fes HOME MAIL SEARCH HELP NEW


Eingangshalle

 

Vom Industrie- zum Informationszeitalter

Eine virtuelle Ausstellung

Auf den folgenden Seiten versuchen wir die individuellen Interessen, Sammelleidenschaften und Spleens von Mitarbeitern und anderen Interessierten im Internet darzustellen. Dabei wollen wir die Möglichkeiten des Netzes adäquat nutzen. Multimediales Präsentieren bedeutet unserer Meinung nach mehr, als das simple Einscannen von Bildern und das Runterschreiben von Texten. Der Hypertext funktioniert bekanntermaßen anders als ein Buch.

Die folgenden Seiten stellen einen ersten Versuch dar, eine virtuelle Ausstellung durchzuführen.

Mit "Virtualität" ist dabei nur gemeint, daß die Ausstellung in einem Netzwerk präsentiert wird, welches sich vom einstmals klar definierbaren Aktionsort (z.B. Museum) unterscheidet: Linearität, die in klassische Raum - Zeit - Abfolgen determiniert war, wird aufgehoben und ersetzt durch Gleichzeitigkeit, Verknüpfung und Veränderung Konkret: Die Ausstellung wird zwar zunächst in klassischer Form gestaltet, d.h. Bilder werden gesucht, Texte geschrieben etc.; sobald die Ausstellung aber im Netz liegt, erfolgt dann eine Veränderung, wenn z.B. Links, die auf einem anderen Server liegen, anders gestaltet oder korrigiert werden. Damit ändert sich die einst intendierte Verknüpfung und damit auch der ursprüngliche Text. Ein Beispiel: Die Aussage "Im Industriezeitalter verbesserte sich die Ernährunglage der Bevölkerung zusehends" kann mit einer privaten Homepage verknüpft werden, auf der einer junger Forscher just diese Aussage mit alten Bildmaterial stützt. Selbiger Forscher kann - wenn er sich mit einem anderen Aspekt der Industriellen Revolution beschäftigt - aber die Armut der Landbevölkerung thematisieren und entsprechende Bilder auf seiner Homepage neu ablegen: Der Satz "Im Industriezeitalter verbesserte sich die Ernährunglage der Bevölkerung zusehends" bleibt zwar im Wortlaut gleich, ist aber im ersten Fall eine korrekte Aussage die zusätzlich bebildert wird, und im zweiten Fall schlicht zynisch.

Das Thema der Ausstellung lautet "Übergang vom Industrie- zum Informationszeitalter". Gezeigt wird Ernsthaftes, Skurilles aber auch Lustiges, was wir mit dem Industrie- und Informationszeitalter verbinden. Einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben wir noch nicht einmal für Teilbereiche der Ausstellung. Die folgenden Seiten sind mehr Versuch unsere Hobbys (z.B. Industriephotographie) mit dem neuen Medium Internet sinnvoll zu verbinden und dabei über das schlichte Ablegen von Bildern hinauszugehen.

Da wir das in dieser Form zum ersten Mal machen, sind wir an Eurer Kritik sehr interessiert.


Zur Ausstellung

Oder gleich in bestimmte Räume:


Hinweis: Diese Seiten werden laufend überarbeitet. Verbesserungshinweise und Ergänzungsvorschläge sind sehr willkommen. Schreiben Sie uns Ihre Meinung.


©Friedrich Ebert Stiftung | Technical support | Net Edition Joola | November 1997