[Alt+s]Die folgende Navigation überspringen
Titelschrift: Landesbüro Sachsen
Friedrich-Ebert-Stiftung / Landesbüro Sachsen / Veranstaltungen

Veranstaltungen des Landesbüros Sachsen

Unsere nächsten Veranstaltungen können Sie folgender Liste entnehmen.
Sie können sich auch unser aktuelles Halbjahresprogramm für Sachsen
als pdf-Datei aufrufen.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 8

Titel der Veranstaltung 204107 Förderung von Kunst und Kultur im ländlichen Raum
Beschreibung Veranstaltungsort: Kunstinitiative "Im Friese" e.V., Friesestraße 31, OT Kirschau, 02681 Schirgiswalde-Kirschau


Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, besucht am Montag, 30. Mai 2016 verschiedene Kultureinrichtungen im Kulturraum Oberlausitz - Niederschlesien.
Zur öffentlichen Podiumsdiskussion am Abend zum Thema "Förderung von Kunst und Kultur im ländlichen Raum" laden wir Sie herzlich ein.

Es diskutieren:

  • Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst

  • Michael Harig, Landrat des Landkreises Bautzen

  • Joachim Mühle, Sekretär des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien

  • Thomas Pilz, Kulturbeiratsvorsitzender

  • Sabine Schubert, Mitglied des Beirates für Bildende Kunst

  • Moderation: Michael Bartsch, freier Journalist, Dresden




Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier


zur Anmeldung

Ansprechpartn. Christoph Wielepp
Termin: Montag, 30.05.16
Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Friesestraße 31
02681 Schirgiswalde-Kirschau
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: einladung.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 204107

Titel der Veranstaltung 204429 Recht so?! Zivil- und steuerrechtliche Aspekte bei der gemeinnützigen Arbeit
Beschreibung Ort: Burgstraße 25, 04109 Leipzig

Gemeinnützige Organisationsformen wie Vereine, Stiftungen oder GmbH's leisten wichtige Arbeit in unserer Gesellschaft. Dabei sind nicht nur steuerrechtliche Vorschriften, sondern auch zivilrechtliche Sachverhalte zu beachten. Non-Profit-Organisationen sehen sich nicht nur einer zunehmenden Regelungsflut des Gesetzgebers sondern auch einem verschärften Wettbewerb ausgesetzt. Durch sinkende Drittmittel sind die gemeinnützigen Organisationen zu größerer Wirtschaftlichkeit gezwungen. Das Zusammenspiel von Bereichen zur Förderung des Gemeinwohls sowie der wirtschaftlichen Betätigung bringt komplexe steuerrechtliche Sachverhalte mit sich. Da der Verein die häufigste gemeinnützige Rechtsform darstellt, wird auch umfassend auf das Vereinsrecht eingegangen.

Das Seminar umfasst alle Entwicklungsstufen, ausgehend von der Gründung über die laufende Besteuerung bis zur Projektfinanzierung mit Fördermitteln.

Das Seminar wendet sich an Führungskräfte, Mitglieder und gesetzliche Vertreter von gemeinnützigen Einrichtungen sowie an Interessenten, die eine steuerbegünstigte Struktur gründen wollen.

Im Gespräch:
  • Jens Kesseler, IQ Steuerberatungsgesellschaft, Leipzig

  • Hendrik Pusch, Rechtsanwaltskanzlei Pusch, Leipzig

Flyer ansehen...

Das Seminar ist bereits belegt!

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Mittwoch, 01.06.16
Uhrzeit: 09:00 bis 16:45 Uhr
Veranstaltungsort Burgstraße 25
04109 Leipzig
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Material: 0609ProgVereinsrechtLeipzig.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 204549 Der Winter nach dem arabischen Frühling. Vom Traum der Freiheit zum Albtraum Krieg, Flucht und Ankunft in der Fremde
Beschreibung Veranstaltungsort: SCHAUBURG Dresden (Königsbrücker Straße 55, 01099 Dresden)


