[Alt+s]Die folgende Navigation überspringen
Titelschrift: Landesbüro Sachsen-Anhalt
Friedrich-Ebert-Stiftung / Landesbüro Sachsen-Anhalt / Veranstaltungen

Veranstaltungen - Termine und Anmeldung

Nachfolgend finden Sie die Auflistung unserer nächsten Veranstaltungen.
Anmelden können Sie sich hierzu per Brief, Telefax, E-Mail oder auch telefonisch unter den angegebenen Kontaktdaten.

   Suchergebnisse:

Gefunden: 8

Titel der Veranstaltung 210821 51. Forum Kultur und Politik: Gelebtes Leben
Beschreibung WALTER KAUFMANN, geboren 1924 in Berlin als Sohn einer armen polnischen Jüdin, die ihn zur Adoption freigab; aufgewachsen bei einem jüdischen Anwaltsehepaar in Duisburg. Dort erlebt der 14-jährige die Reichskristallnacht, die Eltern werden später in Auschwitz ermordet; den Transport des Jungen nach England hatten sie - Düsteres ahnend - organisiert. Als deutscher Junge wird Walter Kaufmann von England nach Australien deportiert und zwei Jahre interniert; er schlägt sich im Hafen, im Schlachthof, auf der Werft durch - und wird schließlich Seemann. 1955 nahm er als Delegierter der Australian Seamen's Union an den Weltjugendfestspielen in Warschau teil. Danach besuchte er die DDR und die Sowjetunion. 1957 übersiedelte Walter Kaufmann von Australien in die DDR, behielt jedoch die australische Staatsbürgerschaft. Er war erneut als Seemann tätig und reiste auf Schiffen der DDR-Handelsmarine nach Südamerika. Seit Ende der 1950er Jahre ist Kaufmann im Hauptberuf Schriftsteller. Seine Erlebnisse komprimiert er in packende Kurzgeschichten, die er auf Englisch schreibt und ins Deutsche übersetzen lässt. Walter Kaufmann gehörte ab 1955 dem Deutschen Schriftstellerverband und ab 1975 dem PEN-Zentrum der DDR an, dessen Generalsekretär er von 1985 bis 1993 war. An der gelungenen Vereinigung von Ost- und West-PEN hatte er maßgeblichen Anteil. Walter Kaufmann ist ein Mann, der nie vergessen hat, warum sein Leben so verlaufen ist, wie es verlaufen ist: "Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meine Eltern denke."
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Dienstag, 28.03.17
Uhrzeit: 18:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Halle (Saale)
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 0314 Forum Kultur.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 210821

Titel der Veranstaltung 213086 Werkzeugkasten für Ehrenamt und Kommunalpolitik: Besprechungen leiten: Konstruktive Gesprächslenkung
Beschreibung Als Führungskraft im Beruf oder Vorstandsmitglied eines Vereins ist es oft notwendig, Besprechungen zu leiten. Dies findet in komplementären Gesprächssituationen statt, was vielmals Befindlichkeiten bei Teilnehmenden hervorruft. Das Ansprechen auch unbeliebter Themen und die Beziehungsgestaltung stehen neben der inhaltlichen Arbeit dabei im Vordergrund.

In diesem Kurs wird auf die spezielle Situation von Gesprächsleitern eingegangen: Es werden Techniken des Moderierens geübt, es wird diskutiert, wie Konflikte lösungsorientiert angesprochen werden können und welche Möglichkeiten es gibt, sich einer symmetrischen Ebene zu nähern.

Dabei gibt es auch Raum für das Üben von individuellen Situationen am Ende des Kurses. Bitte sprechen Sie den Kursleiter an, wenn Sie konkrete Situationen im Kurs erläutert haben möchten. Es wird darauf hingewiesen, dass sich dieser Kurs insbesondere an Personen richtet, die Besprechungen aufgrund ihrer Funktion (an)leiten.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Freitag, 31.03.17 bis Samstag, 01.04.17
Uhrzeit: 17:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Quedlinburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale 50,00 Euro
Material: 0315 Besprechungen leiten.pdf
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 214280 Europa - Neue Heimstätte oder abgeschottete Festung? Planspiel zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik
Beschreibung Die Schülerinnen und Schüler simulieren im Rahmen des Planspiels den Gesetzgebungsprozess der Europäischen Union (EU). Dabei setzten sie sich intensiv mit den Interessen und Aufgaben der beteiligten Institutionen und Verbände auseinander.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigten sich zudem mit dem Meinungs- und Interessenpluralismus, der ein Wesensmerkmal der Europäischen Union und der Demokratie darstellt. Die Auseinandersetzung mit diesen Punkten erfolgt vor dem inhaltlichen Hintergrund des Themenkomplexes der europäischen Asyl - und Flüchtlingspolitik.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Dienstag, 04.04.17
Uhrzeit: 07:40 bis 15:00 Uhr
Veranstaltungsort Mücheln
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 214092 DEFA-Filme im Gespräch: "Das Kaninchen bin ich"
Beschreibung 1965/90, s/w, 121`, Regie Kurt Maetzig, Darsteller u.a. Wolfgang Winkler: Maria Morzeck ist 19 Jahre alt und arbeitet nach ihrem Abitur als Kellnerin. Ihr eigentlicher Traum, Slawistik zu studieren, scheitert, weil ihr Bruder Dieter wegen "staatsgefährdender Hetze" zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt wird. Sie verliebt sich in einen wesentlich älteren verheirateten Mann, der, wie sich herausstellt, der Richter war, welcher Dieter verurteilte. Der Prozess fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Maria verwirft die Idee, die Liebe zu Dieters Gunsten zu nutzen, doch sie möchte die ganze Wahrheit erfahren. Nach und nach entpuppt sich der Richter als skrupelloser Karrierist, der Menschen und Gesetze nur für sich benutzt. Maria verlässt ihn und will ein Studium aufnehmen.

Der Film wurde am Vorabend des 11. Plenums den Mitgliedern und Kandidaten des ZK der SED im Dezember 1965 gezeigt und auf dem Plenum massiv kritisiert. Das ironische Gesellschaftsportrait von Kurt Maetzig basiert auf dem in der DDR nicht erschienenen Roman von Manfred Bieler, der auch das Drehbuch schrieb. Die Dialoge und der von Maria (Angelika Waller) gesprochene Off-Kommentar sind pointiert und bissig. Der Film wurde verboten und hatte erst 1990 Premiere.

Gesprächspartnerin: die Schauspielerin Angelika Waller
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Mittwoch, 05.04.17
Uhrzeit: 18:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Burg
Kontaktanschrift Kartenvorbestellungen:
Tel.: 03921 - 2434
E-Mail: info@kinoburg.de

Eintritt frei
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: Burg-Theater.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 214092

Titel der Veranstaltung 214153 Umgang mit "Reichsbürgern" in Politik und Ehrenamt
Beschreibung Reichsbürger? Wir sind doch alle Bundesbürger. Begegnungen mit den so genannten Reichsbürgern können verstörend und problematisch sein. Was können wir tun, wenn "Reichsbürger" zum Beispiel in einer Veranstaltung auftauchen und diese stören? Wie kann verhindert werden, dass diese Menschen Verwaltungen und öffentliche Einrichtungen belästigen und in ihrer Arbeit behindern?

Das Tagesseminar informiert über Denkweisen, Handeln und Gebaren dieser Personengruppe und gibt Hilfestellung zum Umgang mit "Reichsbürgern" in Politik und Ehrenamt.
Ansprechpartn. Dr. Ringo Wagner
Termin: Dienstag, 11.04.17
Uhrzeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort Barleben
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail ringo.wagner@fes.de
Teilnehmerpauschale 20,00 Euro
Material: 0403 Reichsbuerger.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 214153

Titel der Veranstaltung 214283 Neue Heimstätte oder abgeschottete Festung? Planspiel zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik
Beschreibung Die Schülerinnen und Schüler simulieren im Rahmen des Planspiels den Gesetzgebungsprozess der Europäischen Union (EU). Dabei setzten sie sich intensiv mit den Interessen und Aufgaben der beteiligten Institutionen und Verbände auseinander.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigten sich zudem mit dem Meinungs- und Interessenpluralismus, der ein Wesensmerkmal der Europäischen Union und der Demokratie darstellt. Die Auseinandersetzung mit diesen Punkten erfolgt vor dem inhaltlichen Hintergrund des Themenkomplexes der europäischen Asyl - und Flüchtlingspolitik.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Dienstag, 18.04.17
Uhrzeit: 07:40 bis 15:00 Uhr
Veranstaltungsort Salzwedel
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits belegt !

Titel der Veranstaltung 214285 Rechtspopulismus im Fokus: Ursachen, Wirkungen und Strategien - "Das Volk" als höchstes Prinzip?
Beschreibung Rechtspopulismus ist eine Sichtweise und ein Ansatz, gesellschaftliche Phänomene zu deuten und herzustellen. Rechtspopulismus bezeichnet politische Bewegungen und Parteien, die das Volk gegen das politische Establishment und gegen vermeintlich „Fremde“ mobilisieren wollen. Er betont zum einen das unbedingte Mehrheitsprinzip gegenüber den Schranken des Rechtsstaates, zum anderen die kulturelle Identität des Volkes. Ist Rechtspopulismus also eine Art „Rechtsextremismus light“? Oder eine radikale Variante des Konservatismus?

Im ersten Termin der Reihe sollen die ideologischen Grundlagen des Rechtspopulismus in den Fokus genommen werden. Welche politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen begünstigen seinen Aufschwung? Und inwieweit stellt der Rechtspopulismus für die repräsentative Demokratie eine Gefahr dar?
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Mittwoch, 19.04.17
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Merseburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 0405 Rechtspopulismus im Fokus.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 214285

Titel der Veranstaltung 214286 Wie geht Deutschland? Das politische System Deutschlands
Beschreibung Wahlen, Parteien, Parlamente, Toleranz, Föderalismus, Demokratie, Bürger- und Menschenrechte, Kanzler, Präsident, Rechtsstaat, Sozialstaat und noch viele Elemente mehr kennzeichnen das gesellschaftliche und mithin politische Leben in der Bundesrepublik. Wieso eigentlich? Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und Autokratie, worin unterscheidet sich die Bundesrepublik von der Weimarer Republik und gab es da nicht auch einmal zwei deutsche Staaten? Warum haben wir keinen König? Wieso darf der US-amerikanische Präsident so viel mehr als der deutsche Bundespräsident? Was hält uns zusammen und was sind unsere Werte? Wie lösen wir Konflikte und welche Rechte und Pflichte haben wir als Bürger*innen? Wie hat sich die Zusammensetzung unserer Gesellschaft über die Zeit verändert und was soll das mit der EU?

Gerade in Zeiten aufgeheizter politischer Debatten werden Grundwerte und auch das Wissen über Regelungen und Abläufe zu einem wichtigen Wissensschatz im Umgang mit populistischen Aussagen und dem Verständnis für den Staat in dem wir leben und uns entwickeln. Als Stützräder für dieses Seminar dienen die drei demokratietheoretischen Bereiche Politische Kultur, Bürger*innen sowie institutionelle Arrangements.

Wir wollen in unserem Seminar einen Zugang zu unserem politischen System schaffen, der es den Teilnehmenden ermöglicht, eigene politische Positionen zu entwickeln und so auch Fakten gegen Vorurteile und Verkürzungen vorbringen zu können. Durch das Reflektieren der Unterschiede sowie der Gemeinsamkeiten, lernen wir unser Land besser zu verstehen und Ablehnung sowie Intoleranz vorzubeugen.
Ansprechpartn. Martin Güttler
Termin: Mittwoch, 26.04.17 bis Freitag, 28.04.17
Uhrzeit: 10:00 Uhr (erster Tag) bis 18:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort Naumburg
Kontaktanschrift Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 65
39104 Magdeburg
Tel. 0391-56876-0, Fax 0391-56876-15
e-mail: info.magdeburg@fes.de
e-Mail martin.guettler@fes.de
Teilnehmerpauschale keine
Material: 0406 Wie geht Deutschland.pdf
Anmeldeformular für die Veranstaltung 214286

 

© FES | NetEdition Seite drucken zum Seitenanfang