Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Bild: von Marftin Varsavsky lizenziert unter CC BY 2.0

Jugend

weiterführende Links

Publikationen zum Thema

In allen Ländern der Region stellen junge Menschen einen Großteil der Bevölkerung, ohne an politischen Entscheidungsprozessen beteiligt zu sein. Junge Menschen, die sich politisch und wirtschaftlich marginalisiert und von den politisch Verantwortlichen nicht ernst genommen fühlten, spielten eine zentrale Rolle während der Aufstände, die seit 2011 in verschiedenen Ländern der Region stattfanden. Mit dem „Arabischen Frühling“ begannen politische und gesellschaftliche Transformationsprozesse, die sich in den einzelnen Ländern z.T. erheblich voneinander unterscheiden und deren Ausgang noch nicht absehbar ist.

Die Situation junger Menschen hat sich jedoch nur wenig verändert. Auch in den Ländern, in denen es nach der Phase der politischen Umbrüche zu ersten Schritten der Transformation gekommen ist, haben sich eher klassisch organisierte Interessengruppen und Eliten durchsetzen können. Die Dynamik der Jugendproteste konnte vielfach nicht so kanalisiert werden, dass es zu institutioneller Integration oder konkreten strukturellen Veränderungen gekommen wäre. Nach wie vor fordern junge Menschen vielerorts einen gleichberechtigten Zugang zu Politik und gesellschaftlicher Teilhabe.

Die Integration von jungen Erwachsenen in das öffentliche Leben und in politische Entscheidungsprozesse ist somit in der Region immer noch unzureichend. Für eine nachhaltige Demokratisierung und Entwicklung ist die Repräsentation und Partizipation der Jugend jedoch unabdingbar – ein langfristiger politischer Wandel ist ohne die Erneuerung durch junge Generationen kaum denkbar. Für die Zukunft ist es wichtig, junge Menschen so zu fördern, dass sie sich aktiv in Politik und Gesellschaft einbringen und engagieren können, in der Lage sind, ihre Interessen und Ideen zu vertreten und auf strukturelle Veränderungen im Sinne einer demokratischen Entwicklung ihrer Länder hinwirken können.

Weitere Informationen und weiterführende Links

"Young Leaders“ - Nachwuchskräfte fördern

In allen Projektländern der Region fördert die FES junge Führungskräfte im Rahmen des „Young Leaders“-Programms. Dieses bietet methodische und politische Fortbildungen, in denen die Teilnehmer_innen sich persönlich und thematische weiter entwickeln und Kernkompetenzen erlernen können. Anschließend wenden sie ihr gewonnenes Wissen und ihre Ideen in der Umsetzung von politischen oder sozial engagierten Projekten in ihren Heimatländern an.

Junge Erwachsene sollen so ihre Anliegen kompetent und selbstständig vertreten und öffentliche Anerkennung erreichen. Außerdem sollen die Nachwuchskräfte durch die Auseinandersetzung mit zentralen politischen Themen dazu befähigt werden, aktuelle gesellschaftspolitische Positionen in öffentliche Diskurse einzubringen.

Langfristig hofft die FES, durch die Förderung junger Nachwuchskräfte sowohl auf der nationalen als auch der regionalen Ebene dazu beitragen zu können, dass sich politische  Strukturen gegenüber jungen Akteuren öffnen und die Interessen der jungen Generation stärker eingebunden werden.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Regionalen Young Leaders Programms.

FES-Studie: Zwischen Unsicherheit und Zuversicht – Jugend im Nahen Osten und in Nordafrika

Die demoskopische Forschung ist im Nahen Osten und Nordafrika insgesamt vergleichsweise schwach ausgeprägt. Regionale Meinungsforschung, insbesondere mit einem Fokus auf junge Menschen, findet bislang nur sehr vereinzelt statt. Der Mangel an soliden Daten führt zur Notwendigkeit, vielfach mit Annahmen über die Haltung der „schweigenden Mehrheiten“ zu operieren, deren Zutreffen schwer oder gar nicht überprüfbar ist.

2016 führte die FES eine umfassende Studie zur Situation junger Menschen in der Region durch. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit lokalen Meinungsforschungsinstituten eine quantitative Datenerhebung unter 9.000 Jugendlichen (16-30 Jahre) aus neun Ländern durchgeführt. Die Daten werden aktuell von namhaften Wissenschaftler_innen analysiert und die Ergebnisse auf Arabisch, Englisch und Deutsch im Herbst 2017 veröffentlicht.

Auf Grundlage der Datenbasis und der Publikation werden Handlungsempfehlungen, politische Konzepte und Strategien für Partnerorganisationen wie Gewerkschaften, Parteien, NGOs im Nahen Osten und Nordafrika erarbeitet.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Publikationen zum Thema in der MONA Region

Where is generation Z going?

Between disappointment and expectations - personal, national and societal attitudes of Jewish and Arab youth in Israel : the 4th youth study of the Friedrich-Ebert-Stiftung
Herzliya

Publikation herunterladen


[Where is generation Z going?

Between disappointment and expectations - personal, national and societal attitudes of Jewish and Arab youth in Israel : the 4th youth study of the Friedrich-Ebert-Stiftung
Herzliya

Publikation herunterladen


The future of youth in Europe and Israel

social exclusion and the quality of democracy
Herzliya

Zur Publikation


Study on teenage employment in Israel

study conducted for the Working and Studying Youth in partnership with the Friedrich-Ebert-Stiftung
Herzliya

Publikation herunterladen (5,4 MB PDF-File)


[The role of youth in development

"visions and youth initiatives"
Cairo

Publikation herunterladen (740 KB, PDF-File)


nach oben