Als 2010 in Tunesien der "arabische Frühling" begann und sich rasant über Nordafrika und den Nahen Osten ausbreitete, als sich die Bürger dieser Länder gegen autoritäre Herrschersysteme, gegen Korruption, Unterdrückung und Willkür zur Wehr setzten, um für mehr Gleichberechtigung und Menschenrechte zu kämpfen , da hoffte die Welt freudig auf einen Sieg der Freiheit und der Demokratie.
Sechs Jahre sind seitdem vergangen. Das positive Bild des arabischen Frühlings hat sich gewandelt: Umstürze und Regimewechsel brachten nicht die erhofften Verbesserungen, terroristische Gruppen nutzen die Zeit des Umbruchs zur Stärkung ihrer Macht und immer noch wütet der Krieg in Syrien. Diese Zustände führten u.a. zur größten Fluchtbewegung seit Ende des 2. Weltkrieges, und diese ist spätestens seit Sommer 2015 auch in Deutschland deutlich spürbar.
Zeit zurückzublicken auf die Anfänge in den Maghreb-Staaten und Ägypten. Zeit zu analysieren, wie die momentane Situation dort aussieht, die Gesellschaft sich gewandelt hat und wie der Prozess von außerhalb unterstützt wird. Unter dem Titel "Change happens - Gesellschaftlicher Wandel in Nordafrika und Nahost fünf Jahre nach den Revolten" wird uns die Arabistin und Journalistin Martina Sabra dazu einen Einstieg geben. Aus bundespolitischer Ebene begrüßen wir Dr. Rolf Mützenich, MdB und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für Außen-, Verteidigungs- und Menschenrechtspolitik (angefragt).
Außerdem wollen wir noch einmal konkret nach Syrien blicken. Wir freuen uns, dass wir "Watani - my homeland", den zweiten Teil der Dokumentation "Die Kinder von Aleppo", zeigen können und anschließend im Gespräch den Regisseur des Filmes, Marcel Mettelsiefen, sowie die Journalistin und Nahostexpertin Kristin Helberg bei uns begrüßen werden.
Und was macht das alles mit uns hier in Sachsen? Als vor fast einem Jahr viele tausende Geflüchtete bei uns Schutz suchten, erlebten wir neben dem Gegenprotest, eine Welle beispiellosen Engagements für die Ankommenden, Solidarität und Hilfsbereitschaft mit dem Willen, das Erstaufnahmechaos zu bewältigen und das Ankommen zu erleichtern. Wie hat sich die Situation entwickelt, wo stehen wir heute? Was hat sich von der politischen Seite aus getan? Am darauffolgenden Tag werden uns Safi Safa (Ausländerrat Dresden), Sebastian Vogel (Leiter des Geschäftsbereichs Gleichstellung und Integration) und der Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, Walter Bürkel (angefragt), dazu Auskunft geben.


Genauere Informationen gibt es
hier

zur Anmeldung

Ansprechpartn. Christoph Wielepp
Termin: Donnerstag, 02.06.16 bis Freitag, 03.06.16
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 19:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Königsbrücker Straße 55
01099 Dresden
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: einladung_juni2016.jpg
Anmeldeformular für die Veranstaltung 204549

Titel der Veranstaltung 204555 4. Mitteldeutscher Wirtschaftsdialog: 50 Jahre Deutsche Einheit. Weiter denken - zusammen wachsen.
Beschreibung Ort:Tagungslounge, Katharinenstraße 6, Leipzig

"50 Jahre Deutsche Einheit. Weiter denken - zusammen wachsen" ist der Titel eines Buches zu wichtigen politischen Projekten, die Ostdeutschland weiter voranbringen können. Dabei geht es auch um Rückblick und Bilanz des bislang Erreichten, vor allem aber um Entwicklungschancen Ost-deutschlands in den nächsten 25 Jahren.
Seit 1989 hat die ostdeutsche Gesellschaft viel zur gesamtdeutschen und auch europäischen Modernisierung beigetragen. Gleichzeitig gilt es, die Wirtschafts- und Innovationskraft in Ostdeutschland weiter zu stärken. Aber Auf welchen Feldern kann dies vorrangig geschehen? Wie kann Deutschland dabei weiter zusammenwachsen? Kann Ostdeutschland auch Vorreiter für weitergehende gesellschaftliche Prozesse sein? Stichwort moderne Familienpolitik. Oder wie ist die Situation bei für den Wirtschaftsstandort so wichtigen Themen wie Integration und Willkommenskultur?
Wolfgang Tiefensee und Iris Gleicke haben sich in diesem Buch als Leitautoren vorrangig der weiteren wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen angenommen. Wir freuen uns, Sie als Podiumsgäste dieser Diskussion begrüßen zu können.


Im Gespräch:

  • Iris Gleicke, Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundeländer

  • Wolfgang Tiefensee, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft des Freistaates Thüringen

  • Dr. Karl Brenke, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin

  • Wolfgang Brinkschulte, Wirtschaftsjournalist, MDR-Fernsehen (Moderation)


Flyer ansehen...

Zum Anmeldeformular...

