04.04.2017

FRELIMO-Delegation zu Besuch in Berlin

Die Delegation aus Mosambik tauschte sich in Berlin mit Vertreter_innen aus Politik und Zivilgesellschaft über die Kommunikation politischer Parteien und Bürgerdialog aus.

  • Bild: von FES 
  • Bild: von FES 
  • Bild: von FES 
  • Bild: von FES 

Auf Einladung der FES hat sich eine Parlamentsdelegation der Partei "Mosambikanische Befreiungsfront" (FRELIMO) Mitte März 2017 zu einem mehrtägigen Informationsbesuch in Berlin aufgehalten. Die vier Delegierten unter Leitung von Herrn Sérgio Pantie, Vize-Fraktionsvorsitzender der FRELIMO, hatten Gelegenheit zum intensiven Austausch mit deutschen Abgeordneten und Politiker_innen zu Kommunikation der Fraktionen im deutschen Bundestag. Diskutiert wurden der Umgang mit sozialen Medien und traditioneller Presse, Kommunikation und Programmgestaltung innerhalb der Fraktion sowie Wege der internen Meinungsbildung. Ein reger Austausch umfasste darüber hinaus Formen und Instrumente des Dialogs mit Bürgerinnen und Bürgern zu ihren Sorgen, Forderungen und Ideen für eine sozial gerechte und nachhaltige Politik. Hier stehen Entscheidungsträger_innen in beiden Ländern vor vielfältigen Herausforderungen, wobei die aktuelle Dezentralisierungsdebatte und der Friedensprozess in Mosambik eine große Chance für die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung und eine bürgernahe Politikgestaltung bieten. Expert_innen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Gewerkschaften gaben im Rahmen der Gespräche darüber hinaus Einblicke in ihren Austausch mit politischen Parteien sowie zum Spannungsfeld zwischen Protest, Lobbyarbeit und Mitgestaltung politischer Prozesse.

Die Informationsreise ist eingebettet in die Kooperation der FES Maputo mit Parteien, Ministerien, Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Universitäten zu demokratischer Partizipation und Bürgerbeteiligung sowie zur politischen Gestaltung einer sozial und geschlechtergerechten Entwicklung. Die FES kooperiert mit einzelnen Parlamentsausschüssen (u.a. zu sozialen Fragen und Kommunikation) und leistet Beratung bei programmatischen Fragen.


Bilder:

Links: Delegation zu Besuch im Willy-Brandt-Haus (v.l.n.r.: Edmundo Galiza Matos, Sprecher der FRELIMO-Fraktion; Bärbel Diehlmann, Dolmetscherin; Damião José, Mitglied des Parlaments der FRELIMO-Fraktion; Lucinda Malema, Mitglied des Parlaments der FRELIMO-Fraktion; Sérgio Pantie, stellv. Vorsitzender der FRELIMO- Fraktion; Tina Hennecken, Leiterin FES Mosambik)

Mitte links: (v.r.n.l.) Sérgio Pantie, stellv. Vorsitzender der FRELIMO-Fraktion mit Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführer der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mitte rechts: (v.r.n.l.) Lucinda Malema, Mitglied des Parlaments der FRELIMO-Fraktion mit Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Justizministerin a.D. in der Friedrich-Ebert-Stiftung

Rechts: (v.l.n.r.) Damião José, Mitglied des Parlaments der FRELIMO-Fraktion; Britta Utz, Referentin Mosambik, FES; Tina Hennecken, Leiterin FES Mosambik; Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführer der Friedrich-Ebert-Stiftung; Sérgio Pantie, stellv. Vorsitzender der FRELIMO-Fraktion; Lucinda Malema, Mitglied des Parlaments der FRELIMO-Fraktion; S.E. Amadeu Paulo Samuel da Conceição, Botschafter der Republik Mosambik in Berlin; Edmundo Galiza Matos, Sprecher der FRELIMO-Fraktion

Schlagworte: Referat Afrika - Newsletter 01/2017

Arbeitseinheit: Referat Afrika, Mosambik


nach oben