FES / Ausstellungen / Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen (Baden-Württemberg)

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen

Die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen" des Fritz-Erler-Forums zeigt die Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus als Bedrohung für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie stellt die Grundlagen für rechtsextremes Verhalten und Einstellungen dar und zeigt, welche Formen rechtsextreme Weltbilder und Argumentationsweisen annehmen können.
16 Tafeln zeigen die Grundlagen unserer Demokratie, die Abgründe des Rechtsextremismus und die Übergänge dazwischen. Immer mit Blick auf die Situation in Baden-Württemberg.

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht ein Tisch. Der Tisch ist ein Ort der Kommunikation, um den sich Menschen versammeln. Familienmitglieder berichten einander ihren Tag, Konferenzen werden abgehalten, Argumente ausgetauscht. Er ist aber auch Studienort, auf dem die Zeitung ausgebreitet, Bücher aufgeschlagen und Dinge abgelegt werden.

Dieser Tisch könnte überall stehen. Vielleicht war es ein solcher Tisch, an dem am 20.12.2003 Leonhard S. saß, bevor er mit Freunden nach Heidenheim aufbrach. Dort erstach er noch am selben Tag die drei jungen Aussiedler Waldemar, Aleksander und Viktor. Vielleicht werden auch an einem solchen Tisch die rechtsradikalen Inhalte der Bücher des Tübinger Grabert-Verlages verfasst oder es wird an einem solchen Tisch, irgendwo in Baden-Württemberg, bei mehreren Bieren den Vorurteilen gegen Migranten und Migrantinnen freier Lauf gelassen.
Vielleicht sitzen an diesem Tisch aber auch Menschen, die derartigen Vorurteilen etwas entgegen setzen, oder Menschen, die in Projekten und Initiativen planen, wie man sich gegen Rassismus und Gewalt und für Demokratie und Menschlichkeit engagieren kann.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung breitet nun auf ihrem Ausstellungstisch Informationsmaterialien zum Thema Rechtsextremismus aus, denn Informationen sind für ein Engagement gegen Rechtsextremismus genauso wichtig wie das Bewusstsein für das demokratische Fundament unserer Gesellschaft.

Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen (© FES)


Ausstellungsstationen

Auskünfte zu Öffnungszeiten oder Führungen durch die Ausstellung erteilt Ihnen gerne Frau Silvia Wittig: Silvia.Wittig@fes.de, Tel. 0711-24 83 94 47.

Rückblick

25.11.-13.12.2013: Heilbronn

Adresse:

Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium
Heilbronn

11.11.-22.11.2013: Göppingen

Adresse:

Rathaus
Göppingen

4.11.-9.11.2013: Sinsheim

Adresse:

Kraichgau-Realschule
Sinsheim

7.10.-18.10.2013: Albstadt Ebingen

Adresse:

Hohenbergschule
Albstadt Ebingen

6.7.-19.7.2013: Ehingen / Donau

Adresse:

Realschule
Ehingen / Donau

24.6.-5.7.2013: Bad Wimpfen

Adresse:

Hohenstaufen-Gymnasium
Bad Wimpfen

10.6.-21.6.2013: Weilheim

Adresse:

Realschule
Weilheim

28.5.-7.6.2013: Bruchsal

Adresse:

Polizeischule
Bruchsal

6.5.-26.5.2013: Rastatt

Adresse:

Erinnerungsstätte
Rastatt

22.4.-3.5.2013: Freudenstadt

Adresse:

Eduard-Spranger-Schule
Freudenstadt

9.4.-19.4.2013: Tübingen

Adresse:

Geschwister-Scholl-Schule
Tübingen

25.2.-8.3.2013: Stuttgart

Adresse:

Treffpunkt Senior
VHS Stuttgart

18.2.-23.2.2013: Sindelfingen

Adresse:

Gottlieb-Daimler-Schule
Sindelfingen

21.1.-8.2.2013: Mössingen

Adresse:

Firstwald-Gymnasium
Mössingen

3.12.-15.12.2012: Herrenberg

Adresse:

Stadtbibliothek
Herrenberg

19.11.-30.11.2012: Kornwestheim

Adresse:

Erich-Bracher-Schule
Kornwestheim-Pattonville

17.10.-16.11.2012: Bruchsaal

Adresse:

Rathaus
Bruchsaal

24.9.-14.10.2012: Pforzheim

Adresse:

Rathaus
Pforzheim

9.7.-26.7.2012: Freiburg

Adresse:

E-Werk
Freiburg im Breisgau

25.6.-6.7.2012: Eppingen

Adresse:

Hartmanni-Gymnasium
Eppingen

11.6.-22.6.2012: Bönnigheim

Adresse:

Sophie La Roche-Realschule
Bönnigheim

14.5.-25.5.2012: Stuttgart

Adresse:

Solitude-Gymnasium
Stuttgart-Wolfbusch

30.4.-11.5.2012: Mosbach

Adresse:

ver.di Bildungsstätte
Mosbach

16.4.-27.4.2012: Leinfelden

Adresse:

Immanuel-Kant-Gymnasium
Leinfelden

20.1.-17.2.2012: Stuttgart

Adresse:

Jugendhaus Mitte-Stuttgart
70174 Stuttgart

28.11.-19.12.2011: Gaggenau

Adresse:

Carl-Benz-Schule
76571 Gaggenau

14.11.-24.11.2011: Ellwangen

Adresse:

Berufschulzentrum
73479 Ellwangen

17.10. - 28.10.2011: Filderstadt

Adresse:

Bildungszentrum Seefälle
70794 Filderstadt

4.10. - 14.10.2011: Bühl

Adresse:

Windeck-Gymnasium
77815 Bühl

3.7. - 15.7.2011: Aalen

Adresse:

Landratsamt Aalen
73430 Aaalen

2.6. - 1.7.2011: Schwäbisch Gmünd

Adresse:

i-Punkt
73525 Schwäbisch Gmünd

16.5. - 27.5.2011: Neuhausen auf den Fildern

Adresse:

Friedrich-Schiller-Schule
73765 Neuhausen

20.4. - 13.5.2011: Heilbronn

Adresse:

Rathaus
74072 Heilbronn

26.3. - 19.4.2011: Biberach an der Riss

Adresse:

Rathaus
88400 Biberach

7.3. - 25.3.2011: Mannheim

Adresse:

Integrierte Gesamtschule
68169 Mannheim

21.2. - 4.3.2011: Mannheim

Adresse:

Geschwister-Scholl-Gymnasium
68309 Mannheim

7.2. - 18.2.2011: Heubach

Adresse:

Realschule
73540 Heubach

22.1. - 4.2.2011: Langenau

Adresse:

Robert-Bosch-Gymnasium
89129 Langenau

17.12.2010 - 21.1.2011: Schramberg

Adresse:

Gymnasium
78713 Schramberg

7.12. - 16.12.2010: Mannheim

Adresse:

Friedrich-List-Schule
68159 Mannheim

23.11. - 6.12.2010: Mannheim

Adresse:

Elisabeth-Gymnasium
68159 Mannheim

8.11. - 21.11.2010: Mosbach-Neckarelz

Adresse:

Auguste-Pattberg-Gymnasium
74821 Mosbach-Neckarelz

13.10. - 28.10. 2010: Freiburg

Adresse:

Kepler-Gymnasium
Johanna-Kohlund-Straße 5
79111 Freiburg

12.7. - 26.7.2010: Reutlingen

Adresse:

Isolde-Kurz-Gymnasium
72764 Reutlingen

29.6. - 9.7.2010: Tübingen

Adresse:

Carlo-Schmid-Gymnasium
72072 Tübingen

14.6. - 28.6.2010: Ditzingen

Adresse:

Realschule Glemsaue
71254 Ditzingen

3.5. - 20.5.2010: Böblingen

Adresse:

Lise-Meitner-Gymnasium
71034 Böblingen

19.4. - 30.4.2010: Schorndorf

Adresse:

Grafenbergschule
73614 Schorndorf

Informationsmaterial

Pädagogischer Leitfaden:
Für Lehrerinnen und Lehrer, die die Ausstellung in ihren Unterricht integrieren wollen, bieten wir Unterrichtsmaterial (PDF; 1,1 MB) zum Download an.

Broschüre zur Ausstellung
Sie wollen sich vertieft und in Ruhe mit der Ausstellung befassen? In unserer Broschüre zur Ausstellung (PDF; 2,2 MB) finden Sie die verschiedenen thematischen Bereiche ausführlich und mit vielen Zusatzinformationen dargestellt.

Sie möchten diese Ausstellung ausleihen?

Die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen – Baden-Württemberg für Toleranz und Menschlichkeit" wurde Anfang 2010 zum ersten Mal präsentiert. Sie kann von Institutionen oder Schulen kostenlos entliehen werden.

Wir bitten Sie, die folgenden Punkte zu beachten und dann mit uns in Kontakt zu treten. Selbstverständlich beraten wir Sie im Vorfeld gerne zu weiteren Fragen.

Inhaltsbeschreibung

Die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen" des Fritz-Erler-Forums zeigt die Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus als Bedrohung für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie veranschaulicht die Grundlagen für rechtsextreme Einstellungen und Verhaltensweisen und zeigt, welche Formen rechtsextreme Weltbilder und Argumentationsweisen annehmen können. Auf 16 Tafeln werden die Grundlagen unserer Demokratie, die Abgründe des Rechtsextremismus und die Übergänge dazwischen dargestellt – und das immer mit Blick auf die Situation in Baden-Württemberg.

Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen (© FES)

Gliederung der Ausstellung in 16 Tafeln:

  1. 1. Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen
  2. 2. Gefahren für die Demokratie
  3. 3. Demokratie gemeinsam leben
  4. 4. Stationen der deutschen Demokratie
  5. 5. Das rechtsextreme Weltbild
  6. 6. Rechtsextremes Verhalten
  7. 7. Rechte Aktivitäten
  8. 8. Ursachen für Rechtsextremismus
  9. 9. Rechtsextreme und rechtsgerichtete Parteien
  10. 10. "Neue Rechte"
  11. 11. Vom Rand zur Mitte
  12. 12. Rechtsextreme Jugendszene
  13. 13. Frauen in der rechten Szene
  14. 14. Erlebniswelt Rechtsextremismus
  15. 15. Argumentieren gegen Stammtischparolen
  16. 16. Was tun? – Was tun!

Wer kann die Ausstellung ausleihen?

Grundsätzlich kann sich jeder um eine Ausleihe bewerben. Bestimmte Termine sind allerdings bereits für Schulen, Institutionen und NGOs reserviert.

Für wen ist die Ausstellung geeignet?

Die Ausstellung ist geeignet für Einzelpersonen, Schulklassen und Gruppen ab 14 Jahren.

Umfang der Ausstellung

Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen (© FES)

Anfallende Kosten

Ausleihdauer & Reservierung

Technische Details für den Transport

Ansprechpartner vor Ort

Die Leihnehmer nennen der FES Stuttgart einen Ansprechpartner, der für die Dauer der Ausstellung für den Ablauf zuständig ist und für Rückfragen zur Verfügung steht.

Begleitung & Rahmenprogramm

Während der Ausstellung

Es muss möglich sein, den Zugang zur Ausstellung zu kontrollieren. Die Ausstellung muss auch am Ende jedes Besuchstages auf ihren Zustand kontrolliert werden.

Nach der Ausstellung

Weitere Informationen bei

Anschrift:
Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg
Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Ihre Ansprechpartner:
Dr. Christine Arbogast
Christine.Arbogast@fes.de
0711 / 24 83 94 - 46
Silvia Wittig
Silvia.Wittig@fes.de
0711 / 24 83 94 - 47

Ausstellungsbetreuung

Ihr persönlicher Kontakt für alle Fragen rund um diese Ausstellung.

Anschrift:
Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg
Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Ihre Ansprechpartner:
Dr. Christine Arbogast
Christine.Arbogast@fes.de
0711 / 24 83 94 - 46
Silvia Wittig
Silvia.Wittig@fes.de
0711 / 24 83 94 - 47

Kontakt zur Friedrich-Ebert-Stiftung

Sollten Sie Fragen oder Rückmeldungen zu dieser Ausstellung haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Datenschutzbestimmung:

Ihr Angaben werden lokal bei uns gespeichert und ausschließlich für die Kontaktaufnahme mit Ihnen genutzt. Es findet keine weitere Verwertung statt. Insbesondere werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Alle mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte füllen Sie alle mit einem * gekennzeichneten Felder aus!

Vielen Dank für Ihre Nachricht

Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich bearbeiten und Ihnen antworten.

Ihre Friedrich-Ebert-Stiftung