskräfte, Mitglieder und gesetzliche Vertreter von gemeinnützigen Einrichtungen sowie an Interessenten, die eine steuerbegünstigte Struktur gründen wollen.

    Im Gespräch:
    • Jens Kesseler, IQ Steuerberatungsgesellschaft, Leipzig

    • Hendrik Pusch, Rechtsanwaltskanzlei Pusch, Leipzig

    Flyer ansehen...

    Zum Anmeldeformular...

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Donnerstag, 13.10.16
    Uhrzeit: 09:00 bis 16:45 Uhr
    Veranstaltungsort Leipziger Straße 120
    08058 Zwickau
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
    Material: 1003VereinsrechtZwickau.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 206993

    Titel der Veranstaltung 207799 Digitale Arbeit und Industrie 4.0 aus Arbeit-nehmersicht
    Beschreibung Ort: Burgstraße 25, 04109 Leipzig

    Wirtschaft und Arbeitswelt stehen vor großen Herausforderungen: Neue Generationen digitaler Techniken verändern Arbeitsabläufe und Steuerungen von Maschinen. "Autonome Systeme" werden über die "Wirtschaft 4.0" in Produktion, Dienstleistung und Verwaltung eingreifen. Doch die soziale Ausgestaltung dieser sogenannten vierten Industrialisierung steht noch am Anfang.

    Fest steht, dass sie alle Betriebe und Unternehmen betreffen wird. Gerade auch die Beschäftigten sind mit völlig neuen Anforderungen konfrontiert. Wie groß ist der Druck auf Arbeitnehmerseite, sich diesen Anforderungen zu stellen? Welche Chancen und Gefährdungen verbinden sich damit? Wie können Politik und Gewerkschafen diesen Prozess im Sinne der Arbeitnehmerinteressen mitgestalten? Wie kann Beschäftigung gesichert und neue geschaffen werden?

    Wir laden Sie herzlich dazu ein, diese und Ihre Fragen mit uns zu diskutieren.


    Im Gespräch:

    • Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

    • Welf Schröter, Leiter des Forums Soziale Technikgestaltung beim DGB Baden-Württemberg

    • Dr. Jens Katzek, Geschäftsführer Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD)

    • Lydia Jakobi, MDR-Hörfunk (Moderation)


    Flyer ansehen...

    Zum Anmeldeformular...

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Donnerstag, 13.10.16
    Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
    Veranstaltungsort Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Material: 1004Digitale Arbeit_1s.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207799

    Titel der Veranstaltung 207817 Sterben in Würde? Das neue Gesetz zur Sterbehilfe in Deutschland
    Beschreibung Ort: Securiusstraße 34, 04509 Delitzsch

    Der medizinische Fortschritt schafft die Möglichkeit, das menschliche Leben deutlich zu verlängern. Damit verbunden ist für viele Menschen aber auch die Sorge um ein langes Siechtum und den Verlust der Autonomie am Lebensende.

    Ende 2015 wurde im Deutschen Bundestag parteiübergreifend das neue Gesetz zur Sterbehilfe in Deutschland beschlossen. Dabei wird Suizidhilfe zwar in Einzelfällen weiterhin möglich sein, es soll jedoch verhindert werden, dass Sterbehilfevereine ihr Tätigkeitsfeld ausbauen und der assistierte Suizid zu einer Art Regelangebot für Schwerstkranke und Ältere wird.

    An diesem Abend soll es aber nicht nur um Suizid, Beihilfe zum Suizid und Sterbehilfe als letzte Auswege gehen. Auch die verschiedenen Möglichkeiten der Sterbebegleitung werden thematisiert. Neben den Umständen des (eigenen) Sterbens, rücken die Ausbaumöglichkeiten der Palliativversorgung und die Weiterentwicklung des Hospizwesens in den Blick.

    Im Gespräch:
    • Rolf Schwanitz, ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit

    • Dr. Carola Paul, Ärztin, Mitglied des Kreistages Nordsachsen

    • Sieglinde Stahl, Ambulanter Hospizdienst des Diakoniewerks Delitzsch/Eilenburg


    Gesprächsleitung:
    • Heiko Wittig, Vorsitzender der Fraktion SPD/FDP/Grüne im Kreistag Nordsachsen

    Flyer ansehen...

    Zum Anmeldeformular...

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Dienstag, 18.10.16
    Uhrzeit: 18:30 bis 20:30 Uhr
    Veranstaltungsort Securiusstraße 34
    04509 Delitzsch
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Material: 1005ProgSterbehilfe.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207817

    Titel der Veranstaltung 207881 Und nun Europa?
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Freitag, 21.10.16
    Uhrzeit: 14:30 bis 16:00 Uhr
    Veranstaltungsort Görlitz
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207881

    Titel der Veranstaltung 207882 Und nun Europa?
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Freitag, 21.10.16
    Uhrzeit: 19:00 bis 20:30 Uhr
    Veranstaltungsort Neustadt 47
    02763 Zittau
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207882

    Titel der Veranstaltung 207905 Streitgespräche über (Un)Gerchtigkeit
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Montag, 24.10.16
    Uhrzeit: 17:00 bis 19:00 Uhr
    Veranstaltungsort Hechtstraße 32
    01097 Dresden
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207905