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Donnerstag, 02.06.16
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Katharinenstraße 6
04109 Leipzig
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 0608Prog.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 204555

Titel der Veranstaltung 204449 Umgang mit Fremden und mit anderen Kulturen in Kindergarten und Schule
Beschreibung Methodenseminar für Erzieher_innen in Kindertagesstätten und Horten, Lehrer_innen von Grundschulen und Mittelschulen (1.-6. Klasse) sowie Sozialpädagog_innen

Das Seminar ist bereits belegt!

Hotel ACHAT Premium Zwickau, Leipziger Straße 180, Zwickau


Immer mehr Kinder aus anderen Kulturen, Religionen bzw. Ländern kommen in unseren Kindergärten und Schulen an. Aufgrund der oftmals unterschiedlichen Lebensweisen, Einstellungen, Werten ist ein gemeinsames Leben und Lernen nicht immer einfach.
Wie Menschen und letztendlich eine Gesellschaft mit ihren Minderheiten, Konflikten und Problemen umgeht, hängt ganz wesentlich von den individuellen Kompetenzen jedes Einzelnen ab. "Betzavta" - bedeutet Miteinander und ist ein aus Israel stammendes Programm, welches sich unter anderem mit den Themen Identität, Achtung, Toleranz, Umgang mit Unterschiedlichkeiten beschäftigt.

Jeder Mensch besitzt das Vermögen, kritisch und moralisch zu denken, persönliche und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und eine aktive Haltung einzunehmen. Dieses Vermögen wird erworben und kann ausgebaut werden, vor allem wenn man mit der Vermittlung im jungen Alter beginnt. Kinder, die in der Lage sind, sich selbst zuzuhören und alle unterschiedlichen Aspekte ihres Wesens akzeptieren, wachsen zu toleranten Erwachsenen heran, die nicht nur ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen, sondern auch in der Lage sind, die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen besser zu erkennen.

Durch entsprechende Methoden setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer eigenen Identität, ihren Werten, Haltungen und Ängsten auseinander. Die Übungen laden dazu ein, sich zu reflektieren und Ideen für den Alltag zu entwickeln.
Das entsprechende Methodenmaterial wird als Handout zur Verfügung gestellt.


Flyer ansehen...

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Dienstag, 07.06.16
Uhrzeit: 09:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort Leipziger Straße 180
08058 Zwickau
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Material: 0602Umgang mit Fremden Zwickau.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 204452 Umgang mit Fremden und mit anderen Kulturen in Kindergarten und Schule
Beschreibung Methodenseminar für Erzieher_innen in Kindertagesstätten und Horten, Lehrer_innen von Grundschulen und Mittelschulen (1.-6. Klasse) sowie Sozialpädagog_innen

Jugendherberge "Alte Feuerwache", Neundorfer Straße 3, Plauen


Immer mehr Kinder aus anderen Kulturen, Religionen bzw. Ländern kommen in unseren Kindergärten und Schulen an. Aufgrund der oftmals unterschiedlichen Lebensweisen, Einstellungen, Werten ist ein gemeinsames Leben und Lernen nicht immer einfach.
Wie Menschen und letztendlich eine Gesellschaft mit ihren Minderheiten, Konflikten und Problemen umgeht, hängt ganz wesentlich von den individuellen Kompetenzen jedes Einzelnen ab. "Betzavta" - bedeutet Miteinander und ist ein aus Israel stammendes Programm, welches sich unter anderem mit den Themen Identität, Achtung, Toleranz, Umgang mit Unterschiedlichkeiten beschäftigt.

Jeder Mensch besitzt das Vermögen, kritisch und moralisch zu denken, persönliche und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und eine aktive Haltung einzunehmen. Dieses Vermögen wird erworben und kann ausgebaut werden, vor allem wenn man mit der Vermittlung im jungen Alter beginnt. Kinder, die in der Lage sind, sich selbst zuzuhören und alle unterschiedlichen Aspekte ihres Wesens akzeptieren, wachsen zu toleranten Erwachsenen heran, die nicht nur ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen, sondern auch in der Lage sind, die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen besser zu erkennen.

Durch entsprechende Methoden setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer eigenen Identität, ihren Werten, Haltungen und Ängsten auseinander. Die Übungen laden dazu ein, sich zu reflektieren und Ideen für den Alltag zu entwickeln.
Das entsprechende Methodenmaterial wird als Handout zur Verfügung gestellt.


Flyer ansehen...

Zum Anmeldeformular...

