V. Checkliste für Neukonzeption von Projekten und Weiterentwicklung laufender Maßnahmen

Die nachfolgende Checkliste dient als Arbeitshilfe bei der Umsetzung der genannten Verfahrensweisen.
1) Sind die Bedürfnisse und Interessen von Frauen im Projektumfeld bekannt und verfüge ich über ausreichende geschlechtsspezifische Information für die Maßnahmenplanung?
2) Wie wirken sich Haushalts- und Familienstrukturen, geschlechtsspezifische Arbeitsverteilung, Entscheidungsbefugnisse, geschlechtsspezifische Zugangsrechte zu Land, Produktionsmitteln und Vermögen auf die Situation von Frauen aus?
3) Welche gesellschaftlichen und sektoralen Rahmenbedingungen wirken sich geschlechtsspezifisch aus und welche Veränderungen sind erforderlich, um diese auf Interessen und Bedürfnisse von Frauen auszurichten?
4) Welche Ziele verfolgen Institutionen, die sich für Frauenbelange einsetzen sowie Frauenorganisationen, die für die Projektkonzeption von Interesse sein können ?
5) Sind Partnerorganisationen an der Integration von Frauen in Projektaktivitäten interessiert und welche Haltung nehmen sie in bezug auf Frauenförderung ein?
6) Ist die Zusammenarbeit mit neuen, im Bereich Frauenförderung aktiven Partnerorganisationen sinnvoll?
7) Trägt das Projekt direkt oder indirekt zur Verbesserung der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Stellung von Frauen bei?
8) Sind Frauen direkte oder indirekte Nutznießerinnen der Projektaktivitäten und werden Frauen in die vom Projekt durchgeführten Maßnahmen einbezogen?
9) Werden die Organisationsfähigkeit und der politische Einfluß von Frauen durch Projektaktivitäten gestärkt?
10) Wenn der Zugang von Frauen zu Maßnahmen durch soziokulturelle Barrieren eingeschränkt ist, sind evtl. kompensatorische Maßnahmen zu ergreifen?
11) Sind Projektziele, Maßnahmen und Indikatoren so formuliert, daß sie die Beteiligung von Frauen einschließen bzw. die Beteiligung von Frauen deutlich wird ?
12) In welcher Rolle sind Frauen an Planung und Durchführung von Maßnahmen beteiligt?
13) Welche Maßnahmen eignen sich bei frauenspezifischen Projekten dazu, Männer als Teilzielgruppe einzubeziehen, um sie für die Belange von Frauen zu sensibilisieren?
14) Finden bei der Vergabe von Studien frauenspezifische Aspekte Beachtung?
15) Sind Expertinnen mit frauenspezifischen Fachkenntnissen an der Durchführung von Studien beteiligt?
16) Ist die Zeitstruktur von Maßnahmen so gewählt, daß Frauen ungehindert daran teilnehmen können?
17) Sind Möglichkeiten zur Kinderbetreuung erforderlich, damit Frauen an Maßnahmen teilnehmen können?
18) Werden Frauen als Teilnehmerinnen an Incoming-Programmen ausreichend berücksichtigt? Welche frauenrelevanten Aspekte und Themen sind bei der Programmgestaltung von Incoming-Programmen von Interesse?

...to the top...