Veranstaltungen des Landesbüros Brandenburg

Gefunden: 12

Titel der Veranstaltung 209464 Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte? - Das 1x1 der Antragstellung
Beschreibung Einladung zum Seminar

"Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte?"
Das 1x1 der Antragstellung

Mittwoch, 25.01.2017, 10.00 bis 18.00 Uhr in Potsdam

Veranstaltungsort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Seminartrakt des Landesbüros Brandenburg, Hermann-Elflein-Straße 30/31 (Ecke Gutenbergstraße), 14467 Potsdam

Zirka 600 Stiftungen entstehen momentan jährlich neu in der Bundesrepublik. Viele ältere Menschen widmen Teile ihres Vermögens einem guten Zweck. Aber auch prominente Sportler wie Henry Maske, Michael Stich, Dirk Nowitzki oder Katharina Witt engagieren sich für die Gesellschaft.

Demgegenüber steht eine Fülle von Projekten in Schulen und Vereinen, die nicht umgesetzt werden können, weil Geld und Unterstützung fehlen. Oft liegt das nur daran, weil die Verantwortlichen nicht wissen, welche Einrichtungen und Programme welche Projekte in welchem Maße fördern. Einige denken, ihr Projekt ist für Stiftungen nicht interessant genug. Viele haben nach ersten Ablehnungen keine Lust mehr, weitere Anträge zu stellen. Andere winken beim Antragsvokabular ab, Anforderungen wie "gesellschaftlicher Mehrwert" oder "langfristiger Nutzen" wollen z.B. nicht so recht zum Musikprojekt der Zehnjährigen passen.

Das Seminar richtet sich deshalb gezielt an die Verantwortlichen in Schulen, Fördervereinen und sozialen Projekten. Das 1x1 der Antragstellung erleichtert Ihnen den Start in die Welt des Fundraising und insbesondere in die Welt der Antragstellung für Ihre Projekte.

Die Dozenten Gerhard und Sabine Schwab gründeten vor mehr als zehn Jahren einen gemeinnützigen Kunst- und Kulturverein, professionalisierten ihr Wissen und beraten aktuell Vereine, Schulen, Kleine und Mittlere Unternehmen und Organisationen.
In diesem Seminar geben sie einen Überblick über den Einsatz von Fundraising in Schule und Verein, stellen relevante Fördermöglichkeiten vor und gehen detailliert auf die gängige Förderpraxis von Stiftungen ein. Anhand von Beispielen recherchieren sie gemeinsam mit den Teilnehmer_innen: Zu welchem Programm passt welches Projekt? Die Teilnehmer_innen erhalten eine Zusammenfassung, welche Elemente jeder Antrag unbedingt enthalten muss und welche Fehler sie auf keinen Fall machen sollten. Anhand von Beispielen werden sowohl der Umgang mit dem Antragsvokabular geübt, als auch die Projektziele und Zielgruppen formuliert und auf einen möglichen Antrag angepasst.

Eugen Meckel
Leiter des Landesbüros Brandenburg
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Mittwoch, 25.01.17
Uhrzeit: 10:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 30,00 Euro
Material: Einladung-Logo.pdf
012517Anmeldebogen.rtf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 211300 Konflikte im nahen Osten
Beschreibung In diesem Seminar sollen insbesondere am Beispiel des Bürgerkrieges in Syrien die Ursachen, Hintergründe und Zusammenhänge von globalen Konflikten und ihren Auswirkungen auf die umliegenden Staaten im Nahen und Mittleren Osten, aber auch auf Europa durch die Fluchtbewegung, aufgezeigt werden. Ausgehend von Ihren Fragen und Interessen werden einige Vorgänge mit Methoden der Erwachsenenbildung intensiver bearbeitet.

Hauptreferent ist Dr. Marwan Abou-Taam. Er wurde 1975 in Beirut (Libanon) geboren, ist Magister und deutscher Staatsbürger. Er studierte Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Islamwissenschaften in Göttingen, Beirut sowie im französischen Aix-en-Provence. Nach seiner Promotion über den arabischen Terrorismus arbeitet er beim Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz; außerdem ist er assoziierter Wissenschaftler an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Das Seminar leitet Hartmut Schanz, Oberstleutnant a.D., Studium der Erwachsenenbildung in Hagen und Oldenburg, 1994-2014 Beauftragter der Fr.-Ebert-Stiftung für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr, seit langen Jahren Teamer in der Erwachsenenbildung u.a. zur Außen- und Sicherheitspolitik.

