FES | Forum Politik und Gesellschaft | Familienpolitik
Ein Vater schiebt seinen Sohn in einer Schubkarre umher
Eine Gruppe von lachenden Kindern.
Eine Mutter fängt ihre Tochter auf, die über einen Graben springt.

Familienpolitik

Familie ist dort, wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen. Das ist unser Leitbild für eine moderne und gerechte Familienpolitik. Dazu gehört die klassische Familienform „Vater-Mutter-Ehering-Kind“, aber auch die Patchwork-Familie, die Regenbogenfamilie, die Alleinerziehende, aber auch der Single, der seine betagte Mutter pflegt.

Die aktuelle Familienpolitik in Deutschland bildet diese Vielfalt (noch) nicht ab. Gleichgeschlechtliche Paare haben noch die nicht die gleichen Recht wie heterosexuelle. Paare mit Kindern ohne Trauschein werden steuerlich benachteiligt, genauso wie Alleinerziehende. Unsere Institutionen und Gesetze sind immer noch stark am Bild des männlichen Alleinernährers und der weiblichen Zuverdienerin ausgerichtet. Viele Paare wollen sich Erwerbs- und Sorgearbeit gerecht teilen, doch sie scheitern dabei oft an den Strukturen. Und insbesondere Alleinerziehende und ihre Kinder sind einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt.

Das Forum Politik und Gesellschaft erarbeitet darum in Zusammenarbeit mit Expert_innen aus Wissenschaft, Politik, Gewerkschaften und Verbänden Konzepte für eine moderne und gerechte Familienpolitik, die der Vielfalt an Familienformen gerecht wird und die eine partnerschaftliche Arbeitsteilung in der Familie ermöglicht. Zu diesem Zweck nehmen wir die gesamte Sorgearbeit in den Blick: nicht nur die Kinderbetreuung, sondern auch die Pflege ältere Angehöriger. 

Darüber hinaus befassen wir uns in Konferenzen, Podiumsdiskussionen und Weiterbildungen mit Geschlechterrollenbildern. Wir analysieren ihre Wirkung auf familiale Arbeitsteilung, ihre Wechselwirkung mit Gesetzen und Institutionen und arbeiten mit an der Überwindung von Geschlechterklischees. Denn für uns ist eine moderne Familienpolitik immer auch Gleichstellungspolitik. Auch weist unsere familienpolitische Arbeit Schnittstellen zur Arbeitsmarktpolitik auf, denn ein familienfreundlicher Arbeitsmarkt erscheint uns als wichtige Bedingungen für das zukünftige Wohlergehen unserer Gesellschaft.

Aktuelle Projekte:

Kontakt:

Jonathan Menge

Aktuelle Studien siehe Menüpunkt "Publikationen".


web-Redaktion:  BG