    Titel der Veranstaltung 207904 Die Droge Crystal Meth - Produzenten, Dealer, Ermittler und die Situation in Sachsen
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Mittwoch, 26.10.16
    Uhrzeit: 17:30 bis 19:30 Uhr
    Veranstaltungsort Rudolf-Renner-Straße 41 c
    01796 Pirna
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207904

    Titel der Veranstaltung 207994 Die USA vor den Präsidentschaftswahlen
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Mittwoch, 26.10.16
    Uhrzeit: 18:30 bis 20:30 Uhr
    Veranstaltungsort Talstraße 10 a
    08066 Zwickau
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207994

    Titel der Veranstaltung 207911 Fluchtursachen made in Europe
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Donnerstag, 27.10.16
    Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
    Veranstaltungsort Steinstraße 37
    02625 Bautzen
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207911

    Titel der Veranstaltung 206997 Recht so?! Zivil- und steuerrechtliche Aspekte bei der gemeinnützigen Arbeit
    Beschreibung Ort: Burgstraße 25, 04109 Leipzig

    Gemeinnützige Organisationsformen wie Vereine, Stiftungen oder GmbH's leisten wichtige Arbeit in unserer Gesellschaft. Dabei sind nicht nur steuerrechtliche Vorschriften, sondern auch zivilrechtliche Sachverhalte zu beachten. Non-Profit-Organisationen sehen sich nicht nur einer zunehmenden Regelungsflut des Gesetzgebers sondern auch einem verschärften Wettbewerb ausgesetzt. Durch sinkende Drittmittel sind die gemeinnützigen Organisationen zu größerer Wirtschaftlichkeit gezwungen. Das Zusammenspiel von Bereichen zur Förderung des Gemeinwohls sowie der wirtschaftlichen Betätigung bringt komplexe steuerrechtliche Sachverhalte mit sich. Da der Verein die häufigste gemeinnützige Rechtsform darstellt, wird auch umfassend auf das Vereinsrecht eingegangen.

    Das Seminar umfasst alle Entwicklungsstufen, ausgehend von der Gründung über die laufende Besteuerung bis zur Projektfinanzierung mit Fördermitteln.

    Das Seminar wendet sich an Führungskräfte, Mitglieder und gesetzliche Vertreter von gemeinnützigen Einrichtungen sowie an Interessenten, die eine steuerbegünstigte Struktur gründen wollen.

    Im Gespräch:
    • Jens Kesseler, IQ Steuerberatungsgesellschaft, Leipzig

    • Hendrik Pusch, Rechtsanwaltskanzlei Pusch, Leipzig

    Flyer ansehen...

    Zum Anmeldeformular...

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Donnerstag, 27.10.16
    Uhrzeit: 09:00 bis 16:45 Uhr
    Veranstaltungsort Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
    Material: 1007VereinsrechtLeipzig.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 206997

    Titel der Veranstaltung 207910 Arbeit weiterdenken
    Beschreibung Wir senden Ihnen gern eine Einladung zu.
    Ansprechpartn. Christoph Wielepp
    Termin: Donnerstag, 27.10.16
    Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
    Veranstaltungsort Körnerstraße 2
    09599 Freiberg
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale keine
    Formular zum Anfordern näherer Informationen zur Veranstaltung 207910

    Titel der Veranstaltung 207818 Argumentation und Moderation: Grundlagen für Verhandlungen
    Beschreibung Ort: Burgstraße 25, 04109 Leipzig

    Das richtige Argument in der passenden Situation - ist das wirklich erstrebenswert? Was soll es bewirken? Soll es den Kommunikationspartner "sprachlos" machen, ihn einladen, das Thema näher zu durchforsten oder helfen, die eigene Meinung durchzusetzen?

    In dem Seminar wird der Aufbau von Argumentation betrachtet und die Anwendung und ihre Wirksamkeit diskutiert. Um in einem Gespräch jedoch nicht nur die eigene Meinung argumentative zu vertreten sondern auch die Beiträge des Gesprächs-partners mit einzubeziehen, werden sowohl moderative Elemente geübt als auch Moderationen besprochen: Die Moderation als Methode, verschiedene Meinungen und Ansichten, die sich in Argumenten widerspiegeln, miteinander zu verbinden. Damit Sie in Verhandlungen bewusstes "Handwerkszeug" haben, um sowohl "hart" (in der argumentativen Klarheit) als auch "herzlich" (durch die moderative Verbindlichkeit) kommunikativ zu agieren.

    Bitte bringen Sie für das Seminar "eigene Beispiele" mit, die in Rollenspielübungen einfließen können.


    Seminarprogramm ansehen...

    Zum Anmeldeformular...


    Bitte geben Sie im Hinweisfeld an, falls Sie eine Übernachung benötigen

    Ansprechpartn. Matthias Eisel
    Termin: Freitag, 28.10.16 bis Sonntag, 30.10.16
    Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 13:00 Uhr (letzter Tag)
    Veranstaltungsort Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
    Landesbüro Sachsen
    Burgstraße 25
    04109 Leipzig
    Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
    E-Mail: sachsen@fes.de

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Büro Dresden
    Obergraben 17 A
    01097 Dresden
    Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
    E-Mail: sachsen@fes.de
    e-Mail Sachsen[at]fes.de
    Teilnehmerpauschale 40,00 Euro
    Material: 1008ProgArgumentation.pdf
    Anmeldeformular für die Veranstaltung 207818

     

    © FES | Seite drucken zum Seitenanfang