Sie und andere Interessierte sind freundlich eingeladen, sich zu informieren. - Bitte beachten Sie, dass sich das Seminar insbesondere an diejenigen richtet, die beruflich, ehrenamtlich oder privat-engagiert mit Geflüchteten aus dem Nahen und Mittleren Osten zu tun haben. Wir behalten uns deshalb eine Auswahl der Teilnehmenden vor, wenn mehr Anmeldungen eingehen, als Plätze vorhanden sind.*

C.Werner
Landesbüro Brandenburg
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 27.01.17 bis Samstag, 28.01.17
Uhrzeit: 16:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Friedensstr. 13
14797 Lehnin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 35,00 Euro
Material: Einladung_Naher_Mittlerer_Osten_27. Januar_Lehnin.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 211271 Die Macht der Worte
Beschreibung Sehr geehrte Damen und Herren,

wer das Sagen hat, hat die Macht. Sprache nimmt eine bedeutende Rolle ein: Sie informiert, manipuliert, beschreibt Situationen, konstruiert Realitäten, übermittelt Befindlichkeiten und Emotionen. Sie ist das Herzstück der menschlichen Kommunikation.
" Nonverbale Kommunikation
" Einsatz von Stimme
" Und wenn durch Sprache Macht ausgeübt wird, wie kann durch sprachliches Verhalten gegengesteuert werden?
Neben Grundlagen und Übungen zur Kommunikation und Körpersprache werden im Seminar anhand von Beispielen Strategien für einen bewussten Umgang mit Sprache vorgestellt und geübt. Ziel ist es, sich in beruflichen und privaten Situationen sprachlich zu behaupten. Außerdem werden Möglichkeiten zum Umgang mit unfairen verbalen Angriffen und zum schlagfertigen Reagieren vorgestellt und eingeübt.

Sie sind herzlich eingeladen.
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Freitag, 03.02.17 bis Samstag, 04.02.17
Uhrzeit: 16:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Schwielowseestr. 58
14548 Schwielowsee/ OT Caputh
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: Einladung.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 211821 Demokratische Bildung auf Arabisch
Beschreibung Sehr geehrte Damen und Herren,

plötzlich in einem anderen Land zu leben bedeutet, dass man sich vielen Veränderungen anpassen muss. Manche Dinge funktionieren hier anders als in Ihrer Heimat, wirken vielleicht sogar etwas befremdlich. Sie haben hier mehr Rechte als in vielen arabischen Staaten. Trotzdem haben auch Sie vermutlich einige Probleme in der Kommunikation mit Ämtern, bei der Wohnungssuche oder der Arbeitssuche erlebt.

Deutschland ist nicht perfekt. Aber Deutschland ist ein demokratisches Land, in dem rechtsstaatliche Prinzipien herrschen. Jeder Bürger hat unveräußerliche Rechte, die er notfalls vor Gericht erstreiten kann. Die Medien bemühen sich um ein hohes Maß an Unabhängigkeit und kontrollieren die Regierung. Wie kann ich nun verstehen, wie das Leben in Deutschland funktioniert? Was sind gesellschaftliche Werte? Was bedeutet Demokratie für mich? Wie kann ich mich aktiv einbringen?

Ganz einfach, die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), eine Stiftung, die demokratische Werte vertritt und für soziale Gerechtigkeit eintritt, will Sie dabei unterstützen, sich besser einzufinden und Ihnen vorstellen, wie deutsche Demokratie funktioniert. Wir sind unabhängig und arbeiten gemeinwohlorientiert.

Wir als FES bieten Ihnen Seminare an, in denen Sie in Ihrer Heimatsprache lernen können, was beispielsweise die deutsche Verfassung garantiert, wie Wahlen organisiert sind oder wie Sie sich am gesellschaftlichen Leben beteiligen können, auch ohne deutschen Pass. Das machen wir mit viel Bewegung und Möglichkeiten für Sie, das Seminar zu gestalten. Wir versuchen auch, Ihnen die Begegnung mit Parlamentariern zu ermöglichen. Wir bescheinigen Ihnen die Teilnahme mit einem Zertifikat auf Arabisch und Deutsch.

Das nächste Seminar findet statt am:
Datum: 13. und 14. Februar 2017, 9:00 bis 17:00 Uhr (an beiden Tagen)
Ort: Altes Haus; http://www.alteshaus-potsdam.de/ , Ev. Herbergs- und Begegnungshaus, Meistersingerstr. 17, 14471 Potsdam,

Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Freunde und Bekannten an diesem Tag begrüßen zu können. Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Namen an: anmeldung.potsdam@fes.de

Mit freundlichen Grüßen,
Katrin Wuschansky
Friedrich-Ebert-Stiftung
Ansprechpartn.
Termin: Montag, 13.02.17 bis Dienstag, 14.02.17
Uhrzeit: 09:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Potsdam
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: Programmablauf_deutsch.pdf
Einladung_arabisch.pdf
Programmablauf_arabisch.pdf
Einladung_logo_deutsch.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211821

Titel der Veranstaltung 212192 Sprache und Macht, Rhetorik für Frauen
Beschreibung Wer das Sagen hat, hat die Macht. Sprache nimmt eine bedeutende Rolle ein: Sie informiert, manipuliert, beschreibt Situationen, konstruiert Realitäten, übermittelt Befindlichkeiten und Emotionen. Sie ist das Herzstück der menschlichen Kommunikation.
" Wie verhalten sich in Gesprächen Männer Frauen gegenüber und umgekehrt?
" Werden Frauen in der Kommunikation mit Männern "untergebuttert", und wenn ja, wie geschieht das?
" Und wenn durch Sprache Macht ausgeübt wird: Wie können Frauen durch ihr sprachliches Verhalten gegensteuern?

