Themenportal Bildungspolitik

13.10.2016

Konferenz: Integration durch Bildung - Im Fokus: Schule und Ausbildung

Bild: von FES

Was ist erfolgreiche Integration? Neue Integrationsgesetze liegen vor, Willkommensklassen und DaZ-Zentren werden gegründet, der Bildungsbericht 2016 liefert Zahlen: Schulen stellen sich der umfassenden Aufgabe, neu zugewanderte Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung zu integrieren. Sprachförderung allein reicht nicht aus, junge Menschen brauchen breite Unterstützung. Lehrer_innen sehen sich mit Traumata, aber auch demokratiefeindlichen Haltungen und Konflikten konfrontiert. Berufsorientierung in der Schule gewinnt an Bedeutung.

Das Netzwerk Bildung plant eine öffentliche Konferenz zu diesem Thema mit aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis. Es ist Zeit, eine kritische Zwischenbilanz zu ziehen und sowohl erfolgreiche als auch verbesserungswürdige Elemente schulischer und beruflicher Integration zu hinterfragen. Woran erkennt man erfolgreiche Integration? Wie können Parallelgesellschaften verhindert werden und wie wird mit der zunehmenden Heterogenität in Schule und beruflicher Bildung umgegangen?

Auf Grundlage von Vorträgen zum Integrationsbegriff und den Ergebnissen des Bildungsberichts soll in Fachforen und einer Gesprächsrunde partizipativ ein Konzept erarbeitet werden, das Elementegelungener Integration durch Bildung vereinigt und konkrete Empfehlungen entwickelt weiterlesen ...


  • Kontakt

    Bildungs- und Hochschulpolitik
    Marei John-Ohnesorg

    Bildungspolitik
    Marion Stichler

    Hochschulpolitik
    Anett Borchers

    Studienförderung
    Bildungs- und Hochschulpolitik
    Hiroshimastr. 17
    10785 Berlin
    Tel.: 030 26935 7057

  • Info

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Bildungsexpert_innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Gewerkschaft und Zivilgesellschaft ein.

    • Bundes- und landespolitische Themen werden in Veranstaltungen miteinander diskutiert.
    • thematisch-analytische Publikationen folgen hieraus.
    • übergeordnete Fragestellungen werden als Studien bei Experten in Auftrag gegeben.
nach oben