fes HOME MAIL SEARCH HELP NEW


Halle 5

.

Bevölkerungswachstum im Industriezeitalter


Die Graphik zeigt die Bevölkerungsentwicklung im 19. Jahrhundert am Beispiel Wiens.

Für das deutsche Reich ergeben sich folgende Zahlen:

1800 24,8 Millionen

1830 30,6 Millionen

1870 41,1 Millionen

1900 56,4 Millionen

1930 65,1 Millionen

Die Steigerung entstand durch die Senkung der Sterberate, insbesondere durch bessere Ernährung, Hygiene und medizinische Fortschritte.

Wer etwas vertiefter in die Frage der Bevölkerungsentwicklung einsteigen möchte, schaue doch mal hier.

Die Menschen zogen zunehmend in die Städte, um der Verelendung auf dem Land zu entfliehen. Man spricht in diesem Zusammenhang von Landflucht. Es entstanden Arbeitersiedlungen , Arbeitervereine (z.B. der Arbeiter Turn- und Sportbund) und andere spezifische Arbeitertraditionen.

Die steigenden Bevölkerungszahlen in Verbindung mit der Verstädterung sind eine notwendige Bedingung für die Industriealisierung, da in den arbeitsteiligen Massenproduktionen eine Vielzahl von Menschen als Lohnarbeiter benötigt wurden.

Zum nächsten Raum

Oder gleich in bestimmte Räume:


©Friedrich Ebert Stiftung | Technical support | Net Edition Joola | August 1997