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Mittwoch, 08.06.16
Uhrzeit: 09:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort Neundorfer Straße 3
08523 Plauen
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Material: 0603Umgang mit Fremden Plauen.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 204452

Titel der Veranstaltung 204423 Recht so?! Zivil- und steuerrechtliche Aspekte bei der gemeinnützigen Arbeit
Beschreibung Ort: Theaterplatz 4, 09111 Chemnitz

Gemeinnützige Organisationsformen wie Vereine, Stiftungen oder GmbH's leisten wichtige Arbeit in unserer Gesellschaft. Dabei sind nicht nur steuerrechtliche Vorschriften, sondern auch zivilrechtliche Sachverhalte zu beachten. Non-Profit-Organisationen sehen sich nicht nur einer zunehmenden Regelungsflut des Gesetzgebers sondern auch einem verschärften Wettbewerb ausgesetzt. Durch sinkende Drittmittel sind die gemeinnützigen Organisationen zu größerer Wirtschaftlichkeit gezwungen. Das Zusammenspiel von Bereichen zur Förderung des Gemeinwohls sowie der wirtschaftlichen Betätigung bringt komplexe steuerrechtliche Sachverhalte mit sich. Da der Verein die häufigste gemeinnützige Rechtsform darstellt, wird auch umfassend auf das Vereinsrecht eingegangen.

Das Seminar umfasst alle Entwicklungsstufen, ausgehend von der Gründung über die laufende Besteuerung bis zur Projektfinanzierung mit Fördermitteln.

Das Seminar wendet sich an Führungskräfte, Mitglieder und gesetzliche Vertreter von gemeinnützigen Einrichtungen sowie an Interessenten, die eine steuerbegünstigte Struktur gründen wollen.

Im Gespräch:
  • Jens Kesseler, IQ Steuerberatungsgesellschaft, Leipzig

  • Hendrik Pusch, Rechtsanwaltskanzlei Pusch, Leipzig

Flyer ansehen...

Zum Anmeldeformular...

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Mittwoch, 22.06.16
Uhrzeit: 09:00 bis 16:45 Uhr
Veranstaltungsort Theaterplatz 4
09111 Chemnitz
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Material: 0610ProgVereinsrechtChemnitz.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 204423

Titel der Veranstaltung 204453 Umgang mit Fremden und mit anderen Kulturen in Kindergarten und Schule
Beschreibung Methodenseminar für Erzieher_innen in Kindertagesstätten und Horten, Lehrer_innen von Grundschulen und Mittelschulen (1.-6. Klasse) sowie Sozialpädagog_innen

Ort: Veranstaltungsetage des Landesbüros Sachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Burgstraße 25, Leipzig


Immer mehr Kinder aus anderen Kulturen, Religionen bzw. Ländern kommen in unseren Kindergärten und Schulen an. Aufgrund der oftmals unterschiedlichen Lebensweisen, Einstellungen, Werten ist ein gemeinsames Leben und Lernen nicht immer einfach.
Wie Menschen und letztendlich eine Gesellschaft mit ihren Minderheiten, Konflikten und Problemen umgeht, hängt ganz wesentlich von den individuellen Kompetenzen jedes Einzelnen ab. "Betzavta" - bedeutet Miteinander und ist ein aus Israel stammendes Programm, welches sich unter anderem mit den Themen Identität, Achtung, Toleranz, Umgang mit Unterschiedlichkeiten beschäftigt.

Jeder Mensch besitzt das Vermögen, kritisch und moralisch zu denken, persönliche und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und eine aktive Haltung einzunehmen. Dieses Vermögen wird erworben und kann ausgebaut werden, vor allem wenn man mit der Vermittlung im jungen Alter beginnt. Kinder, die in der Lage sind, sich selbst zuzuhören und alle unterschiedlichen Aspekte ihres Wesens akzeptieren, wachsen zu toleranten Erwachsenen heran, die nicht nur ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen, sondern auch in der Lage sind, die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen besser zu erkennen.

Durch entsprechende Methoden setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer eigenen Identität, ihren Werten, Haltungen und Ängsten auseinander. Die Übungen laden dazu ein, sich zu reflektieren und Ideen für den Alltag zu entwickeln.
Das entsprechende Methodenmaterial wird als Handout zur Verfügung gestellt.


Flyer ansehen...

Zum Anmeldeformular...

Ansprechpartn. Matthias Eisel
Termin: Mittwoch, 22.06.16
Uhrzeit: 09:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort Burgstraße 26
04109 Leipzig
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Dresden
Obergraben 17 A
01097 Dresden
Tel. 0351-80468-03 und -04, Fax 0351-80468-05
E-Mail: sachsen@fes.de
e-Mail Sachsen[at]fes.de
Teilnehmerpauschale 10,00 Euro
Material: 0606Umgang mit Fremden Leipzig.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 204453

 

© FES | Seite drucken zum Seitenanfang