Bild: Mitarbeiter FES CIV 2017, von FES 

Côte d'Ivoire

Nach den furchtbaren Bürgerkriegserfahrungen Ende 2010, Anfang 2011 mit ca. 3.000 Toten schauten die Menschen mit Misstrauen und Furcht auf die für Oktober 2015 erwarteten Präsidentschaftswahlen. Doch diesmal blieb es ruhig. Präsident Alassane Ouattara, der sich 2011 die Macht noch militärisch und mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft sichern musste, wurde mit breiter Mehrheit und bei sehr schwacher Wahlbeteiligung wiedergewählt. Das Land hat nun zum ersten Mal seit langer Zeit eine Wahl ohne Gewalt und Unruhe hinter sich gebracht. Nun kommt es für den Wirtschaftsmotor des frankophonen Westafrikas darauf an, politische und wirtschaftliche Reformen anzustrengen, um den Weg in eine friedlichere und sozial gerechtere Zukunft einzuschlagen. Damit dies gelingt, müssen neben der Bekämpfung der Armut vor allem die gesellschaftliche Aussöhnung, die juristische Aufarbeitung der Vergangenheit sowie die weitere Demokratisierung der Institutionen ins Auge gefasst werden. 2016 hat auch Côte d’Ivoire der internationale Terror heimgesucht, am 13. März wurden 22 Menschen an einem Strand in Grand Bassam, außerhalb der Hauptstadt Abidjan, erschossen. Bei den Angreifern handelte es sich um Mitglieder eines Ablegers des Terrornetzwerks Al-Kaida. Seit dem Anschlag haben sich die Sicherheitsvorkehrungen im öffentlichen Leben insbesondere in der Hauptstadt erhöht.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), seit 1990 in Côte d'Ivoire tätig, fördert die Ausbildung des demokratischen Führungsnachwuchses und schafft Raum für den politischen Dialog zwischen den verschiedenen Lagern. Zu den weiteren Schwerpunkten der Projektarbeit gehört die Unterstützung progressiver Kräfte in Zivilgesellschaft, Parteien und Gewerkschaften.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit in Côte d'Ivoire auf der Webseite des Landesprojektes.

Publikationen zu Côte d'Ivoire

Johr, Martin

Côte d'Ivoire: der lange Weg aus der Krise

Berlin

Publikation herunterladen (160 KB, PDF-File)


Barometre des medias africains

Windhoek

Publikation herunterladen (1,2 MB PDF-File)


Hettmann, Jens-U.

Côte d'Ivoire: nach der militärischen Durchsetzung des Wahlsiegs

Ouattara zwischen Aussöhnung und Siegerjustiz
Berlin ; Bonn

Publikation herunterladen (113 KB, PDF-File)


Kühne, Winrich

Gratwanderung zwischen Krieg und Frieden

Wahlen in Post-Konfliktländern und entstehende Demokratien - Dilemmata, Probleme und Lessons Learned
Berlin ; Bonn

Publikation herunterladen (700 KB, PDF-File)


Kühne, Winrich

The role of elections in emerging democracies and post-conflict countries

key issues, lessons learned and dilemmas
Berlin ; Bonn

Publikation herunterladen (560 KB, PDF-File)


  • Kontakt

    Kontakt Inland

    Nina Netzer

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030-269 35-74 44

    030-269 35-92 17

    E-Mail-Kontakt


    Kontakt Ausland

    Büro Côte d'Ivoire

    Thilo Schöne
    Friedrich-Ebert-Stiftung
    08 B.P. 312
    CI Abidjan 08
    Côte d'Ivoire

    00225-22 43 88  99

    00225-22 43 87 54

    E-Mail-Kontakt

  • Expertise
    Bild: von FES 

    Ansprechpartner

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen nach Regionen und Themen.

    weiter

Aktuelle Meldungen

  • 04.07.2017

    Côte d'Ivoire: Ohne Blauhelme aus der Krise

    Über Jahre hinweg war die Elfenbeinküste gespalten. Die Truppen der Vereinten Nationen sollten die Bevölkerung schützen und die Gewalt im Zaum halten....

    weitere Informationen

  • 20.12.2016 | News

    Wahlen in der Côte d'Ivoire

    In Cote d'Ivoire haben am Sonntag, den 18. Dezember 2016 Parlamentswahlen stattgefunden. Martin Johr, Repräsentant der Friedrich-Ebert-Stiftung in...

    weitere Informationen

nach oben