Neben Grundlagen und Übungen zur Kommunikation und Körpersprache werden im Seminar anhand von Beispielen Strategien für einen bewussten Umgang mit Sprache vorgestellt und geübt. Ziel ist es, sich in beruflichen und privaten Situationen sprachlich zu behaupten.

Außerdem werden Möglichkeiten zum Umgang mit unfairen verbalen Angriffen und zum schlagfertigen Reagieren vorgestellt und eingeübt. Dabei orientiert sich das Angebot speziell an den Bedürfnissen von Frauen.
Wir freuen uns, wenn dieses Seminarangebot Ihr Interesse findet.

C.Werner
Friedrich-Ebert-Stiftung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 17.02.17 bis Samstag, 18.02.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Am Lübbesee 1
17268 Templin
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: Sprache_und_Macht_17_18_Feb_2017_Templin.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212192

Titel der Veranstaltung 212194 Die nächsten Schritte zur Integration von Geflüchteten
Beschreibung Einladung zur kommunalpolitischen Veranstaltung

"Die nächsten Schritte zur Integration von Geflüchteten, Herausforderungen für Kommunen und Engagierte"

Termin: Montag, 20. Februar 2017, 17.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Waldgrundschule Hohen Neuendorf (großer Musiksaal), Waldstr. 3,
16540 Hohen Neuendorf

Zum Programm:
Trotz aktuell zurückgehender Flüchtlingszahlen wird das Thema " Flucht" im Wahljahr 2017 ganz oben auf der politischen Agenda stehen. Bei unserer Fortsetzung der Asyl-Veranstaltungsreihe geht es um die nächsten Schritte zur nachhaltigen Integration von Geflüchteten in das Alltagsleben. Neben den juristischen Rahmenbedingungen und ihren Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis (z. B. in den Handlungsfeldern Wohnung, Bildung, Arbeit, Kultur und Sport) soll auch der Bereich Öffentlichkeitsarbeit behandelt werden.

Ablauf:

17.00 Uhr Begrüßung
Thomas Heineke, Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Brandenburg
Inka Gossmann-Reetz, MdL, Birkenwerder

17.15 Uhr Juristische Rahmenbedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten
Prof. Dr. Peter Knösel

18.15 Uhr Pause mit Imbiss

18.30 Uhr Öffentlichkeitsarbeit pro Integration - Fakten und Argumente
Prof. Dr. Peter Knösel

19.30 Uhr Auswertung

20.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation: Thomas Heineke

Bitte melden Sie sich bis spätestens 15.02.2017 mit dem beigefügten Anmeldebogen bei uns an.
Sollten Sie trotz Ihrer Anmeldung an der Teilnahme verhindert sein, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit.
Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung der Veranstaltung wenden Sie sich bitte vor der Veranstaltung an die Mitarbeiter_innen des Landesbüros.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Sie sind herzlich eingeladen.
Ansprechpartn. E. Meckel
Termin: Montag, 20.02.17
Uhrzeit: 17:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Hohen Neuendorf
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Material: Anmeldebogen.docx
Einladung-logo.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212194

Titel der Veranstaltung 212416 Und nun ...? - Der Brexit und seine Konsequenzen für Europa
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 24.02.17 bis Samstag, 25.02.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 17:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Clara-Zetkin-Straße 11
16547 Birkenwerder
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 30,00 Euro
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212416

Titel der Veranstaltung 212503 Sind Tote immer leichenblass...? - Die größten Irrtümer über die Rechtsmediziner
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Dienstag, 28.02.17
Uhrzeit: 18:30 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Berliner Allee 111
14547 Fichtenwalde
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212503

Titel der Veranstaltung 211847 Die Aleppo-Tagebücher - "schon" wieder was aus Syrien
Beschreibung
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Montag, 06.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Potsdam
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 211847

Titel der Veranstaltung 212721 Frauen MACHT faire Chancen; Auftakt der 27. Brandenburger Frauenwoche
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 10.03.17
Uhrzeit: 13:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort Strausberg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.

Titel der Veranstaltung 212703 Der Westen und Russland: Probleme und Perspektiven am Beispiel des Ukraine-Konflikts
Beschreibung
Ansprechpartn. C. Werner
Termin: Freitag, 17.03.17 bis Samstag, 18.03.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 17:30 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Schwielowseestr. 58
14548 Schwielowsee/OT Caputh
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail potsdam@fes.de
Teilnehmerpauschale 35,00 Euro

Titel der Veranstaltung 212445 17. Landesintegrationskonferenz
Beschreibung
Ansprechpartn. Eugen Meckel
Termin: Mittwoch, 17.05.17
Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort Hermannswerder 23
14473 Potsdam
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356
e-Mail eugen.meckel@fes.de
Teilnehmerpauschale k.A.
Anmeldeformular für die Veranstaltung 212445

- Ende der Liste -