Vormärz

Borsig Maschinenfabrik, Berlin um 1847

Borsig Maschinenfabrik, Berlin um 1847 (Reproduktion, Rechteinhaber nicht ermittelbar).

Die Jahre zwischen dem Wiener Kongress (1815) bzw. den "Karlsbader Beschlüssen" (1819) werden auch Restaurationszeit genannt. Gekennzeichnet sind sich durch das sogenannte Biedermeier mit seiner vorläufigen Ruhe, wozu geistige und politische Gegenbewegungen entstanden. Als Reaktion auf die französische Julirevolution (1830) kam es auch in Deutschland zu Unruhen. Beim Hambacher Fest (1832) und beim Frankfurter Wachensturm (1833) wurden erneut demokratische und nationale Forderungen erhoben.

Als Folgen von Frühindustrialisierung und Bevölkerungswachstum entstand eine vorindustrielle Massenarmut, Pauperismus genannt. Der schlesische Weberaufstand (1844) war Ausdruck dieser Lage. In den 1840er Jahren führten Missernten, Wirtschafts- und Versorgungskrisen zu sozialen Unruhen, und verstärkt kamen nationale, konstitutionelle und soziale Forderungen auf. Vor allem im westlichen Ausland entstanden erste deutsche Arbeitervereine, zumeist getragen von "wandernde Handwerksgesellen". Dazu gehörten u. a. der "Bund der Geächteten" und der "Bund der Gerechten", aus dem der "Bund der Kommunisten" hervorging.

Quellen und Materialien

Artikelaktionen

Startseite | Epochen | Themen | Datenbanken | Zeitschriften | Archive | Netz-Quellen | Kontakt
Archiv der sozialen Demokratie | Bibliothek der FES | Karl-Marx-Haus