Bild: Das nationale Komitee der Gewerkschaftsfrauen des Dachverbands CNTS demonstriert  von Dr. Thomas Greven 

Senegal

Der Senegal befindet sich gegenwärtig in einer entscheidenden Transformationsphase: Nach der Abwahl des Präsidenten Wade und dem friedlichen Machtwechsel 2012 werden große Erwartungen an Präsident Macky Sall gerichtet. Dieser ist mit Reformversprechen gestartet.  Die Weiterentwicklung des demokratischen Gefüges steht jedoch weiter aus und es wird sich zeigen, ob bis zur nächsten Wahl eine ausreichende demokratische Verfestigung erzielt wurde und der Wandel nachhaltig ist.

Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Senegals konnte bislang mit der politischen Transformation nicht Schritt halten. Nach wie vor gehört der Senegal zur Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder (LDC). Zu den wichtigsten Reformprojekten Salls zählen entsprechend das wirtschaftliche und soziale Entwicklungsprogramm Plan Sénégal Emergent (PSE), die Dezentralisierungsreform sowie institutionelle Reformen. Sall hatte im Wahlkampf zudem angekündigt, der Lösung des Casamance-Konflikts einen hohen Stellenwert einzuräumen.

In der Unruheprovinz der Casamance im Süden des Landes geht es darum, nach 30 Jahren der bewaffneten Auseinandersetzungen endlich Frieden zu finden. Gleichzeitig steht der Senegal als einer der stabilsten und geopolitisch wichtigsten Staaten in Westafrika vor der Aufgabe, seine konstruktive Rolle in den inneren Konflikten der Nachbarländer Guinea-Conakry, Guinea-Bissau und Mali neu zu formulieren.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ist bereits seit 1976 im Senegal vor Ort. Sie unterstützt demokratische und soziale Reformprozesse und fördert u.a. mit ihrem Jeunes Leaders-Programm junge, engagierte Menschen beim Umgang mit gesellschaftspolitischen Fragen.

Dakar ist außerdem Standort des FES-Kompetenzzentrums Frieden und Sicherheit, das in ganz Subsahara-Afrika aktiv ist.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit im Senegal auf der Website des Landesprojektes.

Publikationen zu Senegal

Wienkoop, Nina-Kathrin

Power to protest presidencies?

Lessons learned from the successful mobilization and diverging effects of popular uprisings in Senegal and Burkina Faso
Berlin

Publikation herunterladen (100 KB, PDF-File)


Sanyang, Edrissa; Camara, Sanna

La Gambie après les élections

Les implications pour la gouvernance et la sécurité en Afrique occidentale
Dakar-Fann

Publikation herunterladen (800 KB, PDF-File)


Sanyang, Edrissa; Camara, Sanna

The Gambia after elections

Implications for governance and security in West Africa
Dakar-Fann

Publikation herunterladen (800 KB, PDF-File)


Lohmann, Annette

Gegen den Trend - aber nicht sofort

das Referendum im Senegal und die Amtszeitbegrenzung des Präsidenten
Berlin

Publikation herunterladen (170 KB, PDF-File)


Crises et conflits en Afrique de l'Ouest

quelle politique sécuritaire face aux menaces?
Dakar

Publikation herunterladen (250 KB, PDF-File)


  • Kontakt

    Kontakt Inland

    Elisabeth Braune

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030-269 35-74 35

    030-269 35-92 17

    E-Mail-Kontakt


    Kontakt Ausland

    Büro Senegal

    Annette Lohmann
    Friedrich-Ebert-Stiftung
    B.P. 25516
    SN Dakar
    Senegal

    00221-33-869 27 27 

    00221-33-869 27 28

    E-Mail-Kontakt

  • Expertise
    Bild: von FES 

    Ansprechpartner

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen nach Regionen und Themen.

    weiter

Aktuelle Meldungen

  • 31.07.2017 | News

    Promoting Stakeholder and Parliamentary Dialogue on the International Arms Trade Treaty (ATT)

    As a prelude to the Third Conference of the States Parties to the Arms Trade Treaty (ATT), scheduled for September 2017, the Parliamentary Forum on...

    weitere Informationen

nach oben