Titel der Seite: FES international, Lateinamerika und Karibik
FES / FES International / Lateinamerika und Karibik / Publikationen / Stimmen aus Lateinamerika

Interview im Rückblick

Für die Demokratie, gegen den Neoliberalismus!
Fragen an Uta Dirksen, Leiterin des regionalen Gewerkschaftsprojektes der FES für Lateinamerika und die Karibik mit Sitz in Uruguay
November 2016
Text aufrufen

Chile: Die Studierendenbewegung mischt die politischen Karten neu
Fragen an Mario Pino, Projektkoordinator der Friedrich-Ebert-Stiftung in Chile
Oktober 2016
Text aufrufen

"Mehr Demokratie, mehr Rechte, mehr Arbeit!" Der 3. Kongress des gesamtamerikanischen Gewerkschaftsbunds CSA zeigte Flagge
Fragen an Simone Reperger, FES-Landesvertreterin in Uruguay und Leiterin des Regionalen Gewerkschaftsprojektes
Mai 2016
Text aufrufen

Mexiko: Vom Versprechen der Modernisierung und der Realität des Verbrechens
Fragen an Hans Mathieu, Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Mexiko
März 2016
Text aufrufen

Homosexualität und Transgender in Argentinien
Fragen an Esteban Paulón, Präsident der Federación Argentina de Lesbianas, Gays, Bisexuales y Trans
Dezember 2015
Text aufrufen

Die fundamentale Drogenverbotspolitik hat der Menschheit größeren Schaden zugefügt als die Drogen selbst.
Fragen an Milton Romani, Generalsekretär der Nationalen Drogenkommission von Uruguay
September 2015
Text aufrufen

Building Bridges and Meetings of the Minds in Jamaica
Fragen an Judith Wedderburn, Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung in Jamaika
September 2015
englischen Text aufrufen

Erinnerungskultur und Friedensprozess in Kolumbien
Fragen an Camilo González Posso, Direktor des Centro de Memoria, Paz y Reconciliación in Bogotá
September 2015
Text aufrufen

Kuba: Denn Häuser sind zum Wohnen da...
Fragen an Sarah Ganter, Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung für Kuba mit Sitz in der Dominikanischen Republik
September 2015
Text aufrufen

NiUnaMenos – Zeichen setzen gegen Femizide in Argentinien
Fragen an María Rigat-Pflaum, FES Argentinien
September 2015
Text aufrufen

Ecuador: Kein Mensch ist "illegal"
Fragen an Eufemia Sanchez, Beraterin einer ecuadorianischen Abgeordneten und selbst Migrantin
September 2015
Text aufrufen

Demokratie reloaded? Das politische System Chiles ist in der Krise
Fragen an Reiner Radermacher, Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Chile
Mai 2015
Text aufrufen

Standpunkt im Rückblick

Jede Stimme zählte – Zum Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Peru
Astrid Becker | Juni 2016
Text aufrufen

Bunte Republik Bolivien
Anja Dargatz | September 2015
Text aufrufen

Ecuador: Die Proteste und das Scheitern des Erbschaftssteuergesetzes
Santiago Ortiz Crespo | August 2015
Text aufrufen

Warum die Gewerkschaften für Dilma und Tabaré gestimmt haben
Víctor Báez Mosqueira | Dezember 2014
Text aufrufen

Nachkriegslektionen: Gesellschaftliche Gewalt und die neue FMLN-Regierung in El Salvador
Gilberto García | Juli 2014
Text aufrufen

Stimmen aus Lateinamerika und der Karibik

Die Stimmen aus Lateinamerika bieten in prägnanter Form Meinungen und Kommentare zu aktuellen Ereignissen in Lateinamerika und der Karibik. Sie unterteilen sich in Standpunkte (Kommentare lateinamerikanischer Expert_innen und Partner_innen) und Interviews v. a. mit FES-Landesvertreter_innen.

Interview

Für die Demokratie, gegen den Neoliberalismus!

Uta Dirksen | November 2016

Demonstration am 21.10.2016 in Puerto Iguazú, Argentinien, Copyright CSA

Für den heutigen 04.11.2016 haben lateinamerikanische Gewerkschaften sowie zahlreiche zivilgesellschaftliche Bewegungen zu einem kontinentweiten Aktionstag für die Demokratie und gegen den Neoliberalismus aufgerufen. Was ist der Hintergrund dieses Aktionstages?
Die lateinamerikanischen Gewerkschaften und viele zivilgesellschaftliche Gruppen sehen die aktuell diskutierten Freihandelsabkommen wie TPP, TTIP und TiSA eher kritisch. Was sind ihre zentralen Kritikpunkte, und welche Forderungen stellen sie generell bei den Themen Freihandelsabkommen und transnationale Konzerne?

Mehr dazu lesen Sie hier.

Interview

Chile:
Die Studierendenbewegung mischt die politischen Karten neu

Mario Pino | Oktober 2016

Mario Pino

Die Partei Revolución Democrática (RD) ist aus der Studierendenbewegung entstanden, die das politische System Chiles als bürgerfern und verkrustet kritisiert. Weshalb hat sich die Bewegung dennoch für die Gründung einer Partei entschieden?
Die RD steht für das Ideal einer lebendigen, partizipativen Demokratie. Wie wird die RD diesem Anspruch in ihren innerparteilichen Strukturen gerecht, und inwiefern unterscheidet sie sich darin von den traditionellen Parteien?

Mehr dazu lesen Sie hier.

Standpunkt

Jede Stimme zählte –
Zum Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Peru

Astrid Becker | Juni 2016

Astrid Becker

Pedro Pablo Kuczynski wird am 28.7.2016 als nächster Präsident Perus vereidigt. Mit einem äußerst knappen Vorsprung von 42.600 Stimmen setzte er sich in der Stichwahl am 5. Juni gegen seine Konkurrentin Keiko Fujimori (Fuerza Popular, FP) mit 50,12 Prozent der gültigen Stimmen durch. Kuczynski steht allerdings nicht für einen Wechsel.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Interview

"Mehr Demokratie, mehr Rechte, mehr Arbeit!"
Der 3. Kongress des gesamtamerikanischen Gewerkschaftsbunds CSA zeigte Flagge

Simone Reperger | Mai 2016

Simone Regerger

Inmitten des bisher größten politischen Sturms in Brasilien fand der 3. Kongress der CSA statt, einer der größten regionalen Gewerkschaftsorganisationen der Welt. Warum gerade dort? Wie ist die künftige inhaltliche und politische Ausrichtung der CSA? Bleibt die CSA (auch personell) ein starker und wichtiger Bündnispartner für Europa? Und wenn ja, in welchen Bereichen besonders?

Mehr dazu lesen Sie hier.

Impressum Seite drucken nach oben
Lateinamerika und Karibik | Veranstaltungen | Publikationen | Themen | Karibik | Mexiko und Zentralamerika | Südamerika | Kontakt