Dienstag, 21.11.17 - Düsseldorf

Digitalisierung: Was können wir von den (B)Esten lernen?

Veranstaltungsnummer: 220802

Estland gilt weltweit als Pionier bei der Digitalisierung. Mit seinen nur 1,3 Millionen Einwohner_innen ist das baltische Land in Sachen digitaler Regierung,
Verwaltung und Bildung Vorreiter: Es gibt ein Grundrecht auf Internetzugang,
gewählt wird online, die Regierung arbeitet papierlos und die
Digitalisierung ist in den estnischen Schulen schon lange angekommen.

Wie kann die Digitalisierung gleichermaßen in Wirtschaft, Verwaltung und
Gesellschaft umgesetzt werden? Welche Faktoren beeinflussen die Digitalisierung
in Estland? Wie spiegeln sich die Vorteile der digitalen Gesellschaft im
Alltag der Esten wider und was können wir daraus für Deutschland lernen?

Über diese und weitere Fragen wollen wir uns in der Veranstaltung unserer
Reihe „Digital in NRW“ mit ausgewählten Expert_innen und allen Teilnehmer_
innen austauschen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

16:00 Begrüßung
Petra Wilke, Leiterin des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung

Impulsstatement und Diskussion mit:

Dr. Tobias Mörschel, FES-Koordinator Baltikum

Prof. Dr. Christoph Bieber, Universität Duisburg-Essen

18:00 Ende der Veranstaltung



Termin

Dienstag, 21.11.17
16:00 bis 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Schwanenmarkt 15
40213 Düsseldorf



Ansprechpartner_in

Petra Wilke

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208



nach oben