Logo der FES: Link zur FES-HauptseiteKompass 2020 - Deutschland in den internationalen Beziehungen - Ziele, Instrumente, Perspektiven. Link zur Introseite der Site

Mit dem Projekt „Kompass 2020“ leistet die Friedrich-Ebert-Stiftung einen Beitrag zu einer Debatte über Deutschlands Ziele, Rolle und Strategien in den internationalen Beziehungen. „Kompass 2020“ wurde 2007 gestartet, als die deutsche Außenpolitik durch die EU-Ratspräsidentschaft und den Vorsitz bei der G8 besonders im Rampenlicht stand. In rund 30 Einzelartikeln und begleitenden Veranstaltungen gab das Projekt seither einen Überblick über die wichtigsten Themen und Regionen deutscher Außenbeziehungen.
Diese Artikel haben dabei alle den gleichen Aufbau: Sie informieren zunächst über die wichtigsten Entwicklungen, die größten Herausforderungen und die zentralen Akteure in den jeweiligen Politikfeldern und Regionen. Der zweite Abschnitt analysiert die bisherige Rolle, die Strategien und die Wahrnehmung deutscher/europäischer Politik. Im Kapitel „Szenarien“ werden plausible, alternative Szenarien entwickelt, die veranschaulichen, welche Entwicklung das Politikfeld oder die Region in den kommenden 15 Jahren nehmen könnte. Im letzten Abschnitt schließlich werden mögliche Ansatzpunkte für die deutsche und europäische Politik formuliert.

Kompass 2020
Deutschland in den internationalen Beziehungen

Eine Synthese aller Einzelartikel, verfasst von Jochen Steinhilber, fasst die zentralen Trends und Perspektiven deutscher Außenpolitik im Jahr 2020 zusammen. Soziale Gerechtigkeit, globale Teilhabe, die Rolle des Staates und die Verrechtlichung der internationalen Beziehungen identifiziert der Autor dabei als künftige Scheidelinien zwischen konservativer, liberaler und sozialdemokratischer Außenpolitik. [download pdf]

Zu den Veranstaltungen

Zu den Themen

Zu den Regionen

Publikationsdownload | Kontakt